Kundenerlebnisse zu verlorenen Paketen von GLS

  11 Fragen heute, 41 gestern, 532 in diesem Monat. Hilfe zu den häufigsten Paketproblemen

  Automatische Analyse:

Ich möchte eine Frage stellen

GLS

Ich habe mit GLS ein Paket versendet. Darin befand sich ein Samsung Galaxy S8 Plus welches ich bei eBay verkauft habe. Ich habe das Paket versichert über GLS verschickt. Nun bekam ich heute eine Nachricht des Käufers, Handy würde fehlen, genauso wie die Rechnung und die IMEI Nummer wurde am Paket entfernt. Er hat mir ein Foto der Verpackung geschickt und so wie es verpackt war (Mit braunem klebestreifen) habe ich das nicht verpackt. Nun will er sein Geld zurück... aber was ist mit mir? Handy weg und Geld weg? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Liebe Grüße | Anonym am 01.08.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Nachtrag: Das Paketgewicht können Sie selbst einsehen, sofern Sie gls-one.eu für den Kauf des Paketscheins genutzt haben. Loggen Sie sich dort ein, klicken auf "Meine Pakete" und wählen das entsprechende Paket aus, so dass sich die Detailansicht ausklappt.

Klicken Sie dann den Button "Ablieferbeleg" an. In dem PDF-Dokument weist GLS das Paketgewicht aus. Damit können Sie beweisen, dass Sie kein leeres Paket abgeschickt haben. Es sei denn, das Paket ist schon leer im GLS-Paketzentrum eingetroffen. Dann muss der Diebstahl sehr früh in der Transportkette stattgefunden haben. Zwischen Paketshop und Paketzentrum.

• Paketda-Redaktion antwortet: Wie der Vorredner schon sagte, wiegt GLS das Paket und fotografiert es in den Paketzentren. Ihnen muss es gelingen, zu Beweiszwecken an die Daten der Gewichtsmessung und die Paketfotos heranzukommen. Erstatten Sie ggf. Anzeige bei der Polizei wegen Diebstahls, damit die Polizei wiederum bei GLS die besagten Daten anfordert.

Bei GLS sind Pakete bis 750 Euro versichert. Sofern das Handy nicht teurer war als diese Obergrenze, dürfte unserer Meinung nach der Versand per GLS erlaubt gewesen sein. Wenn das Handy für einen höheren Betrag verkauft wurde, könnte es ggf. schwieriger werden. GLS AGB hier: https://gls-group.eu/DE/de/agb-easy-start

Sagen Sie dem Empfänger des Pakets, er soll die Verpackung etc nicht wegwerfen sondern zu Beweiszwecken aufbewahren.

Das braune Klebeband ist ein wichtiges Indiz für einen möglichen Diebstahl bei GLS. Denn GLS nutzt für offizielle Nachverpackungen spezielles GLS-Klebeband und kein braunes Standard-Klebeband.

Und jetzt ganz wichtig: Reklamieren Sie den Verlust des Handys sofort bei GLS. Und zwar nicht telefonisch sondern zwecks Nachweisbarkeit schriftlich. Zum Beispiel per E-Mail an service@gls-germany.com

Es ist wichtig, dass Sie den Schaden innerhalb von 7 Tagen an GLS, nachdem der Empfänger das Paket erhalten hat.

Wenn GLS den Schaden nicht regulieren will (wovon wir ausgehen), holen Sie sich wie gesagt Unterstützung durch die Polizei und/oder die Verbraucherzentrale. Siehe Standorte von Verbraucherzentralen

• Anonym antwortet: Das ist sehr ärgerlich. War denn von außen zu erkennen, dass sich in dem Paket ein wertvolles Smartphone befindet?
Natürlich kann es sich bei dem Käufer auch um einen Betrüger handeln, der den Verlust nur vortäuscht. Um so das Handy und das Geld einzustecken.
Ich versende hauptsächlich privat über GLS. Und hab bereits seit 4 Jahren keine schwerwiegende Verluste und keinen Verlust zu beklagen.
Bei GLS lässt sich grundsätzlich recht genau nachverfolgen, wie das Paket während des Transports behandelt wurde, denn sämtliche Förderanlagen sind per Video überwacht. Desweiteren wird das Paket an verschiedenen Stationen gewogen. So kann GLS ggf. erkennen wie der Zusteller das Paket übernommen hat.

