Hilfe zum Paketversand und Empfang mit Hermes

Aktuell gibt es regionale Verzögerungen durch hohe Paketmengen. Vor allem bei DHL im Raum Berlin & Dorsten.

  6 Fragen heute, 43 gestern, 667 in diesem Monat. Hilfe zu den häufigsten Paketproblemen

  Automatische Analyse:

Ich möchte eine Frage stellen

Hermes | 09008136600010

Hallo, ich habe über ebay kleinanzeigen 4 Schöne Jumbo-Tassen für 4€ gekauft. Diese wurden von Verkäufer per Hermes für 5,49€ versendet. Da nun Tage vergangen sind und mein Paket immer noch nicht bei mir angekommen ist und laut Sendebreicht irgendwo im VerteilerZentrum festhängt, habe ich bei Hermes angerufen. Und das Paket scheint wärend der Lieferung beschädigt worden zu sein. Jetzt geht es automatisch zurück zum Absender wurde mir gesagt. Und der msüße sich auch um die Schadensmeldung kümmern. Meine Frage ist nur: muss hermes auch die Versandkosten zurück erstatten? Weil andernfalls würde sich das für die 4€ nicht lohnen. Gruß Jasmin | Jasmin am 17.01.2019 |

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Die Frage zur Versandkosten-Erstattung bei einem beschädigten Paket ist interessant. Das hat nämlich noch niemand gefragt. Bei einem verlorenen Paket wäre die Sache klar: dann müssen die Paketdienste das Porto erstatten.

In Ihrem Fall wurde aufgrund der bevorstehenden Retoure die Transportleistung von Hermes nicht vollständig erbracht. Das Paket hat Sie als Empfängerin nicht erreicht. Man kann argumentieren, dass Hermes deshalb das Porto erstatten muss.

Bei beschädigten Paketen argumentieren Paketdienste aber oft, dass der Absender eine zu schlechte Verpackung verwendet hat. Und dann wäre der Paketdienst für die Beschädigung nicht haftbar (sondern der Absender).

Als Kunde hat man es sehr schwer, eine ausreichend stabile Verpackung zu beweisen. Es sei denn, der Absender hat einen brandneuen Karton für den Versand benutzt und dafür auch noch die Kaufquittung. Bei einem brandneuen Karton wäre es schon naheliegend, dass Hermes den Karton beschädigt hat.

Bei einem gebrauchten Karton könnte Hermes sagen, dass er zu instabil war und dass deshalb der Absender Schuld hat.

Erfahrungsgemäß lässt sich sagen, dass die Schadenabwicklung bei Paketdiensten nervenaufreibend und zeitaufwändig sein kann. Das ist Ihnen (bzw. dem Absender) nicht zu wünschen, aber die Gefahr besteht.

Allgemeine Infos finden Sie auch in unserem Schaden-Ratgeber unter https://www.paketda.de/recht/paket-beschaedigt.php

Hermes | 66143000000199

Laut Auskunft des Kundenservice ist das Paket nicht abhanden gekommen, sondern es gibt eine "Abwicklungsstörung" im Verteilzentrum. Was das allerdings genau bedeutet, konnte mir die Dame nicht sagen. Sie sagte, ich solle am nächsten Tag nochmal anrufen, wenn sich nichts am Status geändert hat, um einen Suchauftrag zu starten. Dies könne jedoch nur der Absender machen. Dieser meldet sich jedoch nicht mehr (Kauf über ebay Kleinanzeigen) | Maria am 13.12.2018 |

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Die Abwicklungsstörung kann man wohl so verstehen, dass Hermes selber nicht weiß, warum das Paket seit 5.12. keinen neuen Status erhalten hat. Normalerweise hätte das Paket 1-2 Tage später in einem überregionalen Hermes-Logistikcenter bearbeitet werden müssen. Und weitere 1-2 Tage später hätte es im Verteilzentrum in der Zielregion ankommen müssen.

Beides ist nicht geschehen, deshalb sind Sorgen schon berechtigt. Eine offizielle Verlustmeldung mit Schadenersatz-Forderung kann erst 20 Tage nach dem Abschicken bei Hermes eingereicht werden. Also am 24. Dezember.

Versuchen Sie bis dahin weiter, den Absender zu erreichen. Googlen Sie ihn bei Facebook o.ä.

Der Absender soll Ihnen am besten ein Handyfoto vom Einlieferbeleg schicken. Dieser Beleg ist wichtig, um die Verlustmeldung einzureichen. Siehe: Hermes Verlustmeldung

Wenn Sie den Beleg nicht bekommen, müssen Sie notfalls auf Paragraf 421 HGB berufen. Demnach kann nicht bloß der Absender Forderungen gegen den Paketdienst (Frachtführer) geltend machen sondern auch der Empfänger. Musterbrief hier: https://www.paketda.de/recht/musterbrief-paket-verloren.php

Hermes | 81317151631416

Hallihallo, ich habe ein teures Paket mit Medikamten bestellt. Laut Paketverfolgung war der Zusteller am 15.11.2018 abends bei uns und hat uns nicht angetroffen. Dies kann nicht sein da wir komplett zu Hause waren. Am 16.11. waren wir abends mit der ganzen Familie unterwegs (Einfahmilienhaus) und am Samstag habe ich gesehen das das Paket zugestellt wurde. Dies ist aber nicht der Fall. Die Internetapotheke sagt das Paket wäre laut Hermes zugestellt. Also bei Hermes angerufen und die sagten es wäre zugestellt. Ich sagte nein, ist es nicht! Dann plötzlich wurde gesagt wir hätten ja eine Vollmacht ausgestellt das Sie es irgendwo ablegen dürfen. Dies haben wir allerdings nie gemacht. Vor einer Woche sollte ich dann an folgende Adresse schreiben um das Thema mit der Vollmacht zu klären (info-paket@hermesworld.com) aber auch hier kam seit einer Woche keine Antwort. Heute wieder an der Hotline angerufen, die Mitarbeiterin war super frech und wollte mich auch nicht an Ihren Chef durchstellen. Angeblich hat Sie sogar 2 Vollmachten (!) von uns zur Ablage der Pakete "irgendwo". Auf Nachfrage wann wir das ausgestellt haben sollen und der Bitte das ich das Papier mal als Kopie bekommen kann, kam nur als Antwort das dies aus Datenschutzgründen nicht geht! Das ist der größte Witz. Meine angebliche Vollmacht wird MIR nicht gezeigt aus Datenschutzgründen. Unglaublich. Hat so etwas schon mal jemand erlebt mit Hermes oder kann mir jemand einen Tipp geben? Danke Euch für ein Feedback | Anonym am 30.11.2018 |

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Sie haben schon richtig gehandelt und um Herausgabe der angeblichen Abstellvollmachten gebeten. Das ganze Verhalten von Hermes deutet jedoch darauf hin, dass es diese Vollmachten nicht gibt. Es ist mutmaßlich eine Ausrede, um die Falschzustellung zu vertuschen.

Wir empfehlen Ihnen, sich nicht mehr mit Hermes auseinanderzusetzen. Haben Sie die Medikamente bei einer Versandapotheke bestellt? Dann trägt die Versandapotheke das komplette Transportrisiko. Die Apotheke haftet für alle Fehler, die Hermes macht. Das ist zwar etwas unfair, aber es dient dem Verbraucherschutz.

Sie können die Probleme also auf die Apotheke abwälzen. Schildern Sie das Problem dem Kundenservice der Apotheke und bestreiten Sie, dass Sie die Lieferung erhalten haben und dass es eine Abstellvollmacht gibt.

Die Apotheke muss dann von Hermes einen Beweis für die Lieferung anfordern. Also entweder einen Ablieferbeleg mit Empfängerunterschrift, oder eine Kopie der Abstellvollmacht. Beide Dokumente wird die Apotheke von Hermes nicht bekommen. In diesem Fall haben Sie Anspruch auf eine Ersatzlieferung oder Geld zurück.

Wenden Sie sich notfalls an eine Verbraucherzentrale: Standorte von Verbraucherzentralen

Sie könnten sich auch an die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur wenden: https://www.paketda.de/recht/reklamieren-mahnen.php#schlichtungsstelle

Aber dann würden Sie letztendlich wieder in eine direkte Auseinandersetzung mit Hermes geraten. Besser ist es, sich an die Apotheke zu wenden.

Hermes | 3332904538761587

Hallo, ich habe über einen britischen Shop bestellt (nicht zum ersten Mal). Meine Bestellung soll laut Hermes Tracking gestern mit Unterschrift an mich geliefert worden sein. Ich war den ganzen Tag zu Hause und hier hat kein Hermesbote geklingelt, hab auch daher nix unterschrieben und im Briefkasten ist keine Info wer das Paket angenommen hat. Hab nun Hermes gefragt und bekam die geile Antwort: "... Nach den mir vorliegenden Daten haben wir Ihre Sendung am 26.09.2018 zugestellt. Hierbei erfolgte die Zustellung Ihrem Wunsch entsprechend per WunschAblageort, das bedeutet ohne Unterschrift und ohne persönliche Übergabe. Dieser Vereinbarung zufolge sind sämtliche Ansprüche gegen uns und gegen den Versender bei Verlust oder Beschädigung hinfällig. Eine Sendungsrecherche kann ich daher nicht durchführen. Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen unsere Entscheidung transparent gemacht zu haben." Ich hab keinen Wunsch Ablageort angegeben. Was kann ich jetzt tun um herauszufinden an wen mein Paket ausgehändigt wurde? | Anonym am 27.09.2018 |

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Teilen Sie Hermes mit, dass Sie keinen Wunschort vereinbart haben und dass Sie eine Auskunft darüber wünschen, woher diese Information kommt. Hermes muss beweisen, dass Sie eingewilligt haben, dass Pakete ohne Unterschrift am Wunschort abgelegt werden dürfen.

Außerdem soll Hermes Ihnen mal sagen, welcher Wunschort genau vereinbart wurde (Garage, Terrasse, etc.).

Wurden frühere Hermes-Pakete bei Ihnen auch schon abgestellt oder immer gegen Unterschrift zugestellt?

Weil das Paket aus UK kommt, könnte sich Hermes Deutschland im Zweifel darauf berufen, dass eine Reklamation bei Hermes UK eingereicht werden muss. Das wäre Aufgabe des Absenders. Allerdings sind solche grenzüberschreitenden Reklamationen oft langwierig.

Nichtsdestotrotz ist UK ja noch EU-Mitglied und somit genießen Sie Verbraucherschutz. Wenn es keine Abstellerlaubnis zwischen Ihnen und Hermes gibt, hätte das Paket nicht abgestellt werden dürfen. Für diesen Zustellfehler von Hermes wäre wiederum der Onlineshop haftbar. Er trägt das Transportrisiko bis zu Ihnen. Wenn Sie keine Ware erhalten haben, besteht keine Zahlungsverpflichtung für die Ware. Wenn Sie schon bezahlt haben, können Sie den Kaufpreis zurückverlangen (oder eine Ersatzlieferung).

In der Praxis ist es wie gesagt schwierig, diesen Anspruch beim Verkäufer durchzusetzen, sofern er sich unkooperativ verhält. Sie müssen deshalb am besten zuerst mit Hermes Deutschland klären, wie diese ominöse Wunschort-Erlaubnis zustande gekommen sein soll. Setzen Sie Hermes eine Frist, entsprechende Beweise binnen 1 Woche vorzulegen.

Hermes

Hallo, ich habe folgendes Problem mit Hermes. Heute wurden meine Sendungen zugestellt und ich habe auch den Schein vom Paketboten mit heutigem Datum und seiner Unterschrift im Briefkasten gefunden. Es steht drauf, dass die Pakete unten am Eingabg abgelegt worden sind. Das Problem ist aber, dass ich in einem Hochhaus wohne und jeder es theoretisch mitnehmen kann. Die Pakete sind jedenfalls nicht da. Ich bin dreimal ums Haus gelaufen aber nichts gefunden. Dreimal habe ich bereits Hermes angerufen und wurde dabei auf später bzw. auf morgen vertröstet. Ich habe die starke Vermutung, dass jemand sich die Pakete einfach unter den Nagel gerissen hat. Können Sie mir weiter helfen? Bestellt habe ich bei Zalando. | Agnes am 14.09.2018 |

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Reklamieren Sie beim Kundenservice von Zalando. Sie haben Hermes ja vermutlich keine Erlaubnis zum Abstellen der Pakete erteilt. Der Bote hätte die Pakete also nicht abstellen dürfen. Schon gar nicht am Eingang, wo sie jeder mitnehmen kann.

Rechtlich gesehen ist Zalando für den kompletten Transportweg haftbar. Das bedeutet: Zwar hat der Hermes-Bote den Fehler gemacht, aber als Privatkunde brauchen Sie sich mit Hermes nicht auseinandersetzen. Denn wie man sieht, kann das zu einer langwierigen Auseinandersetzung führen.

Besser ist es, direkt bei Zalando zu reklamieren. Sagen Sie dort, dass Hermes die Pakete laut Beleg abgestellt hat, und dass Sie keine Abstellgenehmigung erteilt haben. Und dass die Pakete nicht am Ablageort waren. Deshalb fordern Sie von Zalando den Kaufpreis zurück oder eine Ersatzlieferung.

Tipp: Lassen Sie Hermes-Pakete an einen Paketshop in der Nähe umleiten, wenn Sie tagsüber nicht zu Hause sind. Die Umleitung kann man meistens online in der Hermes-Sendungsverfolgung beauftragen.

Hermes

Ich warte seit heute morgenauf meinen neuen Sonnenschirm. Als ich eben mal in der Sendungsverfolgung nachsah stand dort das er um 15:44 zugestellt wurde : Kann nicht, denn mein Sohn und ich waren den ganzen Tag hier. Ich habe für diesen Auftrag eine Abstellgenehmigung erteilt ( Garage ) die aber nicht nötig war, denn ich war ja zu Hause. Und an der Garage war keiner, denn das hätte ich gehört da ich auf der Terrasse war. Nun die Frage: Wer haftet nun dafür ??? Das Ding kostet 600 Euro. Hermes konnte mir am Telefon auch nicht sagen wo er sein soll, nur das er abgegeben wurde. Ganz klasse | Daniel am 05.07.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das Problem ist in diesem Fall die Abstellgenehmigung. Hermes kann behaupten, dass der Sonnenschirm abgestellt worden sei. Sie als Kunde müssen das Gegenteil beweisen.

Fragen Sie ggf. auch Nachbarn, ob die zum fraglichen Zeitpunkt einen Hermes-Lieferwagen gesehen haben oder nicht. Ihr Sohn ist natürlich auch ein guter Zeuge.

Kontaktieren Sie den Verkäufer und bitten ihn darum, dass er den Ablieferbeleg für das Paket bei Hermes herunterlädt und an Sie weiterleitet. Entweder ist auf dem Beleg eine gefälschte Unterschrift erkennbar oder (wahrscheinlicher:) dort steht die Info, dass das Paket wie vereinbart abgestellt wurde.

Bitten Sie Hermes darum, dass sofort der Zusteller befragt wird, wo er das Paket abgestellt hat. Erbitten Sie einen Rückruf bis Freitagabend oder spätestens am Montag.

Wir vermuten, dass Sie entweder keinen Rückruf von Hermes erhalten oder dass Hermes darauf beharrt, dass das Paket abgestellt wurde. Oder Hermes sagt, dass sie eine Woche Zeit zur Klärung brauchen.

Lassen Sie sich darauf nicht ein. Gehen Sie zur Polizei und erstatten Anzeige. Nach gesundem Menschenverstand sprechen die Indizien ja dafür, dass Hermes nicht bei Ihnen war und den Sonnenschirm nicht abgestellt hat. Sie müssen mit möglichst vielen Beweismitteln / Zeugen untermauern, dass Sie um 15.44 Uhr zu Hause waren. Und zwar so, dass Sie ein Öffnen der Garage mitbekommen hätten.

Lesen Sie ergänzend unseren Ratgeber unter Abgestelltes Paket ist verschwunden. Was nun?

Ergänzung: Bei einem Verkaufsgeschäft von einer Firma (Onlineshop) an eine Privatperson trägt der Verkäufer das komplette Transportrisiko. Man könnte überlegen, ob der Verkäufer für das Verhalten von Hermes haftbar gemacht werden kann. Andererseits könnte der Verkäufer sagen, dass er aufgrund der Abstellgenehmigung aus dem Schneider sei.

Mit diesen Details kennen wir uns juristisch nicht aus und dürfen auch keine Rechtsberatung leisten. Diese erhalten Sie z.B. bei einer Verbraucherzentrale vor Ort oder telefonisch. Siehe Standorte von Verbraucherzentralen

Eine gute Anlaufstelle für eine erste rechtliche Einschätzung ist nach unserer Meinung auch das Portal frag-einen-anwalt.de Nutzen Sie dort die Suchfunktion. Häufig gibt es bereits Fragestellungen anderer Nutzer zu ähnlich gelagerten Fällen.

Hermes | 61759700002375

lt. online Sendungsverfolgung von Hermes ist mein Paket zugestellt. Empfänger behauptet jedoch kein Paket erhalten zu haben und fordert sein Geld zurück. Ich versuche seit 4 Wochen von Hermes eine Quittung/Abliefernachweis zu erhalten um die Auslieferung belegen zu können - leider erfolglos. Ich werde ständig vertröstet mit dem Hinweis das man mehr Zeit benötigt. Mails/Online-Suchanfragen werden nicht beantwortet und am Kundenservice blockt man ab, das geht jetzt seit dem 20.05. so. Was kann ich hier jetzt noch tun - Hermes muß doch die Auslieferung belegen können. ? | Michael Berninger am 18.06.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Die Empfängerunterschriften werden bei Hermes (und anderen Paketdiensten) digital gespeichert, so dass es beim Hermes-Kundenservice keine 5 Minuten dauert, Ihnen den Beleg per E-Mail zuzusenden.

Wenn Hermes Sie nun wochenlang vertröstet, dann ist das ein starkes Indiz dafür, dass es keinen Ablieferbeleg gibt oder dass auf dem Beleg keine Unterschrift erkennbar ist.

Im Paketda-Forum gibt es gerade einen ganz ähnlichen Fall. Bitte schauen Sie hier: https://www.paketda.de/fragen-antworten.php?suche=ebay%20einen%20Artikel%20von%20privat

Die dort genannten Tipps kann man fast 1:1 auf Ihren Fall übertragen. Wenn es sich um ein Verkaufsgeschäft zwischen 2 Privatpersonen handelt, so trägt gemäß Paragraf 447 BGB der Empfänger das Transportrisiko. Er kann den Kaufpreis nicht von Ihnen zurückfordern.

Hermes beteiligt sich am Schlichtungsverfahren der Bundesnetzagentur. Siehe https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Post/Verbraucher/Schlichtung/Schlichtung-node.html

Für ein Schlichtungsverfahren ist es allerdings noch zu früh, weil Sie den Ablieferbeleg noch nicht erhalten haben. Erst wenn Sie den Beleg haben, könnten Sie (bzw. der Empfänger) Schadenersatz von Hermes wegen Falschzustellung fordern. Und wenn Hermes keinen Schadenersatz bezahlt, dann könnten Sie das Schlichtungsverfahren beantragen.

Unsere Empfehlung ist: Rufen Sie ein letztes Mal bei Hermes an und verlangen die Zusendung des Ablieferbelegs innerhalb von 2 Stunden per E-Mail. Wenn Hermes das nicht tut, könnte der Empfänger vieleicht Anzeige bei der Polizei erstatten, damit die Polizei den Ablieferbeleg bei Hermes anfordert. Das ist vielleicht wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, aber wenn Hermes den Beleg freiwillig nicht herausrückt, dann muss man dazu greifen.

Oder der Empfänger verzichtet auf den Ablieferbeleg und verfährt nach der Methode: Ohne Ablieferbeleg kein Beweis der Zustellung, und ohne Zustellbeweis ist Hermes schadenersatzpflichtig für das verlorene Paket. Der Empfänger könnte als ein Schreiben an Hermes schicken mit Forderung zur Zahlung von Schadenersatz binnen 2 Wochen. Und wenn Hermes nicht zahlt, kann der Empfänger einen gerichtlichen Mahnbescheid gegen Hermes erwirken. Legt Hermes dagegen Widerspruch ein, und kommt es zu einem Gerichtsverfahren, müsste Hermes spätestens dann den Ablieferbeleg vorlegen.

Weitere allgemeine Reklamationstipps unter Richtig reklamieren bei Paketdiensten

Hermes

Hallo, vor einigen Monaten habe ich mich geweigert ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen, da ich in den Urlaub fahren wollte. Der Fahren beschimpfte lauthals und braust davon. Seitdem kommen keine Pakete über Hermes mehr bei mir an. Ein Anruf bei Hermes ergab, dass ich angeblich bei allen zustellversuchen die Annahme verweigert hätte. Eine Beschwerde über den Fahrer kann Hermes angeblich nicht annehmen, da sie dafür keine Computermaske hätten. Was kann ich tun? Immerhin sind es über zehn Pakete die nicht sngekommen sind. Der Schaden bei mir beläuft sich auf rund 72€, da ich immer auf den Versandkosten sitzen geblieben bin. | Thomas am 05.05.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Dass es keine Computermaske für Beschwerden über Zusteller gibt, ist mal eine ganz neue Ausrede von Hermes. Das zeigt, dass Hermes sich nicht verantwortlich fühlt und sich des Problems nicht annehmen will.

Wir würden Ihnen empfehlen, alle Fälle schriftlich aufzulisten mit Paketnummern, Absender, Datum der angeblichen Annahmeverweigerung sowie den Versandkosten, die Sie nicht erstattet bekommen haben.

Fordern Sie von Hermes dann die Zahlung von Schadenersatz in Höhe der summierten Versandkosten. Setzen Sie Hermes eine Zahlungsfrist von 14 Tagen. Am besten per Einschreiben an: Hermes Germany GmbH, Essener Str. 89, 22419 Hamburg

Wenn Hermes keinen Schadenersatz leistet, können Sie den Fall an die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur weiterleiten. Hermes beteiligt sich als einziger Paketdienst am Schlichtungsverfahren, was positiv zu bewerten ist. Mehr Infos unter: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Post/Verbraucher/Schlichtung/Schlichtung-node.html

Alternativ könnten Sie auch versuchen, Ihren Fall über eine Tageszeitung öffentlich zu machen, um Druck auf Hermes auszuüben. Zum Beispiel: https://www.bild.de/news/bild-kaempft/bild-kaempft-fuer-sie/bild-kaempft-43942532.bild.html

Notfalls könnten Sie den Schadenersatz auch gerichtlich geltend machen. Wenn Sie das beabsichtigen, empfehlen wir Ihnen vorher, die Rechtsberatung einer Verbraucherzentrale in Anspruch zu nehmen. Standorte von Verbraucherzentralen

Wenn Sie in Zukunft mal wieder ein Hermes-Paket bekommen, lassen Sie es noch vor dem ersten Zustellversuch an einen Hermes-Paketshop umleiten. Das funktioniert, indem Sie die Hermes-Hotline anrufen, nachdem Ihnen der Verkäufer die Hermes-Paketnummer mitgeteilt hat.

Und wenn Sie mal den Hermes-Zusteller auf der Straße sehen, sprechen Sie ihn ggf. persönlich an, um die Lage zu erklären. Also dass Sie damals die Annahme des Pakets für den Nachbarn nur verweigert haben, weil Sie kurz darauf in den Urlaub gefahren sind.

Hermes | 82097003006782

Hallo .ich habe am 14.4.18 meine 2 Koffer für die Kur weggeschickt , Ankunft der Koffer sollte am 17.4.18 in der Kurklinik sein angekommen sind sie nicht. Hermes bietet mir als Schadenersatz 10 € an .musste meine Kur abbrechen weil ich keine Sachen für 10€bekomme. Hermes hat mir am Telefon gesagt ich müsste damit rechnen das meine Koffer nicht ankommen. Was kann ich jetzt machen. Danke im voraus für die Mühe. LG Karin | Anonym am 20.04.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Mittlerweile ist ja 1 Woche vergangen, ohne dass es in der Sendungsverfolgung einen neuen Status gibt. Das ist Grund zur Sorge. Vielleicht sind die Koffer wirklich verloren gegangen. Wobei das ungewöhnlich wäre, weil Koffer ja recht groß, schwer und somit auffällig sind.

Denkbar wäre vielleicht, dass die Kofferbanderole abgerisssen ist und die Koffer nun herrenlos im Hermes-Verteilzentrum herumstehen. Sie haben nur 1 Paketnummer angegeben, aber es gibt für den 2. Koffer sicherlich noch eine andere Paketnummer, oder? Dass von gleich 2 Koffern die Adressbanderole abreißt, wäre auch ein merkwürdiger Zufall.

Gegen die Vermutung, dass die Koffer herrenlos im Verteilzentrum herumstehen spricht auch die Tatsache, dass die Koffer niemals im Verteilzentrum gescannt wurden. Es gibt nur den Abhol-Scan des Hermes-Boten und danach ist nichts weiter passiert.

Problem: Eine offizielle Verlustmeldung mit Schadenersatz-Forderung können Sie erst 20 Tage nach dem Abschicken der Koffer bei Hermes einreichen. Also am 4. Mai. Formular hier: https://www.paketda.de/logistik-paketversicherung.php#schadensformular

Hermes kann sich dann nicht mit 10 Euro herausreden sondern muss das Porto zurückzahlen, den Gebrauchtwert der Koffer ersetzen sowie den Gebrauchtwert des Kofferinhalts.

Problem hierbei: Sie haben für die Koffer und für die enthaltenen Kleidungsstücke vermutlich nicht mehr alle Belege. Dadurch kann es zu Streitigkeiten mit Hermes über die Höhe des Schadenersatzes kommen.

Falls Sie das Gefühl haben, eines Tages in einer Auseinandersetzung mit Hermes festzustecken, wenden Sie sich z.B. an eine Verbraucherzentrale: Standorte von Verbraucherzentralen

Oder an die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Post/Verbraucher/Schlichtung/Schlichtung-node.html

Hermes muss Ihnen nicht die Kosten für die abgebrochene Kur ersetzen. Die abgebrochene Kur wurde zwar durch die verlorenen Koffer verursacht, aber Paketdienste schließen die Haftung für solche Folgeschäden aus. Es wird nur der unmittelbare Schaden ersetzt (also die verlorenen Koffer).

Hermes

Dieses Paket ist seit dem 22.03.18 in München Nord. Alle Bemühungen haben bisher wenig gebracht. Was soll ich als Absender noch tun? Es handelt sich um Hermes! | B.E.N am 07.04.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wenn das Paket seit dem 22.03. keinen neuen Status mehr erhalten hat, dann ist es möglicherweise bei Hermes verloren gegangen. Diese Vermutung wird dadurch verstärkt, dass Ihnen der Hermes-Kundenservice bisher nicht weiterhelfen konnte. Die wissen wohl selber nicht, wo das Paket abgeblieben ist.

Falls Sie Privatkunde sind und der Absender ist eine Firma bzw. ein Onlineshop, so haftet der Absender für das Verschulden von Hermes. Deshalb unser Tipp: Wenden Sie sich direkt an den Kundenservice des Verkäufers. Bitten Sie dort um eine Ersatzlieferung oder ggf. Geld zurück. Sollte sich der Verkäufer querstellen, üben Sie Ihr Widerrufsrecht aus.

Falls der Absender bzw. Verkäufer eine Privatperson ist, können Sie momentan nichts tun. Der Absender kann erst 20 Tage nach dem Abschicken des Pakets eine Verlustmeldung bei Hermes einreichen und Schadenersatz fordern. Nachdem Hermes Schadenersatz ausgezahlt hat, muss der Verkäufer Ihnen den Kaufpreis zurückerstatten.

Die Hermes-Verlustmeldung als PDF-Formular und weitere Infos rund um verlorene Pakete finden Sie hier: https://www.paketda.de/logistik-paketversicherung.php#schadensformular

Hermes | 07625185103303

Ich habe bei Hermes mich schon mehrfach über den Verbleib meines Paketes beschwert! Eine Schadensmeldung(Vorgangsnummer 1004038166) geschrieben, versucht die Hotline zu erreichen, alles ohne Erfolg! Hermes antwortet nicht mal! Da ich der Empfänger bin, jedoch die Ware bezahlt habe, möchte ich das Paket, bzw. das Geld gerne erstattet bekommen! Wie kann ich weiter vorgehen? Der Versender tut nichts, laut Ihm ist das nicht sein Problem, da er das Paket abgeschickt (Sendungsnummer) hat! | Anonym am 12.03.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: In letzter Zeit bekommen wir von Hermes-Kunden häufiger zu hören, dass Hermes entweder gar nicht antwortet oder die Bearbeitung von Schaden- / Verlustfällen ewig hinzieht.

Dass Ihr Paket verloren gegangen ist, ist wohl unbestreitbar. Seit Ende Dezember kein neuer Sendungsstatus. Machen Sie bitte einen Screenshot / Ausdruck der Hermes-Sendungsverfolgung, weil die Daten dort bald herausgelöscht werden.

Lassen Sie sich vom Absender ein Handyfoto des Einlieferungsbelegs geben. Der Absender soll den Beleg außerdem im Original aufbewahren. Er wird für die Verlustmeldung benötigt.

Haben Sie schon eine offizielle Verlustmeldung bei Hermes eingereicht? Formular hier: https://www.paketda.de/logistik-paketversicherung.php#schadensformular

Normalerweise muss der Absender die Verlustmeldung einreichen. Ein Notnagel wäre Paragraf 421 HGB, wonach auch der Empfänger Schadenersatz vom Paketdienst fordern kann.

Der Absender kann sich nicht komplett aus der Verantwortung stehlen. Siehe: https://www.paketda.de/recht/nachforschung.php#weigerung

Wenn Sie bei Hermes weiterhin auf Granit beißen, wenden Sie sich an die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur. Siehe https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Post/Verbraucher/Schlichtung/Schlichtung-node.html

Hermes | 1501612975615

Ich finde es unverschämt, dass der Zusteller es nicht für nötig hält zu klingeln. Statt dessen wurde da Paket vor der Haustür abgestellt und ist bei dem Wetter Total durchgeweicht. Wahrscheinlich hat er die Bestätigung auch selbst unterschrieben. | Anonym am 17.01.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Melden Sie diesen Vorfall bitte direkt dem Hermes-Kundenservice. Prüfen Sie dabei nochmals die Paketnummer 1501612975615 auf Zahlendreher. Mit der Nummer ist unter myhermes.de nämlich kein Tracking möglich.

Die Angabe der richtigen Paketnummer ist für Hermes hilfreich, weil so der verantwortliche Zusteller ermittelt und ermahnt werden kann.

Sie können außerdem den Absender des Pakets bitten, bei Hermes den Ablieferbeleg mit der Empfängerunterschrift herunterzuladen und an Sie weiterzuleiten. Dann könnten Sie prüfen, ob Ihre Unterschrift gefälscht wurde.

Sofern der Inhalt des Pakets beschädigt wurde, wäre Hermes dafür haftbar (sofern Sie keine Abstellerlaubnis erteilt haben).

Kontaktdaten von Hermes hier: Hermes Kontaktdaten

Hermes | 09346133560341und2Paket09346133560525

Beide Pakete sind äußerlich stark beschädigt.Der Paketbote sagte, da es Privatpakete sind,muß ich die Pakete annehmen.Er wollte mir keine Bescheinigung ausstellen,daß die Pakete beschädigt sind. Was kann ich jetzt machen. | Stefan Müller am 13.12.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Oh je.... Sie haben die Pakete tatsächlich angenommen. Aber was soll man auch tun, wenn einem der vermeintlich erfahrene Paketzusteller die Rechtslage erklärt. Dass er eiskalt gelogen hat, war ja nicht zu erwarten.

Eigentlich wollten Sie richtig handeln: die Annahme verweigern oder wenigstens eine Bescheinigung über die Beschädigungen erhalten.

Machen Sie bitte ein Gedächtnisprotokoll von dem Vorfall, indem Sie den Dialog mit dem Zusteller auf ein Blatt Papier schreiben (soweit Sie sich erinnern). Beschreiben Sie sicherheitshalber auch das Aussehen des Zustellers. Wobei der Zusteller auch über den Zustell-Scan ermittelt werden kann.

Das Gedächtnisprotokoll kann später in einer Auseinandersetzung mit Hermes wichtig werden, falls Hermes keinen Schadenersatz bezahlen will.

Machen Sie Beweisfotos von den Paketen. Also von außen und von innen (Inhalt + Polstermaterial). Werfen Sie nichts weg. Alles ist Beweismaterial.

Schicken Sie anschließend eine Schadenmeldung an Hermes. Formular hier: https://www.paketda.de/logistik-paketversicherung.php#schadensformular

Hängen Sie an die E-Mail die Beweisfotos ran sowie Nachweise über den Wert des Paketinhalts.

Stellen Sie sich darauf ein, dass Hermes entweder keinen oder nur geringen Schadenersatz zahlen will. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken, so reagieren die Paketdienste fast immer.

Bedingt durch die Falschaussagen des Zustellers sollte sich Hermes in Ihrem Fall aber lieber nicht zu großspurig aufführen. Hätte der Zusteller eine richtige Auskunft gegeben, hätten Sie jetzt nicht den Ärger mit der Schadenabwicklung.

Weiterführende Ratgeber: https://www.paketda.de/recht/paket-beschaedigt.php

Und: Richtig reklamieren bei Paketdiensten

• Anonym antwortet: Sie hätten die Pakete gar nicht erst annehmen sollen wenn die sowieso schon von außen beschädigt sind

Hermes | 97291151001060

Die Reisetasche meiner Mutter ist verloren gegangen. Seit acht Wochen laufe ich Hermes hinterher und versuche etwas über den Verbleib herauszufinden. In der Verlustmeldung soll ich alle Gegenstände per Quittung nachweisen. Das geht doch an der Realität vorbei, kein Mensch hebt doch die Kaufbelege für Kleidungsstücke auf. Gibt es verbraucherfreundliche Urteile? MfG Jutta B. | Jutta Bettels am 08.12.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Über die Rechtssprechung haben wir leider keinen Überblick. Klar ist, dass Hermes nicht den Neupreis von Kleidung erstatten muss, sofern es sich um gebrauchte Kleidung handelte. Wenn Sie die Kleidung über eBay verkauft haben, dient als Wertnachweis der Zahlungsbeleg z.B. von Paypal oder der Banküberweisung.

Wenn es kein eBay-Verkauf war, versuchen Sie trotzdem, die von Ihnen verschickten Kleidungsstücke bei eBay zu finden. Machen Sie Screenshots / Ausdrucke dieser Auktionen. Die dort erzielten Preise kann man gut als Vergleichspreise heranziehen, weil sie ja die aktuellen Marktpreise widerspiegeln.

Ansonsten empfehlen wir Ihnen eine (rechtliche) Beratung durch eine Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe oder telefonisch: Standorte von Verbraucherzentralen

Hermes beteiligt sich auch am Schlichtungsverfahren der Bundesnetzagentur. Dorthin können Sie sich wenden, wenn Sie mit Hermes partout keine Einigung erzielen. Siehe https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Post/Verbraucher/Schlichtung/Schlichtung-node.html

Hermes

Hallo am 12.10 kam das Paket von Hermes leer an. Ich habe eine Tasche über Ebay kleinanzeigen gekuaft, welches ich per Überweisung bezahlt habe. Bevor das Paket abgeschickt worden ist, hatte die Verkäuferin Fotos gemacht ( Paket) und mir zugesendet. Als ich das Paket erhielt, war es schon mit einem anderen Klebenband versehen und unten aufgerissen, der Inhalt war leer bis auf die 2 Geschenke der Abesenderin ( Haarspray+Ohrringe). daraufhin kontaktierte ich direkt herms und die Absenderin , habe ein Schadenformular ausgefüllt mit allen Angaben Fotos etc. Bis heute warte ich auf eine Rückersttatung von Hermes .Nach zahlreichen Telefonaten mit Hermes und versprechungen komme ich nicht weiter , mittlerweile kann ich die Absenderin ebenfalls nicht erreichen. Man sagte ( Hermes) dass man mit ihr in Kontakt ist und ich zur Polizei gehen soll. Nun stehe ich hier und weiß nicht wie ich weiter handeln soll. Bitte um Rat es geht um 415 Euro | Anonym am 21.11.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Paketdienste zahlen Schadenersatz üblicherweise an den Absender eines Pakets aus, weil das Vertragsverhältnis über den Pakettransport zwischen Absender und Paketdienst besteht. Deshalb hat man es als Empfänger grundsätzlich schwer, Schadenersatz geltend zu machen.

Gut ist immerhin, dass die Absenderin das Paket fotografiert hat. Wir würden auch empfehlen, dass Sie Anzeige bei der Polizei erstatten. Die Polizei soll dann bei Hermes das Paketgewicht anfordern. Pakete werden automatisch gewogen, wenn sie erstmals in einem Paketzentrum bearbeitet werden. Anhand des Paketgewichts ließe sich feststellen, ob das Paket schon bestohlen war, als es im Hermes-Paketzentrum eintraf oder nicht. Auch das nachverklebte, andersartige Klebeband ist ein Beweisstück.

Hermes könnte argumentieren, dass sich das Paket unterwegs selbst geöffnet habe und der Inhalt deshalb rausgefallen ist. Allerdings wäre diese Argumentation unglaubwürdig, weil ja nur die große Tasche fehlt und nicht die 2 kleinen Geschenke. Es deutet also doch Einiges auf Diebstahl hin.

Versuchen Sie auch, den Kontakt mit der Verkäuferin wiederherzustellen.

