Hilfe zur Nachforschung bei DHL

Paket nicht zugestellt, obwohl Sie zu Hause waren? Lesen Sie unseren Ratgeber zu Fake-Zustellversuchen.

  9 Fragen heute, 29 gestern, 500 in diesem Monat. Hilfe zu den häufigsten Paketproblemen

  Automatische Analyse:

Ich möchte eine Frage stellen

DHL | JJD1405115059332

Es wäre mir offensichtlich um Einiges lieber gewesen, das Paket wäre angekommen. Zumindest aber haben wir uns im Guten geeinigt - und ich will meine Geschichte kurz darstellen, denn evtl. ist es hilfreich für Andere, denen es passiert: Ich hatte das Paket am 30. Dezember 2017 in der Filiale abgegeben. Der Tracking-Status änderte sich nie weg von "in der Filiale abgegeben". Ich gab nach Ablauf der obligatorischen Frist einen Nachforschungsauftrag online ein. Die Seite stürzte bei 5 Versuchen 5 mal auf verschiedene Arten ab; aber ein Anlauf kam wohl durch und schickte mir eine Bestätigungs-E-Mail. Zur Sicherheit hatte ich das Formular aus der Mail plus Rechnungskopie Inhalt + Kopie Einlieferungsbeleg nochmal in einen Briefumschlag gepackt und (per Einschreiben) an DHL verschickt. (Heißt auch: nur weil man online scheitert muss man nicht aufgeben.) Am nächsten Tag kommt "wir brauchen noch Unterlagen" per E-Mail mit PDF (Bitte um genau die Unterlagen, die ich online angehängt + geschickt hatte). Ich legte das Thema zur Seite in der Hoffnung, bei der Durchsicht des Briefpost-Eingangs klärt sich alles auf. Nach zweieinhalb Wochen Schweigen rief ich die Hotline an wo man mir in etwas schroffem Ton erklärte, man bekäme erst nach vierzehn Werktagen Bescheid, nicht vorher (die waren fast um, aber nur fast - völlig unabhängig von der leicht absurden Zahl von vierzehn Werktagen). Nach fast einem Monat kommt wieder eine E-Mail mit PDF mit genau der gleichen Forderung wie zuvor ("wir brauchen noch Unterlagen" - immer noch die gleichen). In meinen Augen einfach schade und unnötig - aber gleichviel: ein weiteres Einschreiben (dieses Mal die Variante Rückschein) mit den Unterlagen vom ersten Mal + Beleg erstes Einschreiben + Cover letter mit sachlichen (und deutlichen Worten) bringt zwei Tage später ein Schreiben à la "tut uns leid, Zahlung der Erstattung ist angewiesen". Das ist absolut fair. Schade nur, dass es zwei Anläufe gebraucht hat. Mein Fazit: sachlich dranbleiben. | Anonym am 10.02.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Vielen Dank für den Erfahrungsbericht und gut zu wissen, dass sich Hartnäckigkeit letztendlich auszahlt. Wir erhalten in letzter Zeit nämlich überdurchschnittlich viele Beschwerden von DHL- und Hermes-Kunden, deren Nachforschungsaufträge wochenlang nicht bearbeitet werden oder die immer wieder Belege einschicken sollen. Wir geben künftig Ihren Tipp weiter, per Einschreiben mit Rückschein sowe einem Forderungsbrief zu reklamieren.

DHL | 129914673686

Hallo, ich habe über eine Kaufplattform ein Konvolut Taschenuhren für 195 Euro gekauft und der Verkäufer hat das versicherte Paket am 02. Dezember 2017 online frankiert und noch am selben Tag in der Filiale eingeliefert - Beleg liegt vor. Lt. Sendungsverfolgung müsste das Paket dort immer noch liegen - tut es aber nicht. Ein Nachforschungsantrag vom Verkäufer blieb bislang erfolglos und ein Schreiben von mir an DHL Hamburg (mit Einschreiben) vom 12. Dezember 2017 wurde von DHL noch nicht beantwortet. Ist es sinnvoll, gegen die Mitarbeiter der Filiale, in der das Paket angenommen wurde, eine Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft wegen Unterschlagung zu stellen - es ist ja lt. Sendungsverfolgung noch dort und wurde nicht weitertransportiert. Somit wurde es in der Filiale unterschlagen. | Jörg am 30.01.2018 | | Jörg am 30.01.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Dann probieren Sie ggf. mal einen anderen Paketdienst aus, ob die Verlustquote dort niedriger ist. UPS gehört beispielsweise zu den Paketdiensten, die ihre Mitarbeiter am besten bezahlen. Möglicherweise sinkt dadurch deren Motivation, Pakete zu klauen.


• Jörg antwortet: Liebe paketda-Redaktion und genau da liegt der Knackpunkt - so etwas macht niemand. Es ist einfach nur ärgerlich, dass Pakete mit schönen wertvollen Dingen immer wieder auf diese Weise verschwinden und es ist nur ein schwacher Trost, dass DHL - hoffentlich - den entstandenen Schaden ersetzt. Den versicherten Transport lassen sie sich ja schließlich verdammt gut bezahlen.

• Paketda-Redaktion antwortet: Ein Exempel zu statuieren wäre richtig, aber es gibt keinen richtigen Ansatzpunkt, um DHL zu fassen zu kriegen. Dass das Paket gestohlen wurde, lässt sich nicht beweisen.

Wenn Sie Zeit und Aufwand investieren wollen, könnten Sie sich bei eBay einen GPS-Tracker für Hunde kaufen und dieses Gerät in einem DHL-Karton verschicken. Legen Sie den GPS-Tracker am besten in einen leeren iPhone-Karton und verzieren das Paket von außen mit Happy-Birthday-Aufklebern. Das erhöht die Diebstahl-Wahrscheinlichkeit.

Sollte das Paket bzw. der Inhalt tatsächlich gestohlen werden, führt Sie das GPS-Signal vielleicht zum Dieb. Das wäre dann auch gutes Beweismaterial für eine Anzeige.

• Jörg antwortet: Hallo paketda-Redaktion,

eine Nachfrage ergab, dass ein Nachforschungsantrag im System eingetragen ist - aktueller Stand ist "Nachforschung". Mich würde interesieren, gegen wen man eine Anzeige stellen kann - ich bin es leid, auf dem Rücken von diebischen DHL-Angestellten meine Pakete verschwinden zu sehen und DHL entledigt sich der Sache irgendwann ganz lapidar durch Rückzahlung des Warenwertes. Man sollte mal ein Exempel statuieren. Gruß Jörg

• Paketda-Redaktion antwortet: Die Anzeige ist nicht sinnvoll.

Wird ein Paket aus einer Filiale zum DHL-Paketzentrum transportiert, gelangt es in einer Art Zwischenschritt zu einer regionalen Zustellbasis. Das sind kleinere "Paketzentren", die im Tracking nicht angezeigt werden. Deshalb hat es den Anschein, dass Ihr Paket die Filiale nicht verlassen hat. In der Realität war es vermutlich so, dass das Paket aus der Filiale abgeholt wurde und dann auf dem Weg zur Zustellbasis verloren ging (oder gestohlen wurde) oder auf dem Weg von der Zustellbasis zum Paketzentrum.

Rufen Sie bitte mal den DHL-Kundenservice an unter 0228/4333112 und sagen im Sprachmenü "Reklamation". Fragen Sie dann, ob zu der Sendungsnummer überhaupt ein Nachforschungsauftrag im System vorhanden ist.

Falls nicht, sollte der Absender die Nachforschung nochmal hier online beauftragen: http://bit.ly/1Jvi0vD

Anschließend kann es 4 Wochen dauern, bis DHL auf die Nachforschung reagiert. Und weitere 4 Wochen, bis DHL Schadenersatz auszahlt.

Eigentlich haben Sie vorbildlich gehandelt und direkt per Einschreiben eine Nachforschung beauftragt. Und nach 1,5 Monaten Wartezeit kann man von DHL auch eine Antwort erwarten. Weil das nicht geschehen ist, vermuten wir spekulativ, dass DHL den Nachforschungsauftrag gar nicht ins System eingegeben hat.

Lesen Sie ergänzend auch unseren Ratgeber unter Richtig reklamieren bei Paketdiensten

DHL | 576060170759

Laut Sendungsverlauf wurde mir am 8. Dez. die Ware an meinen Briefkasten zugestellt, jedoch habe ich die nie erhalten. Ich war dieses Wochenende nicht zu Hause. Als ich mich mit DHL kurz darauf in Verbindung setzte, um den Verlust zu melden, wurde mir gesagt, dass ein Nachforschungsauftrag eingeleitet word. Also habe ich gewartet. Nach gut 4 Wochen habe ich gestern erneut DHL kontaktiert, um zu fragen, wie der aktuelle Stand ist. Diesmal wurde mir jedoch gesagt, dass NUR DER VERKÄUFER einen Nachfirschungsaiftrag stellen kann, ergo, nichts ist in diesen Wochen geschehen. Nun ist die Antwort vom Ebay Verkäufer, dass die Sendung laut Internet doch zugestellt wurde. Da nun das ganze über einen Monat her ist, greift auch nicht mehr Ebay Käuferschutz. Und der Paypal Käuferschutz ebenfalls nicht, da die Ware ja "zugestellt" wurde. Nun warte ich hier wegen der anfänglichen Falschinformation seit Wochen ab, das sämtliche Fristen ablufen und keiner fühlt sich safür zuständig, und ich bleibe auf dem finanziellen Schaden sitzen. Der Kommentar einer Hotline Mitarbeiterin: "Wir können Ihnen in dieser Sache nicht helfen, rufen Sie hier nicht mehr an!" Ich bin wirklich fasungslos über so ein Verhalten und fühle mich irgendwie gerade ziemlich hilflos. Gibt es noch irgendwelche Mäglichkeiten, die ich hier ergreifen kann, dass mir zumindest der Kaufpreis erstattet wird? Ist es rechtens, dass Sendungen an "Briefkasten" zugestellt werden ? | Anonym am 09.01.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Sendungen dürfen nur dann in den Briefkasten eingelegt werden, wenn sie dort komplett hineinpassen. Wenn das Paket herauslugte und dadurch gestohlen werden konnte, hätte es nicht in den Briefkasten eingelegt werden dürfen. Bitten Sie den Absender darum, dass er Ihnen die Abmessungen des Versandkartons gibt. So können Sie rekonstruieren, ob die Sendung durch den Briefkastenschlitz passte und ggf. herauslugte.

Am besten wäre es, wenn der Karton so groß war, dass er gar nicht durch den Schlitz passte. Dann hat der Bote den Karton vermutlich auf oder neben dem Briefkasten abgestellt. Das wäre in jedem Fall verboten und leicht nachweisbar.

Der Absender des Pakets ist vermutlich ein gewerblicher Händler, also keine Privatperson. Richtig? In diesem Fall greift der Verbraucherschutz. Sie als Kunde müssen nicht beweisen, dass die Ware verloren gegangen ist. Sondern die Beweispflicht liegt beim Verkäufer, dass Sie die Ware erhalten haben. Dieser Beweis kann üblicherweise nur durch eine Empfängerunterschrift erbracht werden.

Wenn keine Unterschrift existiert, haben Sie Anspruch auf Ersatzlieferung oder Geld zurück. Und zwar unabhängig vom Paypal-Käuferschutz. Genau genommen können Sie sogar noch Ihr Widerrufsrecht für den Kauf ausüben, weil die Widerrufsfrist erst zu laufen beginnt, wenn Sie die Ware erhalten haben.

Die Aussage der DHL-Hotline ist korrekt, dass der Absender (Verkäufer) die Nachforschung bei DHL beauftragen muss. Der Verkäufer könnte sogar Schadenersatz von DHL bekommen, wenn nachweisbar ist, dass die Sendung nicht in den Briefkasten hineinpasst. Stellen Sie dem Verkäufer dazu ein Foto sowie die Abmessungen des Briefkastenschlitzes zur Verfügung. Das hilft ihm dabei, Schadenersatz von DHL zu fordern.

Sie müssen nicht abwarten, bis der Verkäufer die Sache mit DHL geklärt hat. Es kann Monate dauern, bis DHL dem Verkäufer Schadenersatz auszahlt.

Machen Sie zur Beweissicherung bitte einen Screenshot / Ausdruck der DHL-Sendungsverfolgung, auf dem auch die Zustellung an "Briefkasten" erkennbar ist.

Alle Infos gelten nur, sofern Sie Privatkunde sind und der Absender eine gewerbliche Firma (Versandhändler) ist. In diesem Fall werden Sie unbeschadet aus der Angelegenheit herauskommen. Lesen Sie ergänzend unseren Ratgeber unter https://www.paketda.de/recht/briefkasten-verlust.php

Falls sich der Verkäufer stur stellt, widerrufen Sie die Bestellung und verlangen die Rückzahlung des Kaufpreises innerhalb von 10 Tagen. Geschieht das nicht, kündigen Sie dem Verkäufer ggf. an, die Rückzahlung per gerichtlichem Mahnbescheid einzuklagen. Lesen Sie dazu unseren Ratgeber unter Richtig reklamieren bei Paketdiensten

DHL | JJD1405091614881

Ich habe ein Paket am 31.8.2017 nachmittags verschickt, am 1.9.2017 um 6 Uhr morgens soll das laut sendungsstatus schon angekommen sein, was allerdings nicht stimmte. Nach Tagelamgem warten rief ich bei DHL an und ging zu meiner Post Filiale. Diese sagten mir alle das das Paket wohl in der Filiale als Amazon Retoure frankiert oder gekennzeichnet und ging deshhalb dahin. Mir wurde gesagt ich kann nur einen Nachforschungsantrag stellen. Die Antwort von DHL daraufhin war das es sich halt eben um eine Retoure handle und die richtig angekommen ist, obwohl ich im Antrag den eigentlichen richtigen Empfänger genannt habe haben die das scheinbar nicht verstanden. Denn eigtl sollte dies an einen Freund gehenwas auf sogar in dem Schreiben steht. Das widerspricht sich also selbst. Und persönlich am Telefon oder so kann mir nie einer gescheit helfen oder die wollen es einfach nicht. Jetzt meine Frage, was kann ich da noch machen das es schnellstmöglich geklärt wird?? | Anonym am 13.09.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Haben Sie für den Versand evtl. einen gebrauchten Amazon-Karton verwendet? Wenn sich darauf noch ein alter Strichcode befand, kann die Fehlsortierung bzw Fehlzustellung dadurch zustande gekommen sein.