Melden Sie sich bei GLS, vermutlich wird GLS eine Fahrerbefragung des Zustellers einleiten und sich dann bei Ihnen melden. Derartige "Verluste" passieren wenn überhaupt beim ausliefern oder eben hat der Käufer Dreck am Stecken.

In den GLS AGBs ist der Versand von hohen Wertgegenständen, darunter können auch Smartphones fallen, ausgeschlossen. Es könnte also etwas schwieriger werden.

GLS | 10272483975

Wie kann ich weiter vorgehen? Letzte Woche hatte sich mein mein Mann ein Handy über Ebay gekauft. Am 26.04.16 befand es sich laut Sendungsverfolgung im Zustellfahrzeug. Am 28.04.16 war mittags der Status noch unverändert, worauf ich mich auf Twitter bei GLS Germany gemeldet hatte. Nach Mitteilung der Sendungsnummer wurde mir nach kurzer Zeit das Logistik Unternehmen genannt und das die Sendung zugestellt wurde. Als ich daraufhin in die Sendungsverfolgung schaute, wurde die Zustellung auch aufgeführt, allerdings auf den vorherigen Tag zurückdatiert. Nachdem eine Fahrerbefragung durchgeführt wurde, kam lediglich heraus, dass der Verbleib nachträglich nicht mehr geklärt werden konnte und man den Versender wegen Rückerstattung/Neu-Versand kontaktieren sollte, der dann Schaden/Verlust bei der Schadensabteilung einreichen kann. Und das der Transportpartner ein Gespräch mit dem Zusteller geführt hat und sie zuversichtlich sind, dass sich die Zustellqualität sich in Zukunft bessern wird. Der Fahrer kann doch nicht einfach so davon kommen? Sendung nicht zugestellt, Unterschrift wurde gefälscht und kein anderer hat es angenommen. | Jennifer Ampütte am 03.05.2016 |

• Jennifer Ampütte antwortet: Danke schon einmal für die schnelle Antwort. Den Versender habe ich schon angeschrieben und hoffe dort auf eine schnelle Antwort, damit alles in die Wege geleitet werden kann.
Da die Kommunikation mit GLS über Twitter stattfand, habe ich zum Glück alles schwarz auf weiß.
Und je nachdem wie sich alles noch entwickelt, ist es letztendlich die Entscheidung meines Mannes, ob er eine Anzeige bei der Polizei macht.


• Paketda-Redaktion antwortet: Der Absender kann den digitalen Ablieferbeleg bei GLS downloaden mit der gefälschten Unterschrift des Empfängers. Sie bzw. Ihr Mann könnten daraufhin Anzeige bei der Polizei erstatten wegen Urkundenfälschung und ggf. Diebstahl des Pakets.

Damit GLS den Verlust des Handys ersetzt, muss in der Tat der Absender eine Schadenmeldung bei GLS einreichen. Das sollte so schnell wie möglich passieren und am besten schriftlich und/oder per Fax zwecks Nachweisbarkeit.

Der Absender muss der Schadenmeldung den Einlieferbeleg in Kopie beilegen sowie einen Ausdruck der eBay-Auktion und/oder Zahlungsbeleg, um den Wert des Handys zu belegen.

Machen Sie außerdem ein Gedächtnisprotokoll von den Telefonaten mit GLS. In 1-2 Monaten haben Sie wahrscheinlich vergessen, welche Infos Sie von GLS bekommen haben. Deshalb lieber gleich aufschreiben. Auch die Tatsache, dass das Zustelldatum rückdatiert wurde.

