Internetmarken verlieren nach 3 Jahren ihre Gültigkeit

Die Deutsche Post änderte zum 1. Juli 2014 die AGB für Kunden der Internetmarke. Ein wichtiger Passus der neuen AGB lautet, dass Internetmarken nach 3 Jahren ungültig werden.

Gemäß § 2, Absatz 3 der AGB sind Internetmarken, die ab dem 1. Juli 2014 gekauft werden, nur noch zeitlich beschränkt gültig. Während früher eine unbeschränkte Gültigkeit bestand, können Internetmarken nach Angaben der Deutschen Post in Zukunft nur noch innerhalb von 3 Jahren ab Kaufdatum genutzt werden.

Nach 3 Jahren verlieren Internetmarken ihre Gültigkeit, dürfen nicht mehr zur Frankierung genutzt werden und werden auch nicht umgetauscht.

Durch die neue Regelung will die Deutsche Post vermutlich den Verwaltungsaufwand bei ihrem Internetporto reduzieren. Da Internetmarken einem Verbot der Mischfrankierung unterliegen, mussten bisher bei Portoerhöhungen tausende Altmarken aufwändig von Hand umgetauscht werden.

Außerdem ist wohl eine Reduzierung der Datenspeicherung beabsichtigt. Wenn Internetmarken unbegrenzt ungültig wären, müsste jeder unverbrauchte Marken-Code ständig in der Datenbank der Post vorgehalten werden. Man kann sich leicht vorstellen, dass das Speichervolumen mit jedem Jahr ansteigt und deshalb alte Marken gelöscht werden sollen.

Die AGB der Internetmarke sind unter folgender Adresse einsehbar: www.internetmarke.de/agb

Internetmarke
Abbildung Internetmarke: Deutsche Post Pressestelle / Fotomontage: Paketda.de


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News