Wenn Sie Hermes selbst unter Druck setzen wollen, könnten Sie ein Einwurf-Einschreiben an Hermes schicken und binnen 14 Tagen die Auszahlung von Schadenersatz fordern unter Berufung auf Paragraf 421 HGB. Demnach kann auch der Empfänger eines Pakets Ansprüche gegen einen Paketdienst geltend machen. Siehe https://dejure.org/gesetze/HGB/421.html

Konkrete Rechtsberatung erhalten Sie z.B. von einer Verbraucherzentrale vor Ort oder telefonisch. Siehe Standorte von Verbraucherzentralen

Eine gute Anlaufstelle für eine erste rechtliche Einschätzung ist nach unserer Meinung auch das Portal frag-einen-anwalt.de Nutzen Sie dort die Suchfunktion. Häufig gibt es bereits Fragestellungen anderer Nutzer zu ähnlich gelagerten Fällen.

Hermes

02276144002769 Die Sendung ist seit Anfang Oktober unterwegs!!! Der Kundenservice reagiert nicht auf Mails. Letzter Status ist immer "in Zustellung". Meine Geduld ist am Ende, wer kommt für meine Kosten auf? (Anrufe, Fahrt zum Paketshop, da das Paket ab 6.11.17 abholbereit sein sollte, 1 Tag Urlaub...) und vor allem: wann erhalte ich endlich meine Sendung??????!!!!!! | Anonym am 15.11.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das ist ja ein extremer Fall! Ihr Paket ist seit mehr als einem Monat unterwegs und wird einfach nicht zugestellt. Obwohl Hermes-Paketshops ja täglich beliefert werden und Ihr Paket demzufolge längst dort hinterlegt sein müsste. Hier muss man Hermes leider totales Versagen bescheinigen. Soetwas haben wir auch noch nicht erlebt.

Einem anderen Kunden in ähnlicher Situation haben wir Folgendes empfohlen: Der Absender des Pakets soll bei Hermes eine Verlustmeldung einreichen und die Auszahlung von Schadenersatz binnen 2 Wochen fordern. Daraufhin hat Hermes sich bewegt und das Paket endlich zugestellt. Das Formular für eine Verlustmeldung finden Sie hier: https://www.paketda.de/logistik-paketversicherung.php#schadensformular .... Aber nur der Absender kann es bei Hermes einreichen.

Sie können außerdem versuchen, die Fahrtkosten zum Paketshop von Hermes als Schadenersatz zu fordern. Musterbrief hier: https://www.paketda.de/recht/musterbrief-paketabholung-fahrtkosten.php

Aber der Status "Die Sendung befindet sich in der Zustellung." bedeutet noch nicht, dass das Paket im Hermes-Paketshop angekommen ist. Der Status bedeutet nur, dass der Zusteller das Paket ins Zustellfahrzeug eingeladen hat. Warum es daraufhin nicht im Paketshop abgegeben wurde, bleibt wohl das Geheimnis des Zustellers.

Wir empfehlen Ihnen, sich nichts mehr mit Hermes liefern zu lassen.

Hermes | 35285120210119

Vorgangs Nr. 1000 Was ist mit dem Paket? Zustellungsort "Blaue Tonne" Sehr geehrte Damen und Herren. Ich hätte gern die Auskunft darüber, wie weit Sie in meiner Angelegenheit mit dem Paket ,Sendeverfolgungs Nr. 35285120210119, weitergekommen sind. Ich hatte zuvor, an info-paket@hermesworld.com 25.10.2017 um 11:54 Uhr eine Nachricht geschickt, die dann sicherlich an Sie von der Sachbearbeiterin Frau Traute Pietschmann weitergeleitet wurde: Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren. Gestern, am 24.10.2017, hatte ich im Briefkasten einen Zettel der Fa. Hermes. Merkwürdiger Weise stand darauf nur der Hinweis "Blaue Tonne". Der Blick hinein in die Tonne, verriet mir jedoch nicht Gewissheit, daß der Kollege dort etwas hinein gelegt hat. Ich gehe jedoch nicht von einem Scherz oder Spass aus, darum wende ich mich mit diesem Anliegen an Sie, um dieses zu überprüfen, was da dran ist. Hoffe, Sie erreichen in der Angelegenheit etwas mehr Klarheit. | Joachim Riese am 06.11.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Paketda.de ist nicht der Kundenservice von Hermes. Wir sind nur ein Verbraucherportal und können/dürfen nur allgemeine Auskünfte geben.

Es kommt bei allen Paketdiensten regelmäßig vor, dass Zusteller Pakete in der blauen Tonne hinterlegen. Genauso regelmäßig sind Verlustmeldungen über solche Pakete, z.B. weil die Tonne zwischenzeitlich geleert wurde oder weil das Paket jemand herausgeklaut hat.

Hermes hätte das Paket nur dann in der Tonne ablegen dürfen, wenn Sie als Empfänger damit einverstanden sind. Dann hätten Sie Hermes eine sog. Abstellerlaubnis erteilen müssen. Wir nehmen an, dass Sie das nicht getan haben. Somit wäre Hermes für das verlorene Paket haftbar, weil es nicht korrekt (nicht persönlich) zugestellt wurde.

Haben Sie das Paket bei einem Onlineshop bestellt? Dann können Sie es sich einfach machen und beim Onlineshop reklamieren. Der Shop haftet nämlich für alle Fehler des Paketdienstes. Der Onlineshop kann die Schuld nicht auf Hermes abschieben. Zumindest nicht gegenüber Ihnen als Kunde. Im Innenverhältnis kann der Onlineshop von Hermes Schadenersatz fordern wegen der Falschzustellung.

Wir empfehlen Ihnen 2 Dinge: Zuerst beim Onlineshop reklamieren und um Ersatzlieferung oder Geld zurück bitten. Nennen Sie dem Onlineshop auch die Vorgangsnummer, mit der Sie bereits bei Hermes reklamiert haben.

Zweitens reklamieren Sie nochmal bei Hermes. Und zwar am besten schriftlich per Einwurf-Einschreiben oder per Fax, so dass Sie einen Nachweis für die Reklamation haben. Setzen Sie Hermes eine Antwortfrist von ca. 7 Tagen.

Wenn Sie vom Onlineshop und von Hermes weiterhin im Regen stehen gelassen werden, gehen Sie bitte zu einer Verbraucherzentrale zwecks rechtlicher Unterstützung. Lesen Sie ergänzend unseren Ratgeber unter Richtig reklamieren bei Paketdiensten

Hermes

Hallo Heute zum 2mal hat bei uns der Hermesfahrer geklingelt ob wir das Paket annehmen.... heute musste ich ihm leider sagen das es nicht geht , weil wir in Urlaub fahren. Ich schaute raus und sah das es ein grosser Teppich ist. Er hat keine Ruhe gelassen und wollte das ich dieses Paket annehmen. Ich sagte ihm mehrfach Nein. Darauf fing er an auf seiner Sprache ( Russich oder Polnisch) mich zu beleidigen und mich anzuschreiben. Er stellte sich dann an den Aufzug um anscheindend zu seinem Kunden hochzufahren.... nach fünf Minuten kam er wieder runter und ging zu seinem Auto. Ja und was sah ich. Denn Teppich hat er ordnungsgemäss abgeliefert. Finde es sehr frech. Und das hat er mit mir schon 2 mal gemacht. Nur weil ich im Erdgeschoss wohnen . | Franziska Hugot am 27.10.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das ist echt frech .... Wenn Sie aus dem Urlaub zurück sind und der Hermes-Fahrer wieder anfängt, bei Ihenn zu klingeln, fragen Sie ihn, ob er schon beim Originalempfänger geklingelt hat.

Sie könnten auch mit ihm zusammen zur Klingel gehen und selber beim Originalempfänger klingeln. Und wenn der zu Hause ist, dann ist dem Hermes-Fahrer nicht mehr zu trauen. Machen Sie ihm dann klar, dass Sie von ihm keine Pakete mehr annehmen.

