Hermes-Pakete online umleiten per Wunschzustellung

Hermes hat seine Ankündigung vom April eingehalten und vor einigen Wochen die Möglichkeit geschaffen, Pakete online umzuleiten. In der Hermes-Sendungsverfolgung gibt es dazu den orangen Button "Zustellung ändern". Ist die Schaltfläche grau, lässt sich das Paket nicht umleiten.

Im Selbstversuch (mit einem einzigen Paket, deshalb nicht repräsentativ) der Paketda-Redaktion war die Hermes-Wunschzustellung erst nutzbar, nachdem das voraussichtliche Zustelldatum feststand. Also nicht, als der Versender das Paket an Hermes übergeben hat. Auch nicht, als das Paket in einem überregionalen Hermes-Logistikzentrum bearbeitet wurde. Sondern erst, als das Paket im Verteilzentrum in der Zielregion eintraf. Und dann bedarf es keiner Computerintelligenz mehr, um den Liefertag vorauszusagen.

Um 3 Uhr nachts verschickte Hermes die Ankündigung des Liefertermins per E-Mail. Als normaler Kunde liest man die E-Mail allerdings am nächsten Morgen. Und hat dann das Pech, dass die Optionen "Umleitung an Paketshop" sowie "Zustelltag ändern" schon wieder deaktiviert sind. Wahrscheinlich sind diese Möglichkeiten nicht auswählbar, sofern ein Paket kurz vorm Verladen ins Zustellfahrzeug steht.

Wichtig zu wissen: Ein einmal beauftragter Wunschservice kann nicht wieder storniert oder geändert werden. Und wer eine Abstellerlaubnis erteilt, trägt nach dem Abstellen das Verlust- und Diebstahlrisiko des Pakets.

Positiv anzumerken: Als der von Hermes vorausberechnete Liefertag nicht eingehalten wurde, wurde dies vom System erkannt. Nachdem das Paket bis ca. 12 Uhr mittags nicht ins Zustellfahrzeug eingeladen wurde, war die Umleitung an einen Hermes-Paketshop wieder möglich.

So kann man die Wunschzustellung online buchen:
Hermes-Pakete online umleiten

So sieht die Umadressierung auf dem Paket aus:
Hermes Umleitung an Ersatzadresse

Hermes hat die online buchbare Wunschzustellung bislang nicht öffentlich beworben. Möglicherweise befindet sich das System aufgrund der genannten Unzulänglichkeiten noch in einer Erprobungsphase und wird mit gesammelten Erfahrungswerten verbessert.

Apropos Verbessern: Mithilfe einer digitalen Tourenplanung will Hermes die Genauigkeit von Lieferzeit-Ankündigungen auf 30 bis 60 Minuten verbessern. Bis Ende Oktober 2018 erhalten alle Hermes-Zusteller ein Android-Smartphone, das mit einer Software namens "Nunav" ausgestattet ist. Eigenen Angabe zufolge hat Hermes zu diesem Zweck 11.000 Phablets bei Huawei bestellt.

Die Routenplanungs-Software eines Unternehmens aus Hannover basiert auf lernenden Algorithmen und soll Staus angeblich schon vor der Entstehung umfahren können. Details zu dem Projekt gibt es unter https://newsroom.hermesworld.com


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News