Akkus und Batterien: Welche Gefahrgut-Vorschriften gelten beim Versand?

Batterien und Akkus als Gefahrgut verschicken

Dieser Ratgeber befasst sich mit dem Versand von Batterien und Akkus in Paketen ins Ausland. Die Informationen sind unverbindlich und können sich aufgrund geänderter Luftfracht-Bestimmungen jederzeit ändern. Deshalb empfehlen wir Ihnen, diesen Ratgeber nur zur ersten Orientierung zu nutzen. Bevor Sie einen Versand beauftragen, telefonieren Sie mit dem Kundenservice des Paketdienstes und lassen sich dort beraten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemeines
  2. Vorschriften für den Batterie-Versand innerhalb Deutschlands
  3. Vorschriften für den internationalen Batterie-Versand
  4. Internationaler Batterieversand mit UPS
  5. Transglobalexpress: Geräte mit Lithium-Ionen-Akku per DHL Express versenden
  6. Hinweis zum Ausschluss der Gewährleistung

Allgemeines

Manche Kunden kaufen sich bei Wish, Aliexpress oder anderen ausländischen Onlineshops elektronische Produkte und wollen diese bei Nichtgefallen zurückschicken. Häufig passiert es dann, dass solche Pakete im Rahmen der Exportkontrolle durch Röntgen erkannt werden und an den Absender zurückgeschickt werden. Denn Smartphones, Drohnen, Actionkameras und ähnliche Produkte mit Batterien bzw. Akkus unterliegen beim Transport als Luftfracht strengen Vorschriften.

Paketda empfiehlt: Entfernen Sie vor dem Versand alle Batterien und Akkus aus dem Gerät, sofern möglich. Bitten Sie den Empfänger darum, dass er das fehlende Teil auf Ihre Kosten nachkauft, wenn das Paket angekommen ist.

Übrigens: Um das Risiko von Bränden im Frachtraum von Flugzeugen zu minimieren, hat der Airline-Verband IATA nicht nur Lithium-Akkus und -Batterien als Gefahrgut eingestuft sondern auch Spraydosen (z.B. Deo) und Parfüm (entzündlich, wegen des enthaltenen Alkohols).

Wichtig beim DHL-Versand:

  • Gefahrgut dürfen Sie mit einem DHL-Standardpaket generell nicht ins Ausland verschicken. Verboten unter allen Umständen.
  • Innerhalb Deutschlands ist der Transport mit Einschränkungen erlaubt. Je nach Art des Gefahrguts gibt es zulässige Höchstmengen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorschriften für den Batterie-Versand innerhalb Deutschlands

Die Hinweise von DHL zum inländischen Gefahrgut-Versand finden Sie auf dieser Website.

Im Merkblatt "Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen" finden Sie Lithium-Batterien in der Tabelle "Klasse 9: Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände". Sie müssen feststellen, ob es sich bei Ihren Batterien bzw. Akkus um den Typ Lithium-Metall oder Lithium-Ionen handelt.

Außerdem gibt es den Unterschied, ob die Batterien allein verschickt werden oder ob sie innerhalb eines Geräts verbaut sind. Verschicken Sie beispielsweise ein Paket mit 1kg Batterien, so ist das weitaus gefährlicher als der Versand eines einzelnen iPhones.

Hinweis: Auch der Versand von Autobatterien – egal ob nass oder trocken – ist bei DHL eingeschränkt. Schauen Sie dazu im PDF-Merkblatt in die Tabelle "Klasse 8: Ätzende Stoffe".

Laut DHL-Vorschriften brauchen Sie keine Gefahrgut-Kennzeichnung vornehmen, wenn sich in einem Paket nur Folgendes befindet:

  • Knopfzellen-Batterien, die in Geräte (auch in Platinen) eingebaut sind. Also z.B. Taschenrechner, Uhren.
  • In einem Gerät sind maximal 4 Zellen enthalten und/oder maximal 2 Batterien. Erklärung zum Unterschied zwischen Zelle und Batterien siehe www.lithium-batterie-service.de.

Sofern für Ihr Paket obige Ausnahmeregeln nicht greifen, ist beim Versand von Lithiumbatterien die ADR Sondervorschrift (SV) 188 einzuhalten. Die ADR regeln den Gefahrguttransport auf dem Landweg per LKW.

Die SV 188 im Wortlaut finden Sie zum Beispiel unter www.it-recht-kanzlei.de. Dort sind insbesondere die Begrenzungen des Lithium-Anteils und der Wattstunden pro Batterie bzw. pro Zelle wichtig.

