Die Sendung ist am ... im internationalen Logistikzentrum in Deutschland eingegangen.

Dieser Sendungsstatus kann in zwei Situationen erscheinen: Entweder wenn eine Sendung aus Deutschland ins Ausland abgeschickt wurde. Oder wenn eine Sendung aus dem Ausland in Deutschland eingetroffen ist.

Sofern eine Sendung aus Deutschland ins Ausland geschickt wurde, erfolgt der Export aus einem sog. internationalen Logistikzentrum. Das größte ist das IPZ in Frankfurt (DEFRAA). Osteuropäische Sendungen werden oft auch über die Deutsche Post DHL in Radefeld (DELEJB) abfertigt oder über das Briefzentrum Landshut (Abkürzung: DELDHA).

Obiger Sendungsstatus bedeutet noch nicht, dass die Sendung exportiert wurde. Die Sendung ist lediglich im Logistikzentrum eingetroffen. Sie wird dort in den nächsten Stunden sortiert und spätestens in einigen Tagen exportiert. Den Export zeigt ein weiterer Sendungsstatus an.

Anzeige

Sofern eine Sendung aus dem Ausland nach Deutschland geschickt wurde, bedeutet der obige Status, dass der Eingang in Deutschland registriert wurde. Falls das Absenderland kein EU-Land ist, wird die Sendung im nächsten Schritt verzollt. Es sei denn, es sind nur Dokumente enthalten und keine Waren.

Die Verzollung kann mehrere Tage oder sogar mehrere Wochen dauern. Die Wartezeit lässt sich nicht voraussagen und nicht beschleunigen. Manchmal erhaltne Auslandssendungen nach dem Eintreffen in Deutschland eine neue, deutsche Sendungsnummer. Wir empfehlen einen Anruf bei der Post-Spezialhotline für internationale Briefsendungen, um sich danach zu erkundigen.

Hilfe


Anzeige