Wenn der Absender den Schaden bei GLS reklamiert, sollte er eine Zahlungsfrist von 14 Tagen setzen. Und wie gesagt: Am besten per Einschreiben. Anschrift von GLS siehe hier: http://www.paketda.de/paketdienste-kontakt.php#gls-hotline

Gegen diebische Mitarbeiter ist leider kein Paketdienst gefeit. Sowas kommt immer mal wieder vor. Weil die Sachlage wohl eindeutig ist, wird GLS den Schaden erstatten müssen. Die Erstattung erfolgt an den Absender. Der Absender wiederum muss Ihnen das Geld dann weiterleiten.

GLS | 89840827548

Hallo, Ich habe von privat an privat eine teure Angelrute verkauft (NP. ca. 600€). Das Paket wurde am 8.2.16 abgegeben und angeblich am 9.2.16 zugestellt. Im Haushalt des Empfängers war niemand zuhause, die vorliegende Unterschrift auf der Abgabebestätigung ist gefälscht. Eine Abstellerlaubnis liegt meines Wissens auch nicht vor. Eine Fahrerbefragung blieb erfolglos, GLS hat nun eine Reklamation angestoßen. Meine Fragen sind: - Angeblich bekomme ich als Privatperson nicht den vollen Schaden ersetzt, ich bleibe auf der MwSt sitzen (in meinem Fall ca. 70€). Ist das korrekt? - Ich habe keinen Kassenzettel mehr für die Angelrute, weil der kauf schon länger zurückliegt, kann den besitz aber über Fotos nachweisen. Ist das ausreichend? - Hat der Empfänger rechtliche Möglichkeiten, von mir einen Ersatz zu fordern? Das Modell ist neu nicht mehr verfügbar und das vergleichbare Nachfolgemodell ist nochmals teurer. Viele Grüße und danke | Anonym am 16.02.2016 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wenn Sie von Privat an Privat verschickt haben, gibt es keinen Grund, warum GLS die Mehrwertsteuer nicht erstattet. Diese gehört ja zum Kaufpreis dazu. Bzw. in Ihrem Fall bemisst sich der Schaden nach dem Verkaufspreis, den der private Käufer an Sie gezahlt hat.

Bei Privatverkäufen trägt eigentlich der Käufer das Transportrisiko. Aber das Vertragsverhältnis mit GLS haben nur Sie als Absender. Deshalb ist es gut, wenn Sie den Schaden bei GLS geltend machen. Der Käufer kann Ihnen rechtlich gesehen nichts anhaben. Denn wie gesagt trägt er eigentlich das Transportrisiko.

Der Empfänger muss vermutlich eine Eidesstattliche Versicherung abgeben, dass es sich beim Ablieferbeleg nicht um seine Unterschrift handelt. Gut wäre auch, wenn der Empfänger irgendwie nachweisen kann, dass er zum Zeitpunkt der Zustellung nicht zu Hause war.

Wichtig ist, dass Sie den Einlieferbeleg fürs Paket gut aufbewahren.

Schicken Sie von allen Belegen / Nachweisen immer nur Kopien an GLS und geben die Originale nicht heraus.

Wenn GLS nicht den vollen Schaden ersetzen will, setzen Sie schriftlich per Einschreiben eine Zahlungsfrist. Wenn diese verstreicht, können Sie versuchen, den Schaden per gerichtlichem Mahnbescheid einzuklagen.

Darüber hinaus könnte der Empfänger wegen der Fälschung seiner Unterschrift Anzeige bei der Polizei stellen.

Weitere Hilfe erhalten Sie bei Bedarf von der Verbraucherzentrale unter www.paket-ärger.de

• Anonym antwortet: Das Paket hat die Abmessungen von 190 * 30 * 30cm. Ich habe vom Käufer den Preis vorab per Paypal erhalten, reicht das als Wertnachweis?

• Anonym antwortet: Sie müssen den wert der Angelrute genau nachweisen. Wenn der Verkauf z.B. über ebay stattgefunden hat, können Sie dies mit der Auktion oder dem Zahlungseingang (Überweisung, Paypal, ...) nachweisen.
Bei GLS sind Pakete ja bis 750Euro versichert. Ich kann mir aber nur schwer vorstellen, dass ein so großes Paket mit Angelrute einfach so verschwindet.
Ich versende selbst auch viel per GLS, von kleinen Luftpolsterumschlägen bis zu riesigen Pakete - Es ist noch nie etwas weggekommen.

Erkundigen Sie sich noch einmal bei GLS nach dem Paket und beantragen ggf. eine Nachforschung des Pakets.
Falls die Nachforschung erfolglos verläuft, muss Ihnen GLS des Gesamtbetrag (sofern Nachweisbar durch Rechnung etc.) erstatten.

GLS | 33359996726

GLS Nr.: 33359996726 Zauberei! GLS kann Pakete zustellen ohne an der Haustür zu sein.Ich war im fraglichen Zeitraum durchgehend zu Haus. Auf einmal steht bei der Sendeverfolgung: Zustellung ohne Nachweis. Weit und breit kein Paket! Habe nun über eine Std. sämtliche Nachbarn abgeklappert. Keiner hat mein Paket! Eine Frechheit was dieser Verein sich erlaubt!! | Erboster Kunde! am 21.03.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Vielleicht haben Sie Glück, und das Paket kommt tatsächlich am Montag. Aber erfahrugsgemäß nicht. Wenn der Zusteller am Freitag keine Lust zur Zustellung hatte, wäre eher der Status "Empfänger nicht angetroffen" oder "Empfänger im Urlaub" eingebucht worden.

Wenn Sie keine Abstellgenehmigung erteilt haben, muss GLS für den Verlust haften. GLS haftet nur gegenüber dem Absender und nicht gegenüber dem Empfänger. Den Schaden bzw. den Verlust des Pakets muss deshalb der Absender bei GLS geltend machen.

• Anonym antwortet: Vielen Dank für die schnelle Antwort. Nein eine Abstellgenehmigung gab es nicht. Screenshot hatte ich schon gemacht und an den Absender übermittelt. Meine Vermutung ist nun das der Fahrer einfach keine Lust hatte am Samstag auszuliefern und es einfach so gekennzeichnet hat um Montag "frei" laden zu können. Dann das Paket am Montag einfach ausliefert und so Arbeitszeit und Wege spart. Wie könnte ich in dem Fall weiter vorgehen?

• Paketda-Redaktion antwortet: Haben Sie GLS mal eine Abstellgenehmigung erteilt? Nur dann dürfen Pakete ohne Unterschrift abgestellt werden. Machen Sie am besten gleich einen Screenshot von der Sendungsverfolgung Ihres Pakets. Immerhin ist gut dokumentiert, dass der Fahrer das Paket ohne Abliefernachweis irgendwo hinterlegt hat.

Im zweiten Schritt informieren Sie bitte den Absender. Dieser kann gegenüber GLS reklamieren, dass Sie als Empfänger keine Lieferung erhalten haben. Dann wird vermutlich der Fahrer befragt, wo er das Paket abgegeben hat. Wenn das Paket nicht auffindbar ist und keine Abstellgenehmigung existiert, muss GLS für den Verlust haften. Dies kann ebenfalls nur der Absender geltend machen.

GLS | 68840505058

Gls Paketnummer 68840505058 Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Paket mit der o.g. Nummer ist seit Mitte Januar auf dem Versandweg verschollen. Auf Email und Anrufe erhalte ich ständig nur Floskeln. Dass man sich darum kümmere und dann im Laufe der Woche zurückrufe/-schreibe. Doch es erfolgt nichts. Keine Reaktion von Gls? Was kann ich nun tun? Das Paket ist weg und ich habe den Versand gezahlt, der angeblich versichert sein soll, leider merke ich davon nichts. Freundliche Grüße Alan H | Alan H am 23.02.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Ja, der Fall ist wohl eindeutig: Paket länger als 30 Tage verschwunden und GLS muss Schadenersatz zahlen. Wenn GLS nicht reagiert, machen Sie den Verlust bitte schriftlich geltend. Fügen Sie Ihrem Brief eine Kopie des Einlieferbelegs bei, einen Wertnachweis des Inhalts (z.B. Rechnungskopie) und setzen Sie eine Zahlungsfrist (z.B. bis 14.03.2015). Drohen Sie damit, den Betrag einzuklagen, wenn GLS nicht zahlt. Sie können z.B. unter www.mahnung-online.de einen Mahnbescheid beantragen. Sie sollten vorher aber mindestens 1 weitere Mahnung an GLS schicken und die Frist verlängern, z.B. bis 30.03.2015. Wenn GLS dann immer noch nicht gezahlt hat, beantragen Sie den gerichtlichen Mahnbescheid.

Schreiben Sie Ihre Beschwerde am besten per Einschreiben an General Logistics Systems Germany GmbH & Co. OHG, GLS Germany-Straße 1 - 7, 36286 Neuenstein

GLS | 42315881882

GLS hat von mir eine Abstellerlaubnis erhalten, allerdings wurde das Paket heute nicht zugestellt. Auf meinen ersten Anruf heute um 17.45 hieß es, Fahrer sei noch unterwegs. Nach Aufruf der GLS Seite war dort notiert, konnte nicht zugestellt werden , also rief ich erneut an. Antwort: Fahrer hat wohl Abstellerlaubnis nicht lesen, käme dann morgen, weil Zustellung nicht erfolgen konnte. JETZT bekam ich eine mail,Paket sei heut um 19.17 am genannten Ort (vor meiner Wohnungstür im Treppenhaus) abgestellt worden! Ich bin zuhause, bei mir und meinen Nachbarn wurde nicht geschellt. Und jetzt? Ich werde nun Anzeige wegen Diebstahl gegen GLS und den Fahrer erstatten, denn so was geht ja nun gar nicht. Es geht um das Paket: 42315881882 | Stinn am 02.12.2014 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Eine gute Argumentation gegenüber GLS ist auch die Differenz zwischen dem Paketstatus um 18 Uhr (Empfänger nicht angetroffen) und dem Status um 19.17 Uhr (Zugestellt ohne Abliefernachweis).

Ein Paketzusteller hält sich nicht 1 Stunde lang beim Kunden auf. Es liegt nahe, dass der Zusteller um 18 Uhr bei Ihnen war und erst bei seiner Rückkehr ins Depot Wuppertal (19.17 Uhr) den Zugestellt-Status eingebucht hat.

• Paketda-Redaktion antwortet: Sichern Sie am besten jetzt schon einen oder mehrere Beweise, dass Sie zur fraglichen Zeit zu Hause waren. Wenn Sie mit Nachbarn gesprochen haben, wäre das schonmal gut.

Das Vertragsverhältnis über den Pakettransport besteht nur zwischen Absender und GLS. Deshalb kann die Verlustanzeige vermutlich nur vom Absender bei GLS gestellt werden. Wenn sich herausstellt, dass der Fahrer das Paket unterschlagen hat, würde GLS an den Absender Schadenersatz zahlen. Diesen Diebstahl zu beweisen ist der Knackpunkt - denn mit der Abstellgenehmigung ist GLS von Verlusthaftung befreit. Natürlich nur, wenn das Paket am vereinbarten Ort abgestellt wurde.

Es ist empfehlenswert, dass Sie und der Absender gleichermaßen schriftlich bei GLS den Verlust des Pakets melden. Machen Sie gleich deutlich, dass es ernst ist und führen Sie Beweise an, dass Sie zu Hause waren usw.

GLS wird dann erstmal den Fahrer befragen. Der wird womöglich beteuern, das Paket abgestellt zu haben. Das müssen Sie widerlegen können.

GLS | 83319346193

Lt. Paketverfolgung Nr. 83319346193 wurde das Paket zugestellt. Es war niemand da! Auch am Ablegeplatz ist kein Paket. Wo ist mein Paket? | Marcel Köntges am 17.10.2014 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Laut Sendungsverfolgung wurde das Paket ja ohne Unterschrift zugestellt. Das wäre nur zulässig, wenn GLS eine Abstellgenehmigung vorliegt. Damit würden Sie als Empfänger das Diebstahlrisiko tragen. Bitte widerrufen Sie im Zweifel die Abstellgenehmigung, damit dies nicht wieder passiert.

Falls keine Abstellgenehmigung erteilt wurde, haftet GLS für den Verlust. Bitte informieren Sie dann den Absender des Pakets. Dieser kann den Verlust bei GLS anzeigen und Schadenersatz fordern.

• Anonym antwortet: Ich war am Mittwoch nicht zu Hause.
Das Paket sollte am nächsten Tag zugestellt werden.
Wann kann ich mit dem Paket rechnen
Hartwig Eidecker
Am Tyrol 17a
58636 Iserlohn

• Anonym antwortet: Am besten rufen sie direkt bei GLS an um den Vorfall zu klären.

GLS

Vodafone hat mir ein Paket im Dezember und Januar mit GLS schicken wollen. Es ging jedesmal zurück mit dem Vermerk "Annahme verweigert"! Es war nie ein Fahrer hier! Mein reklamiertes Handy ist nun weg und ich hab das Nachsehen. | Noangel3110 am 23.02.2013 |

• Paketda-Redaktion antwortet: In einem solchen Fall muss sich Vodafone mit GLS auseinander setzen. Sie als Empfänger haben ja keine Lieferung erhalten und müssen daher für den Schaden auch nicht haften. Sie können von Vodafone verlangen, eine Ersatzlieferung zu schicken. Den Ärger mit GLS müssen Sie sich nicht antun, dafür ist allein Vodafone zuständig. Sie haben Anspruch gegenüber Vodafone auf Lieferung des Handys.

GLS | 10264598349

Hallo! Seit dem 16.9. liegt mein Paket (Nr: 10264598349) angeblich bei GLS im Neuenstein-Depot. Auf mehrmalige Anfragen seit dem 20.9. via Email habe ich bisher widerspruechliche Antworten bekommen (erst sei eine Nachforschung eingeleitet worden, dann - nach erneutem Nachfragen - sei dies nicht erfolgt, weil meine Beschreibung des Paketinhalts nicht ausfuehrlich genug gewesen sei - auf eine am 30.9. versendete detaillierte Liste und weitere Nachfragen erhielt ich bisher keine Antwort). Was ist die rechtliche Situation hier? Wie lange hat GLS Zeit, der Sache nachzugehen und wie waere mein Anspruch auf Erstattung bei Verlust? Vielen Dank fuer Ihre Hilfe! | Anonym am 08.10.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wenn Sie als privater Verbraucher bei einem Versandhändler bestellt haben, müssen Sie sich gar nicht mit GLS auseinander setzen. Dann muss Ihnen der Absender entweder Ersatz liefern oder Geld zurückerstatten.

Nur bei einem Versand von Privat an Privat gilt diese Regelung nicht. Weil das Vertragsverhältnis über den Pakettransport zwischen Versender und GLS besteht, sollte der Versender offiziell (per Brief) bei GLS reklamieren und um eine Nachforschung bitten.

Um Schadenersatz zu bekommen, muss der Absender den Einlieferbeleg vorweisen können sowie eine Beschreibung des Paketinhalts samt Wertangabe (und Belegen, die den Wert beweisen). Schadenersatz erhält der Absender und nicht der Empfänger. Der Absender kann den Betrag dann an Sie weiterleiten, wenn Sie per Vorkasse bezahlt haben.

Man muss wohl mit einem Verlust des Pakets rechnen. GLS sollte eine Frist von 2 Wochen gesetzt werden, um den Fall aufzuklären. Ständige Vertröstungen müssen weder Empfänger noch Absender hinnehmen.

GLS | 01030004884961

Mein Pakketnummer 01030004884961 welch am 6-05-2015 in Oosterbeek Holland abgeholt ist wurde noch immer nicht abgeliefert bei JuteBiegesysteme in Limburg? | Michaël Verheij am 13.07.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das Paket ist sehr wahrscheinlich verloren gegangen. Sie können bei GLS in Holland anrufen und sich beschweren. Sie können von GLS Schadenersatz für das verlorene Pakete verlangen. Die Hotline von GLS Deutschland lautet 0049 6677-646907000. Die Hotline von GLS Holland kennen wir leider nicht. Paketda.de ist nicht der GLS-Kundenservice.



Oft gefragte Themen

↑ zum Seitenanfang