Ratgeber zur Abstellerlaubnis (Garagenvertrag)

Eine Abstellerlaubnis berechtigt Paketdienste dazu, Pakete ohne Unterschrift an einem vereinbarten Ort abzustellen. Zum Beispiel auf der Terrasse, im Gartenschuppen oder in der Garage (deshalb auch die Bezeichnung Garagenvertrag).


Inhaltsverzeichnis

  1. Vordrucke & Links für Abstellgenehmigungen
  2. Spezielle Sendungsarten, die nicht abgestellt werden
  3. Gilt eine Abstellerlaubnis für den ganzen Haushalt?
  4. Paket angeblich abgestellt, aber geklaut
  5. Muss ein Zusteller klingeln oder darf er das Paket sofort abstellen?
  6. Dürfen Pakete vor der Haustür abgelegt werden?
  7. Haftet ein Zusteller persönlich, wenn ein Paket verschwindet?
  8. Verhindern, dass ein Paket abgestellt wird


Vordrucke & Links für Abstellgenehmigungen

DHL


DHL Express
Pakete von DHL Express können Sie via delivery.dhl.com umleiten (z.B. an eine Filiale) oder eine Zustellung ohne Unterschrift erlauben. Für registrierte Nutzer stehen mehr Funktionen zur Verfügung als für Gastnutzer.


DPD

  • Empfehlung: Abstell-Okay online erteilen bei My DPD
  • Dauerhafte Abstellgenehmigung: Ebenfalls nur online möglich und nicht per Papierformular (Anleitung hier)

GLS

  • Formular zum Ausdrucken: GLS-Abstellerlaubnis (PDF). Bitte an Haustür heften.
  • Die GLS-Abstellgenehmigung kann für einmalige oder dauerhafte Zwecke genutzt werden.
  • Eine Online-Abstellgenehmigung für einzelne Pakete kann in der GLS-Sendungsverfolgung erteilt werden.

Hermes

  • Dauerhafte Abstellerlaubnis: PDF-Formular ans regionale Hermes-Depot senden.
  • Abstellgenehmigung für einzelnes Hermes-Paket: Im Tracking möglich via Hermes-WunschService.

UPS

  • UPS akzeptiert nur Online-Abstellgenehmigungen. Registrieren Sie sich für "UPS My Choice"
  • Mit UPS MyChoice können nur zukünftige Pakete gesteuert werden und keine Pakete, die vor der Registrierung abgeschickt wurden.

nox Nachtexpress

  • Nutzen Sie ready2nox.de, um einen Abstellplatz festzulegen.
  • Weil nox immer nachts bzw. in den frühen Morgenstunden liefert, wenn niemand anwesend ist, kann ein Paketkasten hilfreich sein.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Spezielle Sendungsarten, die nicht abgestellt werden

Abgestellt werden in der Regel nur Standardpakete.

Abstellvereinbarungen gelten nicht für Briefsendungen und nicht für folgende, besondere Versandarten:

  • Nachnahme-Pakete
  • Auslandspakete mit Einfuhrabgaben (Zoll)
  • Gefahrgut-Pakete (eventuelle Ausnahme: Gefahrgut in geringen Mengen)
  • Pakete mit Identprüfung (Ausweischeck) des Empfängers
  • Pakete mit Alterssichtprüfung des Empfängers (nur bei DHL)

Tipp: Installieren Sie die Apps der wichtigsten Paketdienste auf Ihrem Handy. Dann werden Sie automatisch über ankommende Pakete informiert, können sie bei Bedarf umleiten oder eine Abstellerlaubnis erteilen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Gilt eine Abstellerlaubnis für den ganzen Haushalt?

Streng genommen gilt eine Abstellgenehmigung nur für die Person, die sie erteilt hat. Beispiel: Hat Sabine Muster eine Abstellerlaubnis erteilt, müssen Pakete für den Ehemann Max Muster weiterhin gegen Unterschrift zugestellt werden. Es sei denn, Max Muster würde eine eigene, separate Abstellerlaubnis erteilen.

Praxiserfahrungen zeigen aber, dass manchmal Pakete für alle Haushaltsmitglieder abgestellt werden, obwohl nur eine Person eine Abstellerlaubnis erteilt hat. Paketda vermutet, dass aus technischen Gründen in den Handscannern der Zusteller keine Abstellgenehmigungen für einzelne Personen gespeichert werden können.

Sind Sie sich unsicher, für welche Personen Ihres Haushalts eine Abstellerlaubnis besteht, fordern Sie diese Information beim Paketdienst an.

Sofern Sie unter www.dhl.de registriert sind, können Sie dort die Namen von Mitbewohnern eintragen, deren Sendungen ebenfalls abgestellt werden dürfen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Abstellgenehmigung: Paket angeblich abgestellt, aber geklaut

► Paketdienste haften nicht für verlorene oder beschädigte Pakete, sofern der Empfänger in die Abstellung eingewilligt hat. Sie als Empfänger/in tragen grundsätzlich das Verlustrisiko für abgestellte Pakete. Nach Erfahrungen der Paketda-Redaktion sind solche Reklamationsfälle sehr schwierig.

  • Hat der Empfänger keine Abstellgenehmigung erteilt, ist der Paketdienst für das verschwundene Paket haftbar.
  • Wurde das Paket mit Einwilligung des Empfängers abgestellt, haftet der Paketdienst nicht.
  • Bei einer vorgetäuschten Abstellung haftet der Paketdienst, aber der Empfänger muss die Schuld des Paketdienstes beweisen.

Ausführliche Beschreibungen zu den vorgenannten Situationen und der daraus folgenden Haftung lesen Sie in unserem separaten Ratgeber:

Abgestelltes Paket verschwunden

Infografik zu abgestellten und geklauten Paketen
Infografik Vollbild

Tipp: Widerrufen Sie die Abstellgenehmigung sofort, falls ein Paket abhanden gekommen ist oder wenn Sie sonstige Probleme bemerken (z.B. Paket woanders abgestellt als vereinbart). Schließen Sie Ablageverträge nur mit zuverlässigen Paketdiensten.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Muss ein Zusteller klingeln oder darf er das Paket sofort abstellen?

Sofern eine Abstellgenehmigung vorliegt, darf der Zusteller das Paket am vereinbarten Ort ablegen, ohne vorher beim Empfänger zu klingeln. Sofern Sie Ihren Stammzusteller gut kennen, können Sie ihn natürlich darum bitten, vor dem Ablegen des Pakets bei Ihnen zu klingeln.

Falls mal ein Aushilfszusteller in Ihrem Bezirk unterwegs ist, kennt dieser die mündliche Absprache jedoch nicht und wird das Paket deshalb ohne zu klingeln abstellen.

► Bei DHL gibt es seit 2021 die Möglichkeit, das "Klingeln vor dem Abstellen" explizit im Kundenkonto auf dhl.de zu aktivieren. Mehr dazu hier.

Abstellvereinbarungen werden den Zustellern im Handscanner angezeigt. Manchmal passiert es jedoch, dass ein Ablagevertrag aus irgendwelchen Gründen nicht im Handscanner erscheint und vom Zusteller deshalb nicht beachtet wird. Einige Kunden berichten auch davon, dass neu eingearbeitete Paketzusteller sich mit Abstellgenehmigungen nicht auskennen und Pakete an Filialen oder Paketshops umleiten, obwohl eine Abstellgenehmigung vorliegt.

Paketda rät: Sprechen Sie Ihren Paketzusteller am besten direkt an und weisen ihn auf die Abstellgenehmigung hin. Oder hängen Sie einen kleinen Hinweiszettel an die Haustür oder die Klingel.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Dürfen Pakete vor der Haustür abgelegt werden?

Unsichere Orte, an denen Pakete leicht gestohlen werden können, sollten niemals als Ablageort gewählt werden. Dazu gehören die Haustür und bei Mehrfamilienhäusern auch der Hausflur. Manchmal werden Pakete auch im Vorgarten abgestellt oder in Altpapiertonnen. Dies sind keine sicheren Ablageorte.

Die Rhein-Main-Presse berichtete im Frühjahr 2016 von mehreren Fällen, bei denen ein DHL-Zusteller Pakete in Altpapiertonnen hinterlegt hat. Tragisch: Eine Mülltonne wurde mitsamt des Pakets zur Deponie gebracht. DHL musste in diesem Fall Schadenersatz leisten, weil der Empfänger keine Abstellgenehmigung erteilt hatte und der Zusteller eigenmächtig handelte.

Von DPD wurde im Herbst 2018 ein ähnlicher Fall bekannt. Ein Zusteller legte Pakete nicht am Wunschort ab sondern in die Altpapiertonne. Einen Tag später wurde die Tonne mitsamt Paket von der Müllabfuhr abgeholt. Auch eine Stornierung des Abstell-Okays bei DPD wirkte nicht. Dreist: DPD verweigerte dem Empfänger sogar Schadenersatz, berichtete die Wolfsburger Allgemeine.

Zurück zu der Frage, ob Pakete vor der Haustür abgestellt werden dürfen. Ja, sofern der Empfänger damit einverstanden ist und dem Paketdienst eine Erlaubnis erteilt hat. Nein, wenn der Empfänger keine Abstellvereinbarung mit dem Paketdienst getroffen hat. Wenn keine Abstellgenehmigung vorliegt, müssten Pakete immer gegen Unterschrift zugestellt werden und dürfen weder im Garten noch vor der Haustür abgestellt werden.

Sonderfälle sind die Zustellung an Briefkästen, DHL Warenpost und DPD ParcelLetter, welche keine Empfängerunterschrift erfordern. Zu diesem Thema informiert Sie unser Ratgeber Verlust aus Briefkasten.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Haftet ein Zusteller persönlich, wenn ein Paket verschwindet?

Wird ein Paket ohne Abstellerlaubnis abgelegt, haftet der Zusteller dafür meistens selber. Der Schaden für das verlorene Paket wird dem Zusteller in der Regel vom Lohn abgezogen. Der Grund: Der Zusteller hat entgegen der Vorschriften gehandelt.

Ohne Einwilligung des Empfängers darf kein Paket abgestellt werden. Passiert es trotzdem, kann der Empfänger oder Absender vom Paketdienst Schadenersatz verlangen. Diesen Schadenersatz berechnet der Paketdienst intern häufig an den Zusteller weiter.

Wichtig zu wissen: Manche Zusteller besuchen Kunden, bei denen ein abgestelltes Paket verloren ging, erneut und halten ihnen einen Zettel unter die Nase. Die Paketda-Redaktion empfiehlt: Unterschreiben Sie solche Zettel nicht, ohne sie genau durchzulesen. Es kann sich dabei um eine Erklärung handeln, mit der Sie nachträglich den Erhalt des verlorenen Pakets bestätigen. Dann wäre der Paketdienst bzw. der Zusteller aus dem Schneider und müsste keinen Schadenersatz bezahlen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Verhindern, dass ein Paket abgestellt wird

Um zu verhindern, dass ein wertvolles Paket beim Empfänger abgestellt wird, kann man als Versender bei DHL den Service "Alterssichtprüfung" wählen.

Der Service lässt sich in der Onlinefrankierung von DHL hinzubuchen; er kostet gut 1 Euro Aufpreis. Eigentlich soll die Alterssichtprüfung sicherstellen, dass nur volljährige Personen ein Paket ausgehändigt bekommen (z.B. bei Paketen mit Alkohol oder FSK-Filmen). Der DHL-Zusteller prüft nach Augenschein oder ggf. Ausweiskontrolle, ob der Empfänger das geforderte Alter hat.

Nebeneffekt: DHL-Pakete mit Alterssichtprüfung werden nicht am Wunschort abgestellt. Eine eventuell vom Empfänger erteilte Abstellerlaubnis wird ignoriert. Es gibt außerdem keine Zustellung an Nachbarn, nicht in Paketkästen und nicht an Packstationen. Quelle: Infoseite bei dhl.de.

Andere Paketdienste bieten vergleichbare Services wie Identprüfung leider nur für Geschäftskunden an. Ausgenommen UPS: Dort kann jeder Versender in der Onlinefrankierung die Option "Unterschrift erforderlich" auswählen. Solche Pakete dürfen nicht abgestellt werden. Achtung: Wählen Sie nicht den UPS-Service "Nur an die Empfängeradresse zustellen" (Direct Delivery), denn hierbei ist weiterhin eine Abstellung erlaubt.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


  Veröffentlicht am und zuletzt aktualisiert am .   |   Autor:




Ihre Fragen zum Thema