Hilfe zur Nachforschung bei DPD

  11 Fragen heute, 41 gestern, 532 in diesem Monat. Hilfe zu den häufigsten Paketproblemen

  Automatische Analyse:

Ich möchte eine Frage stellen

DPD

Ich habe Anfang Mai eine Bestellung bei Nike abgegeben das Paket wurde auch schnell versandt, bis hierhin noch alles gut. Doch zu meinem Problem laut Scan liegt das Pakt seitdem 14.05 bei der DPD im Depot, doch es tut sich es gibt keinerlei Bewegung. Nach einigen Telefonaten mit der DPD und Nike wurde eine Nachforschung angefordert bei der nichts bei raus kam. Es wurde immer gesagt das Paket sei nicht auffindbar. Doch bis zum 03.06 bei dem in der Früh um 10 ein angeblicher DPD Mitarbeiter (kein Kurier, hatte Sicherheitsschuhe und eine gelbe Weste an und war mit einem Privatfahrzeug unterwegs, einem neuen Mercedes), dieser hatte 2 Ausrolllisten in der Hand und zeigte mir eine von denen in denen mein Nachname als Unterschrift stand den ich so aber nie gesetzt habe, da das Paket nie in Zustellung war laut Scan, er sagte mir aber, dass der Kurier meine Unterschrift gefälscht und das Paket eingesteckt hat. Daraufhin ließ er mich die zweite Liste unterschreiben und ging. Im Laufe des Tages rief ich erneut die DPD d an und fragte nach was Sache ist, doch keiner der service Mitarbeiter weiß von einer Liste, noch von einem Mitarbeiter der bei mir war, noch was von einer gefälschten Unterschrift. Ich habe mit dem Paket abgeschlossen, doch möchte wissen ob die DPD weiß welcher Kurier meine Unterschrift gefälscht und das Paket eingesteckt hat. Was kann ich tun? Einfach zur Polizei gehen und Anzeige erstatten und warten das sich das alles von selber regelt? Kann ja nicht sein das die DPD nicht weiß was einzelne Mitarbeiter machen oder? | Ismo am 06.06.2019 |

• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Andere Nutzer berichten gelegentlich davon, dass Zusteller Kunden besuchen, um von ihnen eine nachträgliche Unterschrift einzuholen. Mit der nachträglichen Unterschrift wird dann quasi die Zustellung eines gar nicht zugestellten Pakets bestätigt.

Wenn es schlecht läuft, wird Ihre Unterschrift als Beweis dafür verwendet, dass Sie das Nike-Paket erhalten haben.

Aber zum Glück gibt es viele Beweise, die für den Verlust des Pakets sprechen. Machen Sie einen Screenshot von der DPD-Sendungsverfolgung, um zu beweisen, dass das Paket nie in Zustellung war. Außerdem haben Sie ja die E-Mails von DPD mit den Verlustvermutungen.

Eine Anzeige bei der Polizei könnte man auch erwägen. Vor allem dann, wenn die nachträgliche Unterschrift als Beweis für die Zustellung gelten soll.

Rufen Sie noch mal bei DPD an oder schauen ins Tracking, ob sich am Status etwas geändert hat.

Die Zusteller sind nicht direkt bei DPD angestellt sondern bei Subunternehmern. Deshalb hat DPD die einzelnen Mitarbeiter nicht direkt unter Kontrolle. Aber trotzdem könnte DPD in so einem Fall herausfinden, welche Person bei Ihnen vor der Tür stand und die Unterschrift verlangt hat.

Solange kein gültiger Ablieferbeleg mit Ihrer echten Unterschrift vorliegt, müssen Sie sich übrigens nicht mit DPD auseinandersetzen sondern können direkt Nike haftbar machen. Onlineshops tragen bei Lieferungen an Privatpersonen das volle Transportrisiko.

Sie können gegenüber Nike das Widerrufsrecht ausüben (sofern für die Ware ein Widerrufsrecht besteht) und den Kaufpreis zurückverlangen. Nike muss sich dann selbst darum kümmern, von DPD Schadenersatz zu bekommen. Mehr Infos zur Rechtslage unter https://www.arag.de/auf-ins-leben/udo-vetter/paket-nicht-angekommen/

DPD | 09445662469421

09445662469421 DPD CSC Road Classic 12388907 eröffnet Was bedeutet daß. | Frank am 21.09.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: In welcher Sendungsverfolgung erkennen Sie den genannten Paketstatus? Es ist nur eine Zusatzinformation zum Paketlebenslauf.

Haben Sie bei DPD eine Nachforschung wegen des bisher nicht zugestellten Pakets beauftragt? Dann könnte CSC für Customer Service Center stehen. Road Classic bezeichnet den Transportweg des Pakets, nämlich über das DPD-Straßennetzwerk per LKW. Die Nummer 12388907 ist vermutlich die interne Bearbeitungsnummer von DPD zum Nachforschungsauftrag.

DPD | 01805043405031

Keine Benachrichtigungskarte im Briefkasten! Zugestellt wurde an eine Person die mit diesen Namen, hier im Haus nicht existiert, was tun? Trackingnummer: 0180 5043405031 s | Robert Döhnert am 27.02.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Solche Fälle sind immer die schwierigsten. Bitte informieren Sie den Absender, damit er einen Ablieferbeleg von DPD anfordert. Vielleicht lässt sich aus der Unterschrift der Name besser herauslesen - aber vermutlich nicht. Der zweite Schritt wäre dann, dass der Absender bei DPD eine Nachforschung beauftragt, damit ggf. der Fahrer befragt wird. Wenn DPD das Paket nicht in unmittelbarer Nachbarschaft abgegeben hat, und das Paket nicht wieder auftaucht, muss DPD den Verlust ersetzen.

Sie als Empfänger können all dies nicht selber einleiten. Es kann nur der Absender, weil der Absender das Vertragsverhältnis mit DPD hat.

DPD | 01154800881570G

Mein Paket soll laut verfolgungsbericht am 31.oktober angekommen sein. Wir waren nicht zuhause. Laut sendungsverfolgung und dpd Hotline. Wurde mein Paket an 3. PERSON abgegeben. Namens Sergen was ich noch nie von gehört hab. Ich kennen so ein Person nicht. Alle Nachbarn nachgefragt keiner hat mein Paket Habe auch kein benarichtigung Karte bekommen. Was nun was kann ich jetzt machen ? Kann doch nicht sein das ich mein Geld aus dem Fenster geschmissen hab. Werde morgen erst mal zu dpd persönlich fahren. Falls Sie mir auch nicht helfen Dan werde ich gerichtlich vor gehen. | Volkan Yüksel am 02.11.2016 |

• Paketda-Redaktion antwortet: DPD muss natürlich haften, wenn das Paket in der Nachbarschaft nicht auffindbar ist. Zunächst sollten Sie (oder der Absender) den Ablieferbeleg mit der Empfängerunterschrift bei DPD anfordern. Vielleicht ergibt sich aus der Unterschrift noch ein Anhaltspunkt für den korrekten Namen der Person, die das Paket angenommen hat. Aber Sie haben die gesamte Nachbarschaft ja schon abgefragt ....

Dann sollten Sie am besten bei DPD per Einschreiben reklamieren. Setzen Sie DPD eine Frist von z.B. 14 Tagen, um den Verbleib des Pakets zu klären oder alternativ Schadenersatz zu bezahlen.

Wenn DPD Ihnen sagt, dass nur der Absender reklamieren kann, können Sie sich auf Paragraf 421 Absatz 1 HGB berufen. Demnach kann auch der Empfänger Schadenersatz geltend machen, sofern der Absender darauf verzichtet.

Lassen Sie sich ggf. rechtlich beraten, z.B. von einer Verbraucherzentrale.

DPD | 01035010992731

Hallo, mein Paket liegt seid dem 01.06.15 im Depot Erftstadt Lechenich Paket Schen Nr.0103 5010 9927 31. wannn kann ich mit der Zustellung rechnen??? | Anonym am 08.06.2015 |

• Paketda-Redaktion antwortet: Die lange Lagerzeit in Erftstadt-Lechenich ohne neuen Paketstatus ist tatsächlich ungewöhnlich. Fragen Sie bitte entweder beim Absender nach, ob er bei DPD nachhaken kann. Oder rufen Sie selbst bei DPD an unter 01806 373 200 (0,20 Euro pro Anruf aus dt. Festnetz, max. 0,60 Euro pro Anruf aus dt. Mobilfunknetz). Erreichbar Mo. bis Fr. von 7 bis 19 Uhr und Sa. 9 - 14 Uhr.

Falls DPD Ihnen nicht helfen kann, muss der Absender bei DPD eine offizielle Verlustmeldung bzw. einen Nachforschungsauftrag einreichen.



Oft gefragte Themen

↑ zum Seitenanfang