Dass er rumschreit und beleidigt, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Melden Sie das bitte auch direkt an Hermes. Kontaktdaten siehe hier: Hermes Kontaktdaten

Hermes | 007629871023197

Sehr geehrte Damen und Herren, am 14. Oktober habe ich das Paket bekommen und die Ware, obwohl die vom Verkäufer sehr gut und ordentlich verpackt wurde, war leider beschädigt. Am gleichen Tag habe ich eine Paket-Schadensmeldung beim Hermes eingereicht, inkl. ausgefüllten Schadensmeldung-Formular und alle Bilder von der Sendung und der Ware. Bis jetzt am 24. Oktober, habe ich leider keine Antwort bekommen. Wie sieht es aus? Wie ist der aktuelle Stand? MfG | Alena D. am 24.10.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Paketda.de ist nur ein Verbraucherportal für allgemeine Fragen und nicht der Hermes-Kundenservice. Die Kontaktdaten von Hermes finden Sie hier: Hermes Kontaktdaten

Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass Paketdienste durchaus 2-3 Wochen zur Bearbeitung eines Schadenfalls brauchen. Und weitere 2-3 Wochen, bis der Schadenersatz ausgezahlt wird.

Paketdienste zahlen übrigens ungern Schadenersatz. Ein Vorgeschmack, was passieren könnte: Wenn Hermes anhand der Fotos feststellt, dass die äußere Kartonverpackung unbeschädigt ist und der Schaden nur im Inneren des Pakets aufgetreten ist, dann wird Hermes vermutlich mit einer unzureichenden Innenpolsterung des Pakets argumentieren. Hermes wäre dann nicht schadenersatzpflichtig. Als Kunde hat man es sehr schwer, das Gegenteil zu beweisen.

Haben Sie das Paket bzw. die Ware bei einer Privatperson gekauft oder bei einem Händler? Falls es ein Händler war, müsste dieser das Transportrisiko tragen und Sie brauchen sich mit Hermes gar nicht auseinandersetzen. Falls Privatkauf, greift diese Regelung leider nicht.

Hermes | 01283106833508

Seit 10.10.17 ist laut ID das Paket immer noch in Kassel. Was ist da los? Wann bekomme ich mein Paket. 4 Tage in der Sortierung geht gar nicht. | Anonym am 14.10.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das sind keine guten Aussichten für Ihr Paket .... womöglich ist es verloren gegangen. Problem: Hermes erkennt ein Paket erst als verloren an, wenn es 20 Tage nach dem Abschicken nicht angekommen ist. Dann könnte der Absender eine Verlustmeldung einreichen und Schadenersatz fordern. Formular siehe hier: https://www.paketda.de/logistik-paketversicherung.php#schadensformular

Hinzu kommt, dass der Hermes-Kundenservice momentan schlecht erreichbar ist. Das berichten uns zumindest sehr viele Kunden. Sie können trotzdem probieren, ob Sie jemanden bei Hermes erreichen. Siehe: Hermes Kontaktdaten

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihnen die Hotline nicht helfen kann und Sie bloß vertröstet werden. Dann bleibt wirklich nichts anderes übrig, als bis zum 30.10. abzuwarten und dann die Verlustmeldung bei Hermes einzureichen.

Hermes | 02283127001893

Guten Tag, leider kam der Inhalt eine Porzellandose beschädigt an. Haftet Hermes dafür ? Die Verpackung war meines Erachtens außen wie innen sehr stabel, das Paket war nicht beschädigt. Kann gerne Fotos davon schicken... | Irene Vogel am 13.10.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Vorab der Hinweis, dass Paketda.de nicht der Hermes-Kundenservice ist sondern ein allgemeines Verbraucherportal. Wir können den Fall deshalb nicht direkt für Sie lösen.

Wenn die Verpackung äußerlich unbeschädigt angekommen ist, spricht das i.d.R. für eine unzureichende Innenverpackung. Dann würde Hermes nicht haften. Wenn die äußere Verpackung eine Druckeinwirkung aufweist, könnte der Fall anders liegen. Allerdings finden Paketdienste häufig irgendwelche Gründe, um keinen Schadenersatz zu bezahlen.

Das Hermes-Schadenformular finden Sie hier: https://www.paketda.de/logistik-paketversicherung.php#schadensformular

Bitte handeln Sie schnell, weil der Schaden binnen 7 Tagen nach Paketerhalt gemeldet werden muss. Problematisch ist, dass der Hermes-Kundenservice momentan wohl überlastet ist. Zumindest berichten uns das sehr viele Kunden.

Hermes

Hallo, hätte eine Frage in Bezug auf Rückgabe bei Hermes und würde mich über Tipps und Empfehlungen freuen. Vor einem Monat habe ich ein Apple Laptop bei Otto bestellt, nach paar Tagen aber doch zurückgeschickt, weil ich was günstigeres gefunden habe. Nun habe ich bei Otto bemerkt, dass ich 1000 Euro Minus auf mein Otto Profil habe. Die behaupten , dass mein Paket erst vor einer Woche bei den angekommen ist und zwar in einem leeren Zustand . D.h. jemand von Hermes Mitarbeitern hat einfach Laptop rausgenommen und ein leeres Paket an Otto geschickt. Nun möchte Otto natürlich das Geld von mir überwiesen bekommen. Bin gezweifelt. Was kann man hier tun? Danke im Voraus und Liebe Grüße!!!! | Jasmin am 28.09.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Oha, das ist ein schlimmer Fall..... Gibt es Zeugen, die gesehen haben, wie Sie den Laptop eingepackt und zurückgeschickt haben?

Sie sollten auch versuchen, an die Gewichtsmessung von Hermes heranzukommen. In den Paketzentren werden alle Pakete gewogen. Mit Pech wurde der Laptop schon vor der Ankunft im Hermes-Paketzentrum gestohlen. Mit Glück nicht; dann würde die Gewichtsmessung keinen leeren Karton anzeigen.

Hermes gibt die Daten der Gewichtsmessung möglicherweise nicht freiwillig heraus. Dann sollten Sie Anzeige bei der Polizei erstatten wegen Verdachts des Diebstahls. Bitten Sie die Polizei, dass sie die Wiegedaten bei Hermes anfordert.

Außerdem werden Pakete in den Paketzentren i.d.R. fotografiert. Die Polizei soll auch diese Daten von Hermes anfordern bzw. es zumindest versuchen. Möglicherweise erkennt man auf den Fotos, dass Ihr Karton mit fremden Klebeband überklebt wurde.

Oder bitten Sie den Hermes-Kundenservice, Ihnen Fotos vom aktuellen Zustand des Kartons zu schicken. Dann könnten Sie ebenfalls beurteilen, ob Ihr Originalklebeband mit anderem Klebeband überklebt wurde. Das wäre ein Indiz für ein aufgeschnittenes und wieder zugeklebtes Paket.

Lesen Sie auch: http://www.it-recht-kanzlei.de/waren-nach-widerruf-verloren.html

Eigentlich muss der Käufer nur nachweisen, die Retoure abgeschickt zu haben. Geht die Ware auf dem Rückweg verloren, haftet der Händler. In Ihrem Fall ist problematisch, dass nicht das gesamte Paket verloren ging sondern es ohne Ware bei Otto ankam. Deshalb brauchen Sie so viele Beweise wie möglich.

Dass Sie sich nach der Otto-Bestellung woanders einen günstigeren Laptop kauften, kann ebenfalls als Indiz taugen, dass Sie den Laptop an Otto retournierten.

Wenn es hart auf hart kommt und Otto auf die 1000 Euro besteht, sollten Sie rechtliche Unterstützung durch eine Verbraucherzentrale oder einen Anwalt in Anspruch nehmen. Im ersten Schritt wäre Verbraucherzentrale die günstigere Alternative; siehe Standorte von Verbraucherzentralen

Hermes | 007610697023980

wie kann es sein das ein paket so beschädigt ist einmal mit kattermesser ringsrum geschnitten und dann wieder verklebt von hermes und nur der geburtstagsumschlag mittig im paket aufgerissen und geld raus das ist doch sowas von offensichtlich!!!! | Anonym am 21.09.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das ist echt ein krasser und sehr offensichtlicher Fall. Bewahren Sie alles auf, werfen nichts weg und machen Fotos vom Karton sowie dem Umschlag (Beweismittel). Erwägen Sie, ggf. Anzeige bei der Polizei zu stellen wegen Diebstahls. Denn offensichtlicher geht ein Diebstahl ja nicht mehr.

Eigentlich müsste Hermes den Diebstahl anerkennen und Schadenersatz bezahlen. Allerdings ist laut Hermes-AGB der Versand von Geld ausgeschlossen, so dass Hermes dafür rechtlich gesehen nicht haften muss.

Sie können versuchen, Ihren Fall bei einer regionalen Tageszeitung zu schildern, damit diese darüber berichtet. Durch öffentliche Berichterstattung knicken Paketdienste manchmal ein und zahlen Schadenersatz, obwohl sie es nicht müssten.

• Helmut antwortet: wieviel geld war denn drin?

Hermes | 75246168530100

Guten Tag, ich habe vor zwei Wochen über ebay Plus deren Retoure-Option genutzt und als Privatperson ein Paket zurück an den Händler geschickt. Das Paket hat ein ein Fahrer bei seiner Tour zusammen mit einer Otto-Retoure mitgenommen. Das ebay-Paket konnte er allerdings nicht korrekt einscannen, hat es aber dennoch mitgenommen und mir den Erhalt von ZWEI Paketen auch auf der Quittung bestätigt. Nur ist leider das Paket mit der og. Sendungsnummer nicht auffindbar. Hermes erklärt mir, dass ebay verantwortlich sei, wohingegen ebay sagt, dass die nichts tun können, weil nicht mal der Versand erkennbar ist. Wer haftet in solchen Fällen, respektive wer ist hier in der Verantwortung? Vielen Dank für Ihre Hilfe. | Michael B. am 19.09.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wir haben leider keinen Erfahrungswert aus einem vergleichbaren Fall. Man könnte vielleicht argumentieren, dass eBay nur den kostenlosen Rückversand bezahlt (in Form des Paketaufklebers) und dass eBay nicht das Transportrisiko trägt. Bei einer Retoure trägt eigentlich der Händler das Rückversandrisiko, solange der Absender beweisen kann, dass er das Paket wirklich abgeschickt hat (und das können Sie ja). Lesen Sie dazu: http://www.it-recht-kanzlei.de/waren-nach-widerruf-verloren.html

Dasss eBay sich auf fehlende Daten in der Sendungsverfolgung beruft, ist nicht sehr stichhaltig. Sie haben ja die Unterschrift des Boten auf dem Übernahmebeleg. Und er hat ja auch erklärt, dass das Paket nicht scanbar war.

Knackpunkt bleibt weiterhin, ob eBay haftet oder der Händler. Bzw. wem Hermes Schadenersatz auszahlen muss.

Weil eBay den Versandaufkleber zur Verfügung gestellt hat, argumentiert Hermes, dass eBay der Vertragspartner von Hermes sei.

Auf der eBay-Website steht ja, dass im Retouren-Problemfall der eBay-Kundenservice weiterhelfen werde. http://pages.ebay.de/help/pay/ebay-plus-returns.html

Aber weil Ihr Fall kein Standardfall ist, ist der eBay-Kundenservice damit wohl überfordert. Sie sollten versuchen, bei eBay auf den Papierbeleg hinzuweisen, der ja die Paketübergabe an Hermes beweist.

Nutzen Sie ggf. auch die Rechtsberatung der Verbraucherzentralen, um herauszufinden, wer für den Verlust haftet. Also entweder eBay oder der Händler. Und die können sich dann wiederum an Hermes wenden, um Schadenersatz zu bekommen. Oder Sie wenden sich als Kunde direkt an Hermes .... aber da besteht die Gefahr, nur hingehalten und zermürbt zu werden.

Machen Sie den Fall vielleicht öffentlich, um bei den beteiligten Parteien Handlungsdruck zu erzeugen. Z.B. via http://www.bild.de/news/bild-kaempft/bild-kaempft-fuer-sie/bild-kaempft-43942532,la=de.bild.html

Hermes

Ich wohne in der 5. Etage und ein Hermeszusteller hat sich unfreundlich geweigert hoch zu kommen, da es zu anstrengend für ihn sei. Jedoch müssen Zusteller bis an die Wohnungstür liefern, oder? Wie soll ich das nächste Mal reagieren? Ich bekommen sehr oft Pakete von Hermes. | Anonym am 17.08.2017 |

• Anonym antwortet: Liebe Redaktion, vielen Dank für ihre Antwort. Dass der Zusteller die Möglichkeit hat, mich nicht mehr zu beliefern, ist was ich befürchte und auf jeden Fall vermeiden will. Ich habe gehofft, Hermes selbst ahndet soetwas. Aber aus Prinzip bin ich nicht damit einverstanden dem Zusteller die Arbeit für dich ich bezahlt habe abzunehmen. Wenn die Arbeit so schwierig für ihn ist, gibt es mit Sicherheit einen anderen geeigneteren Job, den er sich aussuchen darf. Wenn man argumentiert, dass es nur ein geringer Aufwand für mich ist die Treppen kurz runterzukommen, dann ist es dementsprechend bestimmt auch ok wenn ich von dem Zusteller 1 Euro für jedes Paket verlange, dass er nicht zur Tür liefern muss, denn 1-3 Euro in der Woche sind nun wirklich kein großer Aufwand für ihn. So eine Argumentation finde ich nicht vernünftig und ich verstehe nicht, wieso ich generell freiwillig auf einen Dienst verzichten soll, den ich bezahlt habe... Es liegt bei Hermes und den Zustellern die Verantwortung, Arbeitsbedingungen zu diskutieren, nicht beim Kunden.

• Paketda-Redaktion antwortet: Ja, Zusteller müssen bis zur Wohnungstür liefern. Andererseits ist es wirklich anstrengend, alle paar Minuten so viele Treppen zu steigen. Immerhin war Ihr Zusteller ehrlich, manch andere werfen nur eine Benachrichtigungskarte ein und täuschen den Zustellversuch vor.

Beim nächsten Mal könnten Sie dem Paketzusteller über die Gegensprechanlage sagen, dass Sie ihm im Treppenhaus entgegen kommen. Das machen sehr wenige Kunden, und Sie würden sich dadurch positiv abheben.

Ein anderes Mittel wäre, dem Zusteller ein Trinkgeld zu versprechen, wenn er bis in die 5. Etage liefert. Trinkgeld ist nämlich noch seltener, als im Treppenhaus entgegen zu kommen ;-)

Nicht empfehlenswert ist unserer Meinung nach, den Zusteller unter Druck zu setzen. Es ist schon vorgekommen, dass ein Zusteller dann bockig wird und den Kunden absichtlich nicht mehr beliefert (oder wie anfangs beschrieben nur noch Karten einwirft).

Falls Sie einen Hermes-Paketshop in der Nähe haben, der z.B. auf dem Weg zum Einkaufen oder dem Weg zur Arbeit liegt, könnten Sie Pakete auch dorthin umleiten lassen und selbst abholen.

Letztendlich sind alle diese Vorschläge für Sie nicht optimal, weil mit etwas Aufwand verbunden. Das beste wäre natürlich, wenn Ihr Zusteller anstandslos bis in den 5. Stock liefern würde. Aber realistisch betrachtet sitzt er am längeren Hebel, weil er das Paket hat. Deshalb raten wir zu einem Kompromiss. Fangen Sie mit dem Vorschlag an, ihm im Treppenhaus entgegen zu kommen.



Oft gefragte Themen

↑ zum Seitenanfang