Mobile Briefmarke: Porto per Stift auf den Brief schreiben

Mobile Briefmarke der Deutschen Post

Inhaltsverzeichnis

  1. Schritt für Schritt: So funktioniert das mobile Porto
  2. Mobile Briefmarke stornieren
  3. Erklärvideo zur mobilen Briefmarke

Was ist eine mobile Briefmarke?

Mit der mobilen Briefmarke können Sie Briefe innerhalb Deutschlands ohne Drucker frankieren. Sie kaufen in der Post-App einen Portocode und schreiben ihn auf den Briefumschlag. Zahlungsmöglichkeiten: Paypal, Visa, Mastercard, Amex. App-Download: iPhone | Android



Welche Versandarten funktionieren mit mobiler Briefmarke?

Mobil frankierbar sind inländische Postkarten, Standardbriefe, Kompaktbriefe und Großbriefe. Ein Großbrief darf max. 35,3 x 25 x 2 cm groß sein und 0,5 kg wiegen. Größere Sendungen (Maxibrief) sind nicht mobil frankierbar.


Wie schreibe ich den Portocode auf den Briefumschlag?

Der Portocode wird anstelle der Briefmarke auf den Umschlag geschrieben, also in die Ecke oben rechts. In die erste Zeile kommt #PORTO und darunter ein individueller Code. Danach werfen Sie die Sendung in einen Briefkasten der Deutschen Post.



Schritt für Schritt: So funktioniert das mobile Porto

Seit Dezember 2020 gibt es von der Deutschen Post mobile Briefmarken, die man per Stift auf den Briefumschlag schreiben kann. Mobile Briefmarken kosten keinen Aufpreis. Nach dem Kauf sind sie 14 Tage gültig. Kaufen Sie mobile Briefmarken also nicht auf Vorrat, sondern bei Bedarf.

Paketda-Praxistest vom Februar 2021: Eine Sendung mit drei Wochen alter mobiler Briefmarke wurde problemlos zugestellt.

Um eine mobile Briