UPS-Abstellerlaubnis: nur online möglich

Möchten Sie UPS-Pakete ohne Empfänger-Unterschrift an Ihrer Anschrift abstellen lassen? Bei anderen Paketdiensten ist das mit einem Formular auf Papier möglich (sogenannte Abstellerlaubnis oder Abstellvollmacht). Bei UPS kann diese Erlaubnis nur online erteilt werden.


Inhaltsverzeichnis

  1. Wie erteile ich UPS eine dauerhafte Abstellerlaubnis?
  2. Einzelne Abstellerlaubnis für UPS erteilen
  3. Wie kündige ich eine UPS-Abstellerlaubnis?
  4. Warum akzeptiert UPS keine Abstellgenehmigungen auf Papier?


Wie erteile ich UPS eine dauerhafte Abstellerlaubnis?

Als Empfänger müssen Sie für den Service UPS My Choice registriert sein unter www.ups.com/mychoice. Dort können Sie eine Abstellerlaubnis online erteilen. Die Freischaltung für UPS My Choice dauert einige Tage, weil Sie einen Freischaltbrief per Post erhalten.

UPS My Choice informiert Sie in Zukunft automatisch über Pakete, die an Ihre Anschrift abgeschickt werden. Sie können für jedes Paket einzeln eine Abstellerlaubnis erteilen oder ein generelles Abstell-Okay für alle Pakete.

Als Ablageort sind blick- und wettergeschützte Plätze empfehlenswert, zum Beispiel eine überdachte Terrasse, die Garage oder ein Schuppen.

Schritt für Schritt: So erteilen Sie eine Abstellerlaubnis bei UPS

  1. Registrieren Sie sich für UPS My Choice unter ups.com/mychoice
  2. Nach mehreren Tagen erhalten Sie einen Brief von UPS aus Brüssel mit einem Freischaltcode. Geben Sie den Freischaltcode auf der UPS-Website ein.
  3. Nun können Sie alle Funktionen von UPS My Choice nutzen. Loggen Sie sich bei ups.de ein und klicken Sie auf Profil > Vorgaben > UPS My Choice
  4. Auf der Seite finden Sie folgende Zeile: Zustelloptionen > Anweisungen für den Zusteller
  5. Dort wählen Sie einen Abstellort aus, an dem Ihre UPS-Pakete abgestellt werden sollen. Dieser Abstellort gilt für alle in Zukunft ankommenden UPS-Pakete.

Abstellerlaubnis mit UPS My Choice erteilen

Wichtig zu wissen: Ankommende Pakete werden Ihrem UPS-MyChoice-Konto durch Abgleich der Lieferadresse und E-Mail-Adresse zugeordnet. Falls Sie mehrere E-Mail-Adressen haben, hinterlegen Sie alle in Ihrem MyChoice-Konto.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Einzelne Abstellerlaubnis für UPS erteilen

Sollen nicht sämtliche UPS-Pakete bei Ihnen abgestellt werden sondern nur eine einzelne Sendung, ist ebenfalls eine Registrierung bei UPS MyChoice notwendig.

Die dauerhaften Einstellungen Ihres Kontos bei UPS My Choice bleiben unverändert. Warten Sie stattdessen ab, bis Sie eine E-Mail mit einer UPS-Paketankündigung erhalten. Diese E-Mail versendet UPS, sobald ein Absender einen Paketaufkleber mit Ihren Empfängerdaten gedruckt hat.

Nachdem die Paketankündigung bei Ihnen angekommen ist, finden Sie das einzelne Paket in Ihrer UPS-MyChoice-Kontoübersicht. Klicken Sie es dort an oder klicken Sie auf den Button in der E-Mail "Zustellung ändern"

E-Mail von UPS My Choice

Anschließend können Sie die Abstellerlaubnis (Sendungsfreigabe) für dieses einzelne Paket online erteilen. Das funktioniert übrigens nicht nur auf der UPS-Website sondern auch mit der UPS-App für iPhone und Android.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Wie kündige ich eine UPS-Abstellerlaubnis?

Die Abstellerlaubnis widerrufen Sie genauso, wie Sie sie erteilt haben: online mit UPS MyChoice. Loggen Sie sich dort ein, und deaktivieren Sie die Abstellerlaubnis bzw. Sendungsfreigabe.

Falls Sie die Abstellerlaubnis nicht online erteilt haben sondern mit Ihrem UPS-Zusteller oder UPS-Depot persönlich besprochen haben, wenden Sie sich zwecks Kündigung bitte dorthin. Paketda empfiehlt ein schriftliches Widerrufs-Schreiben an Ihr regionales UPS-Depot. UPS-Depot-Übersicht hier | Musterbrief zur Kündigung hier

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Warum akzeptiert UPS keine Abstellgenehmigungen auf Papier?

Früher befand sich auf der Rückseite der UPS-Benachrichtigungskarte (Infonotice) ein Vordruck für eine Abstellgenehmigung. Diese konnte man als Empfänger ausfüllen, unterschrieben an die Haustür heften und der Zusteller hat das Paket wie gewünscht abgestellt.

Seit 2019 ist das nicht mehr möglich. UPS teilte der Paketda-Redaktion mit, dass gedruckte Abstellgenehmigungen von den Zustellern nicht beachtet werden. Egal, ob es sich um einen ehemals offiziellen UPS-Vordruck handelt oder um ein „selbstgebasteltes“ Formular.

↑ zum Inhaltsverzeichnis







Ihre Fragen zum Thema UPS-Abstellerlaubnis