Unterschied zwischen Päckchen und Paket

In diesem Artikel klären wir die wichtigsten Fragen rund um den Versand von Päckchen und Paketen. Es gibt nämlich deutliche Unterschiede zwischen beiden Versandarten.

Aktuelles Porto für Päckchen

Versandart Porto Versicherung
DHL Päckchen S
bis 35 x 25 x 10 cm
max. 2kg
3,79 € online und in Filialen keine
DHL Päckchen M
bis 60 x 30 x 15 cm
max. 2kg
4,39 € online bzw. 4,50 € in Filialen keine
Hermes Päckchen
Summe längste + kürzeste Seite bis 37 cm
max. 25kg
4,30 € online bzw. 3,99 € in Filialen 50 Euro

Stand 02/2019


Inhaltsverzeichnis

  1. Unterschiede bei der Versicherung von Päckchen und Paketen
  2. Besonderheit: Internationales Päckchen mit Nachweis
  3. Sendungsverfolgung für Päckchen
  4. Mein Päckchen ist nicht angekommen. Was tun?
  5. Sind Päckchen langsamer als Pakete?
  6. Wie werden Päckchen bearbeitet?
  7. Alternative zum Päckchen: Das Einschreiben

Unterschiede bei der Versicherung von Päckchen und Paketen

Bei DHL sind Pakete bis 500 Euro versichert und DHL-Päckchen sind gar nicht versichert. Die Transportversicherung umfasst den Verlust eines Pakets sowie eine eventuelle Beschädigung. Wobei die Versicherung bei Beschädigung nur zahlt, wenn der Absender die Waren sehr gut verpackt hat. Paketdienste argumentieren bei Beschädigungen häufig damit, dass ein Paket zu schlecht verpackt war - in solchen Fällen muss der Paketdienst nicht zahlen.

Bei Hermes sind Päckchen bis 50 Euro versichert. Hermes-Pakete sind bis 500 Euro versichert. Achtung: Wenn Sie im Päckchen bzw. Paket etwas verschicken, das die Versicherungssumme übersteigt, kann der Versicherungsschutz komplett wegfallen. Kunden berichten uns beispielsweise, dass sie ein 100-Euro-Produkt in einem Hermes-Päckchen verschickt haben. Als dieses Päckchen verloren ging, wollte Hermes gar keinen Schadenersatz bezahlen mit der Begründung, dass nur Waren bis 50 Euro in Päckchen zugelassen sind.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Besonderheit: Internationales Päckchen mit Nachweis

Wenn Sie ein Päckchen ins Ausland schicken, bietet DHL die Versandart "Päckchen International mit Nachweis" an. Diese Versandart bietet eine Sendungsverfolgung sowie eine Transportversicherung bis zum Wert von 50 Euro.

Je nach Empfängerland (innerhalb der EU oder außerhalb der EU), bezahlen Sie einen unterschiedlich hohen Aufschlag aufs Päckchen-Porto. Ausführliche Infos finden Sie hier unter www.dhl.de.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Sendungsverfolgung für Päckchen

DHL Päckchen

DHL-Päckchen haben keine Sendungsverfolgung. Manchmal haben Päckchen-Paketmarken zwar eine aufgedruckte Sendungsnummer, aber damit ist kein Tracking möglich. Einige Paketda-Nutzer berichteten uns davon, dass sie in der DHL-App eine Statusmeldung für ein Päckchen sehen konnten, nachdem sie es in eine DHL-Packstation eingeliefert haben. Aber soetwas ist die Ausnahme. Es gibt wie gesagt kein Tracking für Päckchen.

Eine Ausnahme sind Päckchen International mit Nachweis. Bei dieser Versandart erscheinen unseren Erfahrungen nach Statusmeldungen im Tracking unter www.dhl.de und unter www.deutschepost.de/briefstatus. Es sollten deshalb immer beide Systeme im Auge behalten werden.

Wer ein Päckchen International mit Nachweis via DHL-Onlinfrankierung kauft, erhält eine Auftragsbestätigung per E-Mail. Darin wird eine rein numerische Sendungsnummer genannt, mit der jedoch kein Tracking möglich ist. Auf der ausgedruckten DHL-Paketmarke steht stattdessen die korrekte Paketnummer, die normalerweise mit RM beginnt, dann folgen 9 Zahlen, und am Ende steht DE. Das ist die korrekte internationale Sendungsnummer.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Mein Päckchen ist nicht angekommen. Was tun?

Weil es für Päckchen keine Sendungsverfolgung gibt, kann man den letzten Aufenthaltsort der Sendung nicht bestimmen. Deshalb gestaltet es sich so schwierig, ein verlorenes Päckchen wieder aufzufinden.

Betroffene Kunden können dennoch einen Nachforschungsauftrag bei DHL einreichen, damit das verschwundene Päckchen gesucht wird. Vielleicht ist es zufällig in der Ermittlungsstelle Marburg gelandet. Mittels Nachforschungsauftrag können solche Sendungen wieder zugeordnet werden. Die Erfolgsquote ist jedoch geringer als bei Paketen. Erschwerend kommt hinzu, dass Päckchen gegen Verlust nicht versichert sind.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Sind Päckchen langsamer als Pakete?

Im Mai 2018 hat die Paketda-Redaktion 20 Test-Päckchen verschickt und die Lieferzeiten kontrolliert. Die meisten Päckchen erreichten die Empfänger nach 2 Tagen. Zum Vergleich: Pakete sind in der Regel schon 1 Tag nach dem Abschicken beim Empfänger.

Man kann also sagen, dass DHL-Päckchen durchschnittlich etwas langsamer sind als DHL-Pakete. Aus diesem Grund bewirbt DHL seine Päckchen auch mit einer Liefertzeit von 2 Tagen.

Lesen Sie bei Interesse die ausführlichen Ergebnisse unseres Päckchen-Tests.

↑ zum Inhaltsverzeichnis




Wie werden Päckchen bearbeitet?

Päckchen können sowohl in Brief- als auch in Paketzentren bearbeitet werden. Von Privatkunden eingelieferte Päckchen werden in Paketzentren bearbeitet. Wenn ein Geschäftskunde Päckchen einliefert, kann er die Sendungen entweder an ein Paketzentrum übergeben oder an eine Großannahmestelle Brief. Falls letzteres, gehen die Päckchen übers Briefnetzwerk. Weil die Briefmengen zurückgehen, haben die Briefzentren freie Kapazitäten, um Päckchensendungen abzuwickeln.

Es gibt ein Erkennungszeichen, um festzustellen, ob ein Päckchen in einem Paketzentrum bearbeitet wurde: In diesem Fall klebt auf dem Päckchen ein zusätzlicher Aufkleber mit einem Strichcode für die Leitcodierung (zwecks automatischer Sortierung). Bei einer Päckchen-Bearbeitung im Briefzentrum fehlt dieser Strichcode-Aufkleber.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Alternative zum Päckchen: Das Einschreiben

Wie in diesem Artikel erläutert, haben Päckchen gegenüber einem Paket zwei entscheidende Nachteile: Keine Sendungsverfolgung und keine Transportversicherung.

Als Alternative empfiehlt Ihnen die Paketda-Redaktion einen Blick auf das versicherte Hermes-Päckchen (siehe myhermes.de) sowie auf das Einschreiben der Deutschen Post. Für einen Aufpreis von 2,20 Euro für ein Einwurf-Einschreiben bzw. 2,50 Euro für ein normales Einschreiben zum Briefporto erhalten Sie eine Sendungsverfolgung und Versicherungsschutz bis zu 20 bzw. 25 Euro.

Ein Einschreiben kommt vor allem für kleine Waren in Betracht, die in einen Versandkarton passen, der nicht größer als 35x25x5 cm und nicht mehr als 1 Kilogramm wiegt. Dann geht das Einschreiben als Maxibrief durch (kostet 2,70 Euro Standardporto).

Nähere Informationen zum Einschreiben finden Sie hier unter deutschepost.de.

Alle Preisangaben Stand 07/2019

↑ zum Inhaltsverzeichnis