Ihr Fall kommt leider häufig vor. Lesen Sie dazu bitte folgenden Bericht: https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/858-kurios-vermisstes-paket-einfach-mal-bei-amazon-nachfragen.html

Normalerweise müsste Amazon falsch zugestellte Pakete wieder an DHL zurückgeben. Das sieht dann nach einigen Tagen so aus wie beim Paket JJD1405096942739

Haben Sie bereits eine Nachforschung beauftragt und DHL hat Ihnen daraufhin schriftlich die Auskunft gegeben, es sei eine Retoure an Amazon gewesen? Dann sollten Sie dem schriftlich widersprechen per Einwurfeinschreiben an DHL Paket GmbH, Kundenservice, 22795 Hamburg

Setzen Sie DHL eine Frist von etwa 2 Wochen, um entweder das Paket korrekt zuzustellen oder Ihnen Schadenersatz auszuzahlen. Legen Sie dem Beschwerdebrief eine Kopie des Einlieferbelegs bei, nennen Sie Absender- und Empfängeranschrift und beweisen den Wert des Paketinhalts so gut wie möglich.

Wenn DHL innerhalb der Frist nicht zahlt bzw. gar nicht reagiert, finden Sie weitere Vorgehensweisen hier: Richtig reklamieren bei Paketdiensten

DHL | 129900016317

Guten Tag, ich habe mein Retourpaket statt direkt nach Shanghai an das DHL Frachtzentrum in Neuwied-Koblenz gesandt (Absenderadresse auf dem Paket bei Annahme lautete: Shanghai cne c/o dhl Paket Neuwied). Es wurde von einem Mitarbeiter angenommen. Ich habe bereits mehrfach mit dem DHL Kundenservice Kontakt aufgenommen damit mir das Paket wieder zurückgeschickt wird. Es wurde mir mitgeteilt, dass ich mit dem Empfänger (DHL Mitarbeiter welcher das Paket angenommen hat) in Kontakt treten soll da keine Kontaktdaten zum Mitarbeiter genannt werden dürfen. Das Paket wurde allerdings an die Firma DHL direkt gesandt und nicht an eine Person im Unternehmen adressiert. Nun verweilt das Paket in Neuwied. Ich möchte dass man mir dieses zuschickt damit ich es an den ursprünglichen Absender senden kann. Grüße | Anonym am 25.01.2017 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wenn auf dem Paket eine c/o DHL-Absenderadresse stand, dann muss der Verkäufer in Shanghai wohl einen Vertrag mit DHL in Neuwied haben. Es ist durchaus üblich, dass DHL im Auftrag fremder Händler die Retourenabwicklung übernimmt und die Retouren dann z.B. nach Shanghai weiterleitet. Was sagt denn der Verkäufer in Shanghai zu dem Fall? Er soll erklären, um welche Art von Lieferanschrift es sich bei der c/o-Adresse in Neuwied handelt.

Den Verbleib des Pakets aufzuklären wird sehr schwierig, wie Sie schon festgestellt haben. Wenn der Verkäufer in Shanghai sagt, dass er den Kaufpreis nicht erstattet, weil Sie das Paket falsch adressiert haben, dann sollten Sie sich Schadenersatz von DHL holen. Wenn DHL den Verbleib des Pakets nicht aufklären kann, fordern Sie den Kaufpreis der Ware von DHL zurück. Weil es sich bei der Rücksendeanschrift ja um ein DHL-Paketzentrum handelt, muss DHL theoretisch in der Lage sein, den Verbleib des Pakets aufzuklären. Aber praktisch könnte es scheitern. Dann ist es wichtig, dass Sie sich von DHL nicht vertrösten lassen sondern klipp und klar (mit Fristsetzung) Schadenersatz fordern. Holen Sie sich ggf. rechtliche Unterstützung bei einer Verbraucherzentrale: Standorte von Verbraucherzentralen

DHL | 00340433914730983698

Mein Paket befindet sich laut Sendungsverfolgung seit vergangenen Mittwoch im Zielpaketzentrum. Aber wo bleibt es . Freitag wurde mein Bruder vom Paketboten angesprochen ob wir ein Paket von dem Absender erwarten würden, wie kann das sein und wie kommt er da drauf. | Anonym am 02.05.2016 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wenn der Paketbote den Absender genannt hat, muss er das Paket vor Augen gehabt haben. Wahrscheinlich befindet sich das Paket nicht mehr im Ziel-Paketzentrum Rodgau sondern in einer regionalen Zustellbasis. Diese Orte erscheinen in der Sendungsverfolgung jedoch nicht. In den Zustellbasen werden die Pakete ins Zustellfahrzeug eingeladen.

Es deutet also vieles darauf hin, dass das Paket in der Zustellbasis ist / war und dort vom Zusteller bearbeitet wurde. Warum sich der Zusteller den Absender gemerkt hat und dann Ihren Bruder darauf angesprochen hat, bleibt ein Mysterium.

Wenn man dem Zusteller rein spekulativ böse Absichten unterstellt, könnte er das Paket geklaut haben und wollte mal abchecken, ob das Paket vermisst wird. Bei täglich 150 bis 200 Paketen kann sich eigentlich niemand merken, welcher Kunde von welchem Absender ein Paket bekommt.

Bitte informieren Sie den Absender des Pakets. Der Absender soll bei DHL eine Nachforschung beauftragen. Teilen Sie dem Absender auch mit, dass Ihr Bruder merkwürdigerweise vom Zusteller aufs Paket angesprochen wurde.

Machen Sie zur Beweissicherung ein Gedächtnisprotokoll: An welchem Tag und zu welcher Uhrzeit wurde Ihr Bruder vom Zusteller angesprochen? Wie sah der Zusteller ungefähr aus? (Größe, Statur, Haarfarbe).

Sollte das Paket nicht wieder auftauchen, können diese Angaben bei der Aufklärung hilfreich sein. DHL zahlt dem Absender Schadenersatz, falls das Paket verschollen bleibt.

Sie als Empfänger können den Absender um eine Ersatzlieferung bitten oder um Rückerstattung des Kaufpreises. Das gilt jedoch nur, wenn der Absender ein gewerblicher Händler ist. Wenn es eine Privatperson ist, müssen Sie das Ergebnis der Nachforschung abwarten.

DHL | 357088289645

Hallo, ich habe am 18.4.16 um 7.00 Uhr morgens ein Paket in der packstation abgegeben. Das Paket wurde um 12.00 Uhr abgeholt. Nun verändert sich der Status schon seit mehreren Tagen nicht. Das ist ein eBay Verkauf. Der Wert des Pakets in für mich persönlich sehr hoch. Wie sollte ich da weiter vorgehen ? Wahrscheinlich wird der Käufer von mir das Geld zurück verlangen. Das Geld habe ich aber nicht mehr. Frankiert auch über den eBay Kauf.. | Anonym am 22.04.2016 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Die gute Nachricht ist: Bei Privatverkäufen trägt der Käufer das Transportrisiko. Sie müssen dem Käufer das Geld momentan noch nicht zurückerstatten.

Aber Sie müssen alles in die Wege leiten, damit DHL im Verlustfall Schadenersatz für das Paket bezahlt. Dazu stellen Sie ab kommendem Montag bitte einen DHL-Nachforschungsauftrag unter: http://bit.ly/1Jvi0vD

Die Nachforschung kann nur der Absender und nicht der Empfänger beauftragen. Außerdem müssen 6 Werktage seit dem letzten Sendungsstatus vergangen sein.

Sie brauchen unbedingt den Einlieferungsbeleg, den Sie bei der Einlieferung in die Packstation erhalten haben. Außerdem brauchen Sie einen Wertnachweis über den Inhalt des Pakets. Dafür verwenden Sie einen Screenshot bzw. PDF-Ausdruck der eBay-Auktion und/oder den Zahlungsbeleg des Käufers.

Der DHL-Fahrer hat das Paket ja als abgeholt gescannt. Das ist sehr gut, weil es beweist, dass das Paket ordnungsgemäß an DHL übergeben wurde. Machen Sie zur Sicherheit einen Screenshot bzw. Ausdruck der DHL-Sendungsverfolgung.

Eine Nachforschung kann 1-3 Wochen dauern. Bitte informieren Sie den Käufer darüber, dass er solange abwarten muss. Wenn DHL das Paket nicht wiederfindet, muss DHL Schadenersatz bezahlen. Die Zahlung erfolgt an Sie als Absender. Wenn Sie den Betrag erhalten haben, können Sie dem Käufer den Kaufbetrag zurückerstatten.

Der Käufer trägt wie gesagt das Transportrisiko, deshalb kann er den Kaufbetrag erst zurückfordern, wenn DHL Schadenersatz geleistet hat.

Es besteht auch noch eine gewisse Chance, dass das Paket wiedergefunden wird.

DHL | 357071677031

Hallo, Ich habe bei Ebay (von Privat) ein gebrauchtes NAS für ca. 240 EUR ersteigert; später habe ich dann (anhand der Bewertungen) festgestellt, dass bei besagtem Verkäufer laufend (tendenziell wertvolle) Pakete in der Packstation verschwinden. (Bewertungsbeispiel: DHL Paketstation hat schon wieder das Paket verloren, bisher keine Lösung) Im Ebay-Forum habe ich dann noch Unglaubliches zum Thema Packstation gelesen: Es soll sogar möglich sein, Einlieferungsnachweise mit Trackingnummern für Pakete zu erstellen, ohne diese tatsächlich zu versenden (man/frau druckt einfach einen Online-Paketschein und scannt diesen an der nächsten Packstation ein) und besagte Pakete sollen im Versandstatus (obwohl die betreffenden Einlieferungsfächer leer waren) als "eingeliefert" angezeigt werden. Ist das wahr? Ist so ein Vorgehen bei einem Nachforschungsauftrag ersichtlich? Kann / muss ich den Verkäufer dann verklagen? In meinem Fall wurde die Sendung bereits zum Weitertransport aus der PACKSTATION entnommen… Ist dann garantiert, dass tatsächlich ein Paket in dem Fach gelegen hat, oder kann das Fach auch leer gewesen sein (schließlich fehlt die übliche Vorankündigung des nächsten Schrittes)? Ich hab‘ nämlich u.a. gelesen, dass ich (obwohl ich das Transportrisiko trage) als Empfänger nicht einmal einen Nachforschungsauftrag stellen kann. Ist das korrekt? Hat der Verkäufer die Pflicht, einen Nachforschungsauftrag zu stellen und wer haftet bei Versäumnis für den Schaden? Hat der Empfänger das Recht auf Einsicht des Nachforschungsauftrags-Ergebnisses? Und abschließend noch die wichtigste Frage: Wie gehe ich vor, damit der Verkäufer / Absender mir (dem Empfänger) das Recht auf den Nachforschungsauftrag überträgt? (Dass der Verkäufer die vertragliche Nebenpflicht hat, sämtliche Ansprüche gegen DHL an mich abtreten bringt mir hier nämlich wahrscheinlich nichts und ich würde die Angelegenheit am liebsten selbst in die Hand nehmen!) Vielen, vielen Dank im Voraus, Carmen H. | Carmen H. am 03.02.2016 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Es stimmt, dass man einen Paketaufkleber an der Packstation scannen kann und das Fach leer schließen kann. Die Packstation denkt dann, das Paket wäre eingeliefert worden. Aber wenn eine Sendung zum Weitertransport entnommen wurde, dann hat der Zusteller zumindest ein Paket in der Packstation vorgefunden und dieses in sein Fahrzeug eingeladen.

Dass das Paket dann auf dem Weg zum Paketzentrum verloren ging, ist schon ungewöhnlich. Wenn der Verkäufer häufiger mit Diebstahl zu kämpfen hat, gibt es vielleicht Langfinger der örtlichen DHL-Zustellbasis.

Laut DHL-AGB Paragraph 8 (Sonstige Regelungen) ist es nicht möglich, dass der Absender Ansprüche gegen DHL abtritt. Ausgenommen sind Geldforderungen.

Der Absender soll Ihnen den Einlieferbeleg als Handyfoto oder Scan zumailen. Dann können Sie auch selbst die Nachforschung beauftragen und das Onineformular ausfüllen: http://bit.ly/1Jvi0vD

Zu den ganzen anderen Fragen lesen Sie am besten hier: http://www.123recht.net/Paket-nicht-angekommen,-Versender-weigert-sich-Nachforschungsantrag-bei-DHL-zu-stellen-__f498605.html

Eine wichtige Info befindet sich ganz am Seiten-Ende: Wenn die Frist (zum Stellen des Nachforschungsauftrags) abläuft, ist der Verkäufer dem Käufer zum Schadensersatz verpflichtet, da dieser die Versicherungsleistung seitens DHL vereitelt hat.

Nehmen Sie ggf. Hilfe der Verbraucherzentrale in Anspruch, z.B. unter www.paket-ärger.de

DHL

Hallo, ich warte auf ein Paket, dass im Lieferwagen sein soll seit 8 Tagen. Der Versender hat schon die Dhl informiert. Diese haben vermutet, dass mein Paket zurück in die Filiale gegangen ist und dort auf mich wartet. Später bekam ich die Info, dass alle filialen von dhl abtelefoniert wurden und mein paket in keiner filiale ist. Jetzt hat der Versender einen Nachforschungsauftrag gestellt. Merkwürdigerweise kam in der zwischenzeit kurz nach meiner Meldung beim Versender ein Dhl bote, der eine Unterschrift an der tür von meiner mutter haben wollte, ohne ihr ein paket überreicht zu haben. Sie war so schlau und hat nicht unterschrieben. Was soll so etwas? Und was passiert jetzt mit meinem geld, dass ich in vorkasse bezahlt habe? | Anonym am 20.01.2016 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das ist ja ein dubioser Vorfall. Sehr gut, dass Ihre Mutter nicht unterschrieben hat! Wenn ein Paket ins Zustellfahrzeug eingeladen wurde und danach 8 Tage lang nicht gescannt wurde, ist ein Verlust oder Diebstahl sehr wahrscheinlich.

Der Zusteller hat das Paket beim Einladen in sein Auto gescannt, und danach wurde das Paket nie wieder gesehen. Vielleicht wurde es dem Zusteller aus seinem Fahrzeug geklaut. Vermutlich lässt sich der Fall nicht aufklären. Eine Nachforschung kann 2-3 Wochen dauern.

Ist der Versender eine Privatperson oder ein Versandhändler? Wenn es eine Privatperson ist, müssen Sie solange warten, bis DHL das Ergebnis des Nachforschungsauftrags mitteilt. Wenn DHL das Paket nicht findet, erhält der Absender Schadenersatz von DHL und der Absender kann Ihnen das Geld zurückzahlen.

Wenn es ein Versandhändler ist, dann müssen Sie das Ergebnis der Nachforschung nicht abwarten. Sie können sofort Ihr Widerrufsrecht ausüben und den Kauf stornieren. Dann muss der Händler auch den Kaufpreis zurückzahlen. Der Händler bekommt dann später von DHL Schadenersatz, nachdem die Nachforschung abgeschlossen wurde.

Der arme Zusteller muss mit Pech persönlich für den Verlust des Pakets haften. Deshalb hat er wohl versucht, eine Unterschrift nachträglich einzuholen. Das ist moralisch höchst verwerflich - vielleicht sogar versuchter Betrug.

DHL | 350025877259

Wo ist mein Packet?Sendern.350025877259 es wurde im Feb.in Elmshorn abgeschickt.Es ist bis heute nicht da.Ich habe auch keine Nachricht im Briefkasten.Das Packet sollte nach Gran Canaria /Aldea Blanca. | Schmidt,Gabriele und Gerhard am 13.05.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wenn Sie sich den Sendungsverlauf unter www.dhl.de ansehen, erscheint am 23.02. die Mitteilung, dass das Paket in Spanien nicht zugestellt werden konnte. Ein Grund wurde nicht angegeben.

Fast einen Monat später (am 19.03.) erfolgte dann eine Rücksendung nach Deutschland. Am 28.03. wurde versucht, Ihnen das Paket zuzustellen, was nicht gelang. Daraufhin sollen Sie eine Benachrichtigung erhalten haben, was offenbar nicht passiert ist.

Das Paket wurde auch nicht in eine Filiale gebracht, das wäre ansonsten in der Sendungsverfolgung erkennbar.

Um die Irrfahrt des Pakets aufzuklären, stellen Sie am besten hier einen Nachforschungsauftrag: http://www.dhl.de/de/paket/hilfe-kundenservice/ich-moechte-etwas-beauftragen/nachforschungsauftrag/paket-paeckchen-international/paket-paeckchen-international.html

Aus der Sendungsverfolgung ist erkennbar, dass DHL für die Rücksendung an Sie Geld berechnen will ("Import-Retoure mit Rücksendeentgelt"). Sofern die Rücksendung nicht auf einen Fehler Ihrerseits zurückzuführen ist, z.B. wegen falscher Empfängeranschrift, sollten Sie die Gebühren nicht bezahlen.

DHL | JJD1405811959667

Ein nationales DHL-Paket- Sendungsnummer JJD1405811959667- konnte mir am10.März nicht zugestellt werden,da der Empfänger unbekannt ist.(Das gab es bisher bei mir noch nicht.) Laut Hotline war meine Hausnummer falsch angegeben. Nun liegt die Sendung seit dem 13.März in Hagen in NRW in einem Paketzentrum. Der Absender hat mir einen Nachforschungsantrag angeboten,-muß aber den Inhalt benennen. Werden eigendlich die Pakete dann dort geöffnet um die Angaben zum Inhalt zu prüfen,-und wenn ja,-unter wessen Aufsicht? | Markus am 30.03.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Wenn nur die Hausnummer falsch ist und diese korrigiert mitgeteilt wird, muss das Paket nicht geöffnet werden. Das Paket ist allerdings schon seit 13.3. in der Ermittlungsstelle Hagen, weil weder Empfänger noch Absender gefunden werden konnten. DHL hat das Paket möglicherweise bereits geöffnet, um im Inneren nach Empfänger- oder Absenderadresse zu forschen. Sendungen werden nur von speziellen Mitarbeitern geöffnet, die sowas tagtäglich machen. Der Inhalt wird nicht geprüft (außer bei Beschädigungen), es wird nur nach Adressinformationen gesucht.

Im Nachforschungsauftrag muss der Inhalt einerseits angegeben werden, um im Verlustfall den Wert der Ware zu bestimmen. Und andererseits muss die Post ggf. abgleichen können, ob sie das richtige Paket vor sich liegen hat (falls z.B. der Paketaufkleber abgerissen wurde und nur noch anhand der Ware Rückschlüsse möglich sind).

Wenn an der DHL-Hotline die korrigierte Hausnummer nicht aufgenommen werden konnte, bleibt nur der Nachforschungsauftrag übrig. Dieser sollte unbedingt gestellt werden, weil das Paket ansonsten nach einigen Wochen versteigert werden könnte.

DHL | 320746098060

Ich habe eine Bestellung im Internet aufgegeben, die mir mit DHL Paket zugesandt wurde. Es wurde die Sendungsnummer 320746098060 vergeben. Laut Sendungsverfolgung wurde die Sendung am Mittwoch den 18.03.2015 ersatzweise an den Nachbarn Rouenhoff zugestellt. Ich habe die Sendung nicht erhalten, obwohl ich zur angegebenen Zustellzeit (ganz sicher ) zu Hause war. Es wurde keine Zustellinformation in meinem Briefkasten hinterlegt. Eine Ersatzzustellung an den angeblichen Empfänger ( Nachbarn ) ist, wie heute per persönlicher Rücksprache festgestellt, nicht erfolgt. WO IST MEINE SENDUNG ? Wie kommt es zu dieser Art von "Zustellung". ???? | Rudolf Pfalzgraf, Vogelmauer 33 A , 86152 Augsburg am 19.03.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das ist ein merkwürdiger Fall, allerdings kommt es öfter mal vor, dass bei Nachbarn abgegebene Pakete nicht auffindbar sind. Dann wird i.d.R. der Zusteller befragt, und wenn das Paket weiterhin verschollen bleibt, muss DHL den Schaden ggf. ersetzen.

Haben Sie in der DHL-Sendungsverfolgung schon auf den Link >Detaillierte Empfängerinformationen anzeigen< geklickt? Dann wird eventuell der Name des Nachbarn angezeigt.

Falls das nichts bringt, informieren Sie bitte den Absender des Pakets. Dieser kann von DHL einen Ablieferbeleg mit Name und Unterschrift anfordern. Wenn sich daraus ebenfalls nicht erschließen lässt, wo das Paket gelandet ist, muss der Absender eine Nachforschung bei DHL beauftragen, so dass der Zusteller befragt wird. Und als letzte Möglichkeit muss eine Verlustmeldung mit Schadenersatzforderung gestellt werden.

Das alles kann nur der Absender veranlassen, weil Sie als Empfänger kein Vertragsverhältnis mit DHL haben. Bitte schildern Sie den Sachverhalt deshalb dem Absender des Pakets.

DHL | CK026222398DE

Ich habe am 21.1.2015 ein Paket nach Israel geschickt. Paket-Nr. (DHL) 054805898243. Am 23.1. war es dann in Frankfurt und bekam die Nr. CK026222398DE mit dem Vermerk: wird ins Zielland transportiert und an die Zustellorganisation übergeben. Das ist der letzte Stand des Paketes. Wenn ich den Link der isrealischen Post anklicke und die CK... Nr. eingebe, steht da nur "The item was sent from Germany 23/01/2015". Jetzt frage ich mich, ist das Paket überhaupt im Zielland angekommen oder ist es schon in Deutschland verschwunden. Der Empfänger macht mir die Hölle heiß!!! Ich habe einen Nachforschungsantrag schon gestellt .... aber es kommt keine Rückinfo und mein Paypal Konto ist jetzt auch geblockt, weil die Bezahlung des Paketes hierüber erfolgte und der Käufer einen Fall angemeldet hat - was nach dieser langen Zeit auch verständlich ist. Wie kann man die Suche irgendwie beschleunigen? | G. Binkel am 05.03.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Die Nachforschung lässt sich nicht beschleunigen. Sie können aber Versuchen, den Nachforschungsauftrag und den Sendungsverlauf an Paypal zu schicken, um Ihr Konto entsperren zu lassen. Das Paket ist nicht in Israel angekommen und nach so langer Zeit stehen die Chancen auch nicht gerade gut. Falls DHL das Paket nicht wiederfindet, erstattet DHL den Wert des Inhalts bis zur Versicherungshöhe des Pakets.

DHL | JJD1405009912472

Guten Morgen. Ich habe auf ebay Kleinanzeigen einen Gegenstand gekauft. Der Verkäufer hat das Paket in der Filiale abgeliefert. Jetzt passiert aber seit drei Tagen nichts mehr. Ist das normal? Ein anderes Paket, welches ich verschickt habe, ist innerhalb eines Tages beim Käufer angekommen. Sendungsnummer: JJD1405009912472 Danke für Ihre Antworten. | Benjamin Hanke am 04.03.2015 |

• Benjamin Hanke antwortet: Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Antworten. Das Peket sollte am Freitag zurückgeschickt werden, da das Paket nicht den Versandbedinungen entsprach. Mehr konnte man mir bei DHL nicht sagen. Zun Glück fiel jmir ein, dass ich einen Abteilungsleiter bei DHL persönlich kenne. Den habe ich kontaktiert. Da das Paket an eine Filiale gehen sollte, fehlte auf dem Paketschein die PostNummer. Diese Nummer ist zur Identitätsprüfung unbedingt nötig. Das Paket kann sonst nicht zugestellt werden. Der Absender konnte wohl mit den Zahlen in der Adresse nichts anfangen und hat sie fatalerweise weggelassen. Der Kollege bei DHL hat mir das Paket dann persönlich vorbeigebracht. Somit also Ende gut, alles gut. Aber ohne diesen direkten Draht wäre das nichts geworden.

• Paketda-Redaktion antwortet: Sie haben recht, dass die Sendung mittlerweile in einem DHL-Paketzentrum hätte bearbeitet werden müssen. Es gibt allerdings Fälle, in denen das 2-3 Tage dauert (warum auch immer). Vorerst kann man leider nur abwarten. Eine Nachforschung kann der Absender bei DHL einleiten, wenn das Paket 1 Woche nach Versand nicht angekommen ist. Verläuft die Nachforschung erfolglos, erhält der Absender Schadenersatz (Einlieferquittung aufbewahren!).

Es besteht aber noch kein Grund zur Sorge. In den meisten Fällen taucht das Paket wieder auf und wird weitertransportiert. Bitte behalten Sie die Sendungsverfolgung im Auge. Trifft das Paket bis Montagabend nicht ein, soll der Absender hier eine Nachforschung einleiten: http://www.dhl.de/de/paket/hilfe-kundenservice/ich-moechte-etwas-beauftragen/nachforschungsauftrag/paket-paeckchen-national/paket-paeckchen-national.html

DHL | 962212530106

Meine Sendung ist verloren gegangen?? Sendungsnummer 962212530106 ist schon ewig unterwegs auch schon Nachforschungsauftrag gestellt !! | JL am 03.02.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Mit dem Nachforschungsauftrag haben Sie bereits alles richtig gemacht. Mehr kann man leider nicht tun. Entweder DHL findet das Paket wieder, oder es wird Schadenersatz an den Absender geleistet. Nachforschungsaufträge können leider mehrere Wochen Bearbeitungsdauer haben.

• Kostyantyn Byelgrad antwortet: Meine Sendung ist verloren gegangen?? RB045056438DE
Am 02.01.2015nach Israel aus Koblenz.

DHL

Hallo, ist eine Paketverfolgung ach duch genaes Absendedatum, Uhrzeit Empfängerangaben und Absenderangaben möglich? Leider ist mir die Paketnummer verloren gegangen | Phil Bosche am 25.01.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Eine Paketverfolgung ist nur mit Paketnummer möglich. Wenn das Paket beim Empfänger nicht ankommt, könnten Sie jedoch versuchen, eine Nachforschung zu beauftragen. Das ist einer Beschreibung des Pakets sowie Absender- und Empfängeradresse und Versanddatum möglich - aber aufwändig und langwierig.

Bitte warten Sie zunächst, ob das Paket regulär ankommt. Wenn nicht, rufen Sie bei DHL an und fragen, wie eine Nachforschung ohne Paketnummer beauftragt werden kann.

• Anonym antwortet: Nein

DHL | 887131058821

Wo ist mein Retoure Paket ? Kurz und knapp: DHL Paket online frankiert (16.1.15) und Sendungsnummer 887131058821 erhalten. Am 18.1.15 an der Packstation 116 eingelegt. Packstation druckte keinen Einlieferungsbeleg. Paket erscheint kurz in der Sendungsverfolgung von DHL Am nächsten Tag nur noch die Meldung "Die Sendung 887131058821 ist uns derzeit nicht bekannt." Nachforschungsantrag gestellt am 20.1.15 .. bisher keine Antwort. | Ekkaad am 24.01.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Sehr merkwürdig, von soetwas hat bisher noch kein Kunde berichtet, deshalb gibt es keine Erfahrungswerte. Zum Glück haben Sie das Paket online frankiert und somit zumindest ein kleines Beweisstück und die Paketnummer. Eine Nachforschung kann durchaus 2 Wochen oder länger dauern; DHL wird auf jeden Fall irgendein Ergebnis der Nachforschung mitteilen müssen.

Im Verlustfall des Pakets leistet DHL Schadenersatz. Wenn DHL anzweifelt, das Paket jemals erhalten zu haben, müssen Sie den Sachverhalt aufschreiben und DHL am besten per Einschreiben zur Zahlung von Schadenersatz auffordern. Wenn DHL nicht zahlt, wenden Sie sich an die örtliche Presse mit der Bitte, bei DHL nachzuhaken. Oder Sie nehmen sich einen Anwalt oder gehen zur Verbraucherzentrale. Das könnte aufwändig werden, aber weil Sie zweifelsfrei im Recht sind, wird DHL im Verlustfall zahlen müssen.

DHL bearbeitet Nachforschungen übrigens erst, wenn das Paket 1 Woche nach Versand nicht angekommen ist.

DHL | CL772202721DE

Hallo, habe am 2.12.14 ein Paket in die USA geschickt. Laut DHL wurde es ausgeliefert, kam aber beim Empfänger nie an und laut USPS liegt es noch im IPZ. Was kann da schiefgegangen sein? Paketnummer 350018748174 | Sandra R. am 15.01.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Sehr merkwürdig. Am besten ist es, wenn Sie bei DHL eine Nachforschung beauftragen. Dann müssten Sie zumindest den Ablieferbeleg mit Name und Unterschrift des Empfängers bekommen. Wenn die Unterschrift nicht mit dem echten Empfänger übereinstimmt, und das Paket z.B. auch bei Nachbarn nicht auffindbar ist, können Sie Schadenersatz wegen Verlust geltend machen.

Das Nachforschungsformular können Sie hier ausfüllen: http://www.dhl.de/de/paket/hilfe-kundenservice/ich-moechte-etwas-beauftragen/nachforschungsauftrag/paket-paeckchen-international/paket-paeckchen-international.html

DHL | JJD1410195442828

JJD1410195442828 DHL Nach 16 Tagen habe ich das Paket immer noch nicht erhalten. So hat sich der Status mal wieder bis heute nicht verändert am Mi, 08.10.2014 11:15 abgeschickt Mi, 22.10.2014 19:39 Uhr Hagen Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet. Und was nun? | Anonym am 23.10.2014 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Dieser Paketverlauf ist sehr merkwürdig, soetwas sieht man auch nicht alle Tage. Der Absender soll bitte einen Nachforschungsauftrag bei DHL stellen. Das Formular dazu gibt es hier: https://www.dhl.de/content/dam/dhlde/downloads/pdf/dhl-nachforschungsauftrag-national-092014.pdf

Sie als Empfänger können den Nachforschungsauftrag leider nicht stellen.

DHL | JJD1400021270130

Hallo, na auf dieAntwort bin ich ja mal gespannt!!! FOLGENDES: Es liegt ein Packet seit Tagen in Hagen bei euch und rührt sich nicht nach Vorne, Hinten, Links und Rechts. Die Sende Nr. lautet jjd1400021270130 Jetzt meine Frage.....WARUM BEKOMMT IHR ES EINFACH NICHT HIN OBWOHL JETZT MEHRMALS VON MIR DIE ADRESSE ANGEGEBEN WORDEN IST, WO PAKET HIN SOLL???????????????? Ist das soooooo schwer???? Jetzt habt ihe sogar schon eine Sendenummer die dem Paket einwandfrei zugeordnet werden kann und ihr bekommt es trotz mehrmaligen Beschwerden und Infos nicht hin!!!!! ICH GLAUB DAS NICHT!!!!!!!!!!! Sollte sich bis Dienstag nicht's getan haben, werde ich Regressansprüche geltend machen. Also kommt ENDLICH mal in die Pötten!!!!!!!! | Dreikausen am 18.10.2014 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Haben Sie schon einen Nachforschungsauftrag bei DHL gestellt? Nur wenn Sie die korrigierten Adressdaten mit diesem offiziellen Formular übermitteln, besteht die Chance, dass sie an der richtigen Stelle landen. Siehe hier: http://www.dhl.de/de/paket/hilfe-kundenservice/sendung/nachforschungsauftrag.html

Wichtig: Nur der Absender kann die Nachforschung beauftragen.

Paketda.de ist nicht der offizielle Kundenservice von DHL, deshalb können wir nur allgemeine Hinweise geben, aber nicht direkt den Pakettransport beeinflussen.

Regressansprüche wegen Verzögerungen schließen alle Paketdienste aus (ausgenommen Expresspakete mit garantiertem Zustelltermin).

DHL | jjd1410165934656

am 29.09.2014 habe ich ein paket jjd1410165934656 auf gegeben es liegt seid tagen in hannover ,habe auch schon mehrmals unter der nummer0800 1888444 angerufen und da konnte man mir auch keine richtige auskunft geben ooder mir wurde gesagt das es heute oder morgen beim empfänger ist nun möchte ich gerne wissen warum es bis heute noch nicht angekommen ist und ich nur vertröstet werde . stassi gibt es doch schon seid 25 jahren nicht mehr | Anonym am 08.10.2014 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Das Paket wurde am 09.10.2014 zugestellt. Es befand sich zunächst im falschen Paketzentrum Hannover und wurde anschließend ins richtige Paketzentrum Osterweddingen transportiert. Hierfür brauchte DHL leider mehrere Versuche.

• Paketda-Redaktion antwortet: Die Hotline-Mitarbeiter können vermutlich keinen Einfluss auf die Bearbeitung im Paketzentrum nehmen. Deshalb empfiehlt es sich, dass Sie einen offiziellen Nachforschungsauftrag für das Paket stellen. Ihr Paket ist zwar nicht verschwunden, aber vielleicht braucht DHL nochmal korrekte Adressinfos. Diese können Sie mit den Nachforschungsauftrag übermitteln. Das Formular finden Sie hier: http://www.dhl.de/de/paket/hilfe-kundenservice/sendung/nachforschungsauftrag.html

Wann das Paket beim Empfänger ankommt, lässt sich leider nicht zuverlässig prognostizieren. Dafür fehlt auch die Information, warum Ihr Paket fehlgeleitet wurde - dies ist aus der Sendungsverfolgung nicht erkennbar.

DHL

ob die sendung JJD14.10.175575304 verschickt am 19.03.2014 beim empfnger angekommen ist | Anonym am 02.09.2014 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Nach ca. 6 Monaten werden die Tracking-Daten aus der Paketverfolgung gelöscht. Deshalb ist nicht herauszufinden, ob das Paket angekommen ist und angenommen wurde. Bitte wenden Sie sich direkt an DHL. Eventuell sind die Daten dort noch gespeichert. DHL-Hotline: 0228/28609898

DHL | 599013106486

Ich habe etwas von einer Privatperson auf eBay gekauft aber die ursprüngliche Sendungsnummer hat nie funktioniert. Nach 10 Tage wurde aber ein Paket in der Filiale geliefert, obwohl mit einer anderen Sendungsnummer. Ich war aber im Urlaub und konnte das Paket nicht abholen. Das Paket wurde dann wieder von DHL abgeholt und soll normalerweise an den Absender zurückgeschickt worden sein. Laut der Verfolgung wurde das Paket erfolgreich zugestellt. Der Absender sagt aber, dass er das Paket nicht zurückbekommen hat. Er hat eine Nachforschung beauftragt und hat mir das Antwort von DHL weitergeleitet. DHL bestätigt, dass das Paket... an den Empfänger zugestellt wurde. Das widerspricht die Tracking History und macht kein Sinn aber der Absender sagt, das ist für ihn erledigt, er will nichts weiter machen und er will mein Geld nicht erstatten. 1) Ist der Brief von DHL authentisch? Ich kann nicht sicher ein. 2) Auch wenn der Brief authentisch ist, DHL sagt nicht, wo genau das Paket zugestellt wurde und wer hat unterschrieben. Ich habe DHL angerufen, aber diese Leute können nur wiederholen, dass ich den Absender kontaktieren müsste. Nur der Absenden kann eine Nachforschung beauftragen. Ich habe die ganze Geschichte erklärt aber sie können nur die 2 selben Sätze wie Roboter wiederholen. Wass kann ich tun? Vielen Dank für Ihre Hilfe. | Anonym am 30.10.2018 |

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Das ist eine sehr schwierige Situation. Bitte lesen Sie zuerst unseren Ratgeber unter https://www.paketda.de/recht/paket-brief-verloren.php

Der Absender hat ja schon eine Nachforschung beauftragt. Es ist nicht die Schuld vom Absender, dass DHL keine brauchbare Antwort gegeben hat. Wahrscheinlich können Sie den Absender nicht zwingen, noch mehr zu helfen. Aber bitten Sie den Absender, Ihnen ein Foto vom Paket-Einlieferbeleg zu schicken. Hoffentlich hat er den Beleg so lange aufgehoben. Der Beleg ist wichtig, um das Abschicken des Pakets zu beweisen.

Die Mitarbeiter vom DHL-Kundenservice haben Unrecht, wenn sie sagen, dass nur der Absender tätig werden kann. Es gibt ein Gesetz (Paragraf 421 HGB), wonach auch der Empfänger eines Pakets gegen den Paketdienst (Frachtführer) vorgehen kann. Siehe https://dejure.org/gesetze/HGB/421.html

Unter Berufung auf dieses Gesetz können Sie von DHL verlangen, dass der Ablieferbeleg für das Paket herausgegeben wird. Auf dem Ablieferbeleg stehen Name und Unterschrift des Empfängers. So kann man feststellen, bei welcher Person das Paket zugestellt wurde.

Merkwürdig ist, dass das Paket im Großraum Feucht abgeschickt wurde. Die Rücksendung wurde jedoch im Großraum Regensburg zugestellt. Beide Orte liegen nicht weit auseinander. Aber merkwürdig ist es schon.

Weil Ihr Fall kompliziert ist, empfehlen wir Ihnen, die Beratung bei einer Verbraucherzentrale in Anspruch zu nehmen. Am besten persönlich vor Ort. Ob es eine Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe gibt, können Sie hier prüfen: Standorte von Verbraucherzentralen

Als ersten Schritt müssen Sie versuchen, den Ablieferbeleg von DHL anzufordern. Einen Mustebrief finden Sie hier: https://www.paketda.de/recht/musterbrief-ablieferbeleg.php

Dort finden Sie auch einen Musterbrief für eine Schadenersatzforderung an DHL. Diesen zweiten Musterbrief schicken Sie bitte ab, wenn sich anhand des Ablieferbelegs herausstellt, dass DHL das Paket falsch zugestellt hat.

Wenn DHL keinen Ablieferbeleg herausrückt, sollten Sie auch Schadenersatz fordern, weil DHL die ordnungsgemäße Zustellung nicht beweisen kann.

Machen Sie einen Ausdruck von der DHL-Sendungsverfolgung. Die Daten verschwinden dort nach einigen Monaten. Und wir befürchten, dass sich die Auseinandersetzung mit DHL über mehrere Monate hinziehen kann.

DHL | 244338978597

Hallo, nachdem persönliche Nachforschung ergeben hat, dass das vermisste Paket wohl in der "Zentrale Paketermittlung Wuppertal" liegt (ein zweites, identisches Paket wurde von dort aus zugestellt), habe ich an die Emailadresse "nachforschungdhl@deutsche post.de" diese Info geschickt, zusammen mit Fotos des Paketes, Foto des Inhaltes und der verwendeten Paketmarken. Damit sollte der Auffindung ja nichts im Wege stehen, allerdings habe ich seit dieser Mail vom 15.03. noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalten. Wuppertal ist auch für eine persönliche Nachfrage nicht von aussen direkt erreichbar....!? Da schickt man mit DHL weil man denkt wenigstens da klappt es.... | Anonym am 23.03.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Anstatt den Nachforschungsauftrag als PDF per E-Mail an DHL zu schicken, halten wir die Nutzung dieses Onlineformulars für sinnvoller: https://www.dhl.de/de/paket/hilfe-kundenservice/ich-moechte-ein-feedback-geben-neu/wo-ist-meine-sendung/national/paket-paeckchen-national1.html

Rufen Sie vorher am besten die DHL-Hotline an und erkundigen sich, ob der bereits eingereichte Nachforschungsauftrag evtl. doch schon im System hinterlegt ist: 0228/4333112 (im Sprachmenü Servicefrage oder Reklamation sagen).

Wenn der Nachforschungsauftrag nicht im System ist, dann füllen Sie bitte das anfangs genannte Onlineformular aus.

Wenn Ihr Paket in der Ermittlungsstelle in Wuppertal liegt, dann werden Sie es früher oder später zurückerhalten. Wichtig ist bloß, dass der Nachforschungsauftrag im DHL-System landet. Dann haben die Mitarbeiter in Wuppertal nämlich Zugriff darauf und können Ihr Paket entsprechend zuordnen.

• Automatische Erstanalyse (Roboter): DHL – Der neueste Status des Pakets ist 21 Tage her. Sofern noch nicht geschehen, sollte der Absender eine Nachforschung bei DHL beauftragen. Sofern dies schon geschehen ist, geben Sie DHL ca. 3 Wochen Zeit, um den Verbleib des Pakets aufzuklären. Falls DHL nach 3 Wochen nicht reagiert hat, fordern Sie bzw. der Absender hartnäckig Schadenersatz für das Paket. Entsprechende Tipps siehe hier. Falls der Absender ein Onlineshop bzw. gewerblicher Händler ist, bitten Sie den Verkäufer um eine Ersatzlieferung. Falls sich der Verkäufer querstellt, haben Sie als Privatperson auch ein Widerrufsrecht nach Paragraf 312g BGB und können den Kauf ggf. komplett stornieren, sofern das Paket verschollen bleibt und auch keine Ersatzlieferung verschickt wird.

DHL | 129922592179

Einen schönen Sonntag wünsche ich. Ich möchte Ihre Beratung heute nochmals in Anspruch nehmen. Habe bezgl. dieser Sendung bei der DHL Hotline nachgefragt. Es wurde mir bestätigt, das reklamiert wurde von der Absenderin. Man teilte mir mit, dass ich nun abwarten müsse. Auf meine Frage, wie lange denn die Bearbeitung dauern würde meinte die Dame am Telefon, dass es dafür keinen festgelegten Zeitraum gäbe. Bedeutet dies nun, dass DHL unbegrenzt Zeit hat die Sendung zu finden (unwahrscheinlich) bzw. zu erstatten? Es kann doch wohl nicht rechtens sein, dass ich Monate auf Ware und/oder Erstattung warten muss. Vielen Dank und Gruß | K.M. am 11.02.2018 |

• Paketda-Redaktion antwortet: 3 bis 4 Wochen Wartezeit sind leider üblich, bis DHL auf den Nachforschungsauftrag antwortet. Und danach kann es weitere 4 Wochen dauern, bis DHL Schadenersatz auszahlt. Manchmal zieht DHL die ganze Sache noch weiter in die Länge und fordert immer wieder Belege vom Absender an, die längst bei DHL vorliegen.

Wir empfehlen, 3 Wochen nach dem Stellen des Nachforschungsauftrag ein Einschreiben mit Rückschein an DHL zu schicken und eine Frist von ca. 14 Tagen zu setzen. Innerhalb dieser 14-Tage-Frist soll DHL die Nachforschung abschließen und Schadenersatz auszahlen. Insgesamt wären dann 5 Wochen vergangen und das ist unserer Meinung nach eine mehr als angemessene Frist.

Damit DHL nicht entgegnen kann, dass noch Belege fehlen würden, legen Sie dem Reklamationsbrief Kopien folgender Dinge bei: Einlieferungsbeleg und Wertnachweis(e) über den Paketinhalt. Geben Sie außerdem Ihre Bankverbindung an.

Beziehungsweise die Bankverbindung der Absenderin, weil sie ja den Schadenersatz erhält. Alternativ können Sie als Empfänger unter Bezugnahme auf Paragraf 421 HGB auch versuchen, direkt von DHL Schadenersatz zu bekommen. Musterbrief hier https://www.paketda.de/recht/musterbrief-paket-verloren.php

Aber zunächst bitte die 3 Wochen abwarten, sofern diese Frist nocht nicht verstrichen ist.



Oft gefragte Themen

↑ zum Seitenanfang