  Lithium-Ionen: Maximale Nennenergieleistung in Wattstunden Lithium-Metall: Maximaler Lithiumanteil
pro Zelle 20 Wh 1 Gramm
pro Batterie 100 Wh 2 Gramm

Falls das Paket ein Gerät enthält, in dem die Akkus / Batterien fest verbaut sind, ist kein Falltest notwendig und kein Warnaufkleber notwendig. Wenn die Akkus / Batterien dem Gerät lediglich beigelegt sind, darf ein Fall aus 1,2 Metern Höhe nicht zu Beschädigungen oder zum Verschieben des Paketinhalts führen. Jede Batterie/Zelle muss außerdem eine einzelne Innenverpackung haben, z.B. Plastikbeutel.

Das Paket benötigt einen Warnaufkleber:

  • für Lithium-Ionen-Batterien: UN 3481
  • für Lithium-Metall-Batterien: UN 3091 (siehe Seite 2)
  • Erforderlich: Telefonnummer (z.B. des Absenders), unter der bei Bedarf weitere Infos zum Sendungsinhalt angefordert werden können
  • Mindestgröße des Aufklebers: 12 cm x 11 cm.
  • Bitte in Farbe drucken, wegen rot schraffiertem Rand.

Lithium-Batterien Gefahrgut-Aufkleber
Warnhinweise als PDF zum Ausdrucken

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorschriften für den internationalen Batterie-Versand

Der Versand von Lithium-Batterien per Luftfracht wird stark kontrolliert, um eine Gefährdung während des Flugs auszuschließen. Für normale Privatkunden ist es aufwändig, alle Vorschriften einzuhalten und einen geeigneten Transporteur zu finden.

  • DHL Paket International: Gefahrgut wie Batterien und Akkus sind generell verboten, auch in Kleinmengen und in Geräten eingebaut.
  • DHL Express International: Gefahrgut ist unter Einhaltung von Transportvorschriften erlaubt, aber nur für Vertragskunden. Vertragskunden sind i.d.R. gewerbliche Händler, die regelmäßig mit DHL Express verschicken. Gefahrgut-Website von DHL Express.
  • DHL Express mit Transglobalexpress: Der Versandvermittler Transglobalexpress ermöglicht es Privatkunden, Gefahrgut mit DHL Express zu verschicken. Genaueres dazu im folgenden Abschnitt.
  • UPS: Lithium-Ionen-Batterien können verschickt werden, wenn sie Bestandteil eines Geräts sind (also z.B. Akku eines Smartphone). Es sind Regeln einzuhalten, die UPS in diesem PDF darstellt. Lithium-Batterien ohne Gerät können nur UPS-Geschäftskunden mit speziellem Gefahrgut-Zusatzvertrag verschicken. Quelle: ups.com/de

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Internationaler Batterieversand mit UPS

Wie im vorherigen erläutert, können Sie bei UPS nur Akkus und Batterien verschicken, wenn sie Bestandteil eines Gerät sind (z.B. Smartphone). Ermitteln Sie zuerst den Batterietyp (Lithium-Ionen oder Lithium-Metall) und die Wattstunden (Wh). Falls nur Amperestunden (Ah) angegeben sind, schauen Sie zur Umrechnung auf diese Website.

Nachdem Sie die Batterie-Angaben ermittelt haben, lesen Sie sich bitte folgenden Ratgeber von UPS durch: www.ups.com/assets/resources/media/de_DE/pack_ship_batteries.pdf.

Dort finden Sie Schaubilder zur sicheren Verpackung von Batterien. Außerdem sind Entscheidungsbäume dargestellt, um die Zulässigkeit des Versands zu prüfen. Lithium-Ionen-Batterien dürfen bis max. 100 Wh bzw. 20 Wh je Zelle verschickt werden. Lithium-Metall-Batterien sind erlaubt, sofern die Batterie weniger als 2g Lithium-Metall enthält bzw. weniger als 1g pro Zelle. (Eine Batterie besteht i.d.R. aus mehreren Zellen.)

Auszug aus dem UPS-Ratgeber:
UPS Gefahrgut Batterieversand

UPS-Versandauftrag erteilen

Den Paketversand können Sie bei UPS online buchen unter https://www.ups.com/ship/single-page/international. Für Ungeübte ist der Buchungsprozess relativ kompliziert.

Besonderes Augenmerk müssen Sie auf den Buchungsschritt 2 legen. Hier geben Sie die Verpackungsgröße und das Gewicht ein. Klicken Sie auf "Paketoptionen anzeigen", um zusätzliche Angaben für den Batterieversand einzugeben. Das sieht wie folgt aus:

Lithium-Batterien bei UPS versenden

Im weiteren Buchungsprozess werden Sie aufgefordert, eine Zollinhaltserklärung und eine Handelsrechnung auszufüllen.

Verschicken Sie ein Retourenpaket, so ist die Handelsrechnung die Ursprungsrechnung, die Sie vom Verkäufer der Ware erhalten haben. Wenn Sie sich mit diesen Themen nicht auskennen, lesen Sie unsere Paketda-Ratgeber zur Zollinhaltserklärung und zur Handelsrechnung.

Wenn Sie erforderliche Begleitdokumente vergessen oder unvollständig ausfüllen, kann UPS den Export aus Deutschland untersagen oder den Import ins Zielland. Wenn Sie sich in einem Punkt unsicher sind, brechen Sie den Online-Versandauftrag lieber ab und telefonieren mit dem UPS-Kundenservice.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Transglobalexpress: Geräte mit Lithium-Ionen-Akku per DHL Express versenden

Vorab-Hinweis: Ein Leser von Paketda hat im Jahr 2016 einen Gefahrgut-Versand mit Transglobalexpress und DHL Express durchgeführt. Die nachfolgenden Infos beruhen auf den Informationen, die uns der Leser freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Weil die Infos aus dem Jahr 2016 stammen, sind sie inzwischen eventuell veraltet.

Das Unternehmen Transglobalexpress (www.transglobalexpress.de) ist kein Paketdienst sondern vermittelt Versandaufträge an Dritte, wie z.B. an DHL Express. Auf der Website transglobalexpress.de können Sie Zielort und Abmessungen Ihres Pakets eingeben, um festzustellen, ob DHL Express für diese Transportstrecke angeboten wird.

Falls DHL Express angeboten wird, ist es empfehlenswert, vor dem Versand mit dem Kundenservice von Transglobalexpress zu telefonieren. Schildern Sie, welches Gefahrgut in welcher Menge Sie in welches Land versenden wollen. Beim Versand eines Smartphones mit Lithium-Ionen-Akku ist z.B. die IATA-Vorschrift für UN 3481 einzuhalten sowie die Packing Instruction 967 (vgl. Seite 9 in diesem PDF)

Das sind im Wesentlichen die gleichen Vorschriften, die für den innerdeutschen Versand von Gefahrgut bei DHL gelten. Jede Lithium-Ionen-Zelle darf maximal 20 Wh aufweisen, und Batterien nicht mehr als 100 Wh. Eine Batterie besteht i.d.R. aus mehreren Zellen.

Nachfolgende Abbildung stammt aus einem Ratgeberprogramm von DHL Express zum korrekten Versand von Lithium-Batterien. Download des Ratgeberprogramms hier. Klicken Sie dort auf den Punkt "Versand von Lithium-Batterien". Eine zip-Datei wird heruntergeladen, die Sie anschließend entpacken müssen.

DHL Express Gefahrgut Information

Sofern Sie ein Paket nach China, Russland, Griechenland, Georgien oder ein ähnliches Land verschicken, in dem lateinische Schrift kein Standard ist, kleben Sie einen zusätzlichen Adressaufkleber auf das Paket mit der Lieferanschrift in der Sprache des Ziellandes. Übersetzen Sie die Lieferanschrift nicht mit Google Translate sondern bitten dem Empfänger, Ihnen ein PDF mit seiner Anschrift in Heimatsprache zu schicken.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Hinweis zum Ausschluss der Gewährleistung

Alle Infos auf dieser Seite stellen wir ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit zur Verfügung. Je nach Produktgattung, Menge, Zielland und Art der Beförderung (Land, Luft, See) gelten unterschiedliche Vorschriften. Sie sollten vor dem Versand unbedingt den Kundenservice des gewünschten Paketdienstes kontaktieren und sich dort über die aktuell gültigen Vorschriften informieren.

Haben Sie den Eindruck, dass der Mitarbeiter des Kundenservices keine kompetente Auskunft geben kann, lassen Sie sich in eine Spezialabteilung für Gefahrgut-Versand verbinden.

Sie sind Unternehmer und möchten sich selbst bzw. Mitarbeiter professionell zum Versand von Lithium-Batterien schulen lassen? Dann empfehlen wir die Services von www.lithium-batterie-service.de. Diese Empfehlung erfolgt neutral und ist keine bezahlte Werbung.

↑ zum Inhaltsverzeichnis









Ihre Fragen zum Akku- und Batterieversand