Probleme mit Paketzustellern

Illustration eines Paketzustellers

Inhaltsverzeichnis

  1. Pakete werden ohne Unterschrift abgestellt
  2. Mein Zusteller klingelt nicht und bringt Pakete in Postfilialen oder Paketshops
  3. Pakete werden bei Nachbarn abgegeben, obwohl ich das nicht möchte
  4. Mein Zusteller bringt Pakete nicht nach oben
  5. In meiner Straße ist ein neuer Zusteller, der sich überhaupt nicht auskennt

Weil Paketzusteller das letzte Glied in der Transportkette sind, bekommen sie den Lieferfrust von Kunden besonders oft zu spüren. Bedenken Sie jedoch, dass Zusteller häufig persönlich nichts dafür können, wenn Pakete zu spät ankommen, beim Transport beschädigt wurden oder wenn die Lieferung mal um 16 Uhr erfolgt anstatt wie gewohnt um 13 Uhr. Grundsätzlich können Sie als Kunde viele Pluspunkte bei Ihrem Zusteller sammeln, indem Sie sich zuvorkommend verhalten.


Pakete werden ohne Unterschrift abgestellt

Grundsätzlich müssen Pakete immer gegen Unterschrift zugestellt werden. Ausnahmen sind lediglich DHL-Päckchen und DPD ParcelLetter (briefähnliche Sendungen). Sofern kein Briefkasten-Einwurf möglich ist, müssen aber auch diese Pakete persönlich übergeben werden und dürfen nicht herrenlos vor der Tür oder im Hausflur abgestellt werden.

Der Absender eines Pakets kann vom Paketdienst einen Ablieferbeleg mit Unterschrift des Empfängers anfordern. Wenn weder der Originalempfänger noch Nachbarn das Paket angenommen, also gar keine Unterschrift vorliegt oder die Unterschrift gar vom Zusteller gefälscht wurde, muss die Zentrale des Paketdienstes benachrichtigt werden.

Ein solches Verhalten von Zustellern wird üblicherweise hart bestraft. Und bei gefälschten Unterschriften liegt sogar eine Straftat vor (Paketda berichtete darüber).

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Mein Zusteller klingelt nicht und bringt Pakete in Postfilialen oder Paketshops

Versuchen Sie, den Paketzusteller abzupassen und ihn freundlich auf sein Verhalten anzusprechen. Sie können auch einen kleinen Hinweis an Ihr Klingelschild oder den Briefkasten kleben: "Lieber Zusteller, ich bin zu Hause, bitte klingeln".

Es ist nicht ratsam, sich über den Zusteller bei der Paketdienst-Zentrale zu beschweren - das führt meist zu keiner Besserung. Dass ein Zusteller nicht klingelt ist häufig seinem Zeitdruck geschuldet. Insbesondere in der Vorweihnachtszeit ist die Arbeitslast der Zusteller sehr hoch.

Wenn Ihr Zusteller permanent das Klingeln unterlässt, sprechen Sie bitte mit Ihren Nachbarn, damit diese keine Pakete mehr für Sie annehmen. Dadurch wird der Zusteller sozusagen gezwungen, wieder bei Ihnen zu klingeln. Denn nichts ist für einen Zusteller aufwändiger, als ein Paket überhaupt nicht loszuwerden.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Pakete werden bei Nachbarn abgegeben, obwohl ich das nicht möchte

Jeder Paketdienst sichert sich in seinen AGB das Recht zu, Pakete bei Nachbarn abgeben zu dürfen. Als Empfänger können Sie dieser AGB-Klausel nicht widersprechen, weil das Vertragsverhältnis nur zwischen Absender und Paketdienst besteht. Und nicht zwischen Empfänger und Paketdienst.

Tipp: Bei DHL können gewerbliche Versandhändler eine sogenannte Vorausverfügung festlegen, damit Pakete nicht bei Nachbarn abgegeben werden. Fragen Sie Ihren Versandhändler, ob er diesen speziellen Service namens "Vorausverfügung NiNa" anbietet. Das funktioniert allerdings nur mit DHL. Bei anderen Paketdiensten lässt sich die Nachbarschaftsabgabe nicht verhindern.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Mein Zusteller bringt Pakete nicht nach oben

Diese Fälle kommen leider sehr häufig vor. Und nach unserer Erfahrung sitzt man als Kunde häufig am kürzeren Hebel. Es gibt zwar einen Anspruch darauf, dass Pakete bis zur Wohnungstür geliefert werden (ausgenommen: Fracht wie Möbelstücke oder Großgeräte wie z.B. Waschmaschinen). Aber als Kunde kann man einen Paketboten kaum zur Lieferung zwingen. Es ist sogar schon vorgekommen, dass Paketzusteller reklamierende Kunden absichtlich nicht mehr bedienten und Pakete direkt in einen Paketshop lieferten oder mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt" zurückschickten.

Das sind jedoch Einzelfälle. Manchmal ist auch nur vorübergehend ein Aushilfszusteller tätig, und die Zustellqualität bessert sich, sobald der Stammzusteller zurückkehrt.

Paketda rät: Versuchen Sie, das Wohlwollen des Zustellers zu gewinnen. Kommen Sie ihm z.B. im Treppenhaus entgegen und/oder geben ihm bei schweren Paketen ein Trinkgeld. Mit kleinen Aufmerksamkeiten unterscheiden Sie sich von den hundert anderen Kunden, die ein Zusteller täglich beliefert. Wer als Kunde in positiver Erinnerung bleibt, profitiert meistens auch von einer guten Zustellqualität.

Falls die Belohnung positiven Verhaltens nicht fruchtet, könnten Sie als Kunde versuchen, Lieferungen mit dem betroffenen Paketdienst soweit es geht zu vermeiden. Befragen Sie auch Ihre Nachbarschaft, ob dort ähnliche Probleme mit dem Zusteller bestehen. Falls es sich um Probleme mit DHL Deutsche Post handelt, und wenn es großflächige, länger andauernde Zustellprobleme gibt, informieren Sie die Bundesnetzagentur. Die ist für die Überwachung des sog. Universaldienstes durch Deutsche Post DHL zuständig. Außerdem bietet die Bundesnetzagentur eine Schlichtungsstelle für Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Paketdiensten an. Daran beteiligt sich jedoch nur Hermes.

Tipp: Hier finden Sie die Beschwerde-Hotlines aller Paketdienste.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


In meiner Straße ist ein neuer Zusteller, der sich überhaupt nicht auskennt

Bei Urlaub, Krankheit oder in der Vorweihnachtszeit beschäftigen Paketdienste sehr viele Aushilfskräfte. Wenn ein Hauseingang von der Straße her schlecht einsehbar ist, oder ein Bürokomplex schlecht ausgeschildert ist, findet der Zusteller den Empfänger womöglich nicht. Wegen des Zeitdrucks bleibt ihm meist auch keine Zeit, um in der Gegend herumzulaufen und die Anschrift zu suchen.

Bei DHL werden unzustellbare Pakete i.d.R. sofort an den Absender retourniert. Bei anderen Paketdiensten können sie die Hotline anrufen, für den Zusteller einen Hinweis hinterlassen und um eine Neuzustellung bitten. Sie können die Hotline auch bitten, das Paket an einen Paketshop umzuleiten, so dass Sie es dort selber abholen. Dadurch erspart man sich den Ärger mit fehlgeschlagenen Haustür-Lieferungen.

Tipp: Wenn Sie an einer schwierig aufzufindenden Anschrift wohnen, nutzen Sie die Adresszusatzzeile in der Lieferanschrift für einen Zustellhinweis, z.B. "Eingang über Hinterhof" o.ä.
Zusteller-Hinweis

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Ihre Frage zum Thema