Wann gilt der Poststempel?

Beispiel eines Poststempels mit Datumsangabe

Für Gewinnspiele, Anträge bei Behörden oder Bewerbungen gibt es häufig Einsendefristen. Die Einhaltung dieser Frist kann anhand des Poststempels kontrolliert werden.


Was heißt "Es gilt der Poststempel"?

Auf dem Poststempel steht das Datum, an dem der Absender eine Postkarte oder einen Brief abgeschickt hat. Wenn der Poststempel gilt, zählt also das Absendedatum und nicht das Ankunftsdatum beim Empfänger.

► Beispiel: Der Einsendeschluss eines Gewinnspiels ist der 13. Februar 2020. Postkarten mit Poststempel 13.02.2020 (oder früher) nehmen am Gewinnspiel teil. Und zwar auch dann, wenn sie erst am 14.02. oder 15.02. oder noch später beim Empfänger ankommen.

Der Empfänger achtet nicht auf das Zustelldatum sondern auf das im Poststempel vorhandene Datum.

Damit Absender den Einsendeschluss einhalten, müssen sie die Postkarte oder den Brief vor der sogenannten Leerungszeit einwerfen. Nur dann wird die Sendung noch am gleichen Tag gestempelt.



► Anderes Beispiel: Ein Briefkasten wird täglich um 17 Uhr geleert. Wirft jemand einen Brief am 13.02. um 17:05 Uhr ein, wird er wahrscheinlich nicht mehr taggleich zum Briefzentrum transportiert sondern erst am nächsten Tag dort gestempelt. Der Einsendeschluss 13.02. wäre somit verpasst, obwohl die Sendung am 13.02. in den Briefkasten eingeworfen wurde.

Eine Besonderheit sind Internetmarken der Deutschen Post. Sie werden in Briefzentren nicht gestempelt sondern digital entwertet. Internetmarken erkennt man an einem Matrixcode (sieht ähnlich wie ein QR-Code aus). Die Regelung "es gilt der Poststempel" kann bei Internetmarken nicht umgesetzt werden.

Seit Februar 2021 gibt die Deutsche Post Briefmarken mit Matrixcode heraus. Das Datum der Bearbeitung im Briefzentrum können Kunden damit digital abfragen. Mehr dazu in diesem Bericht bei Paketda.

Übrigens: Wenn Sie per Briefwahl wählen, ist für die Gültigkeit der Stimmabgabe niemals der Poststempel maßgeblich sondern der Zustellzeitpunkt beim Wahlamt. Wahllokale schließen i.d.R. sonntags um 18 Uhr. Ist ein Briefwahl-Umschlag bis dahin nicht beim Wahlamt eingegangen, bleibt er unberücksichtigt. Und zwar auch dann, wenn der Bürger den Wahlzettel eigentlich rechtzeitig abgeschickt hat. Mehr Details in diesem Bericht über Briefwahlen.


  Veröffentlicht am und zuletzt aktualisiert am .   |   Autor:






Ihre Fragen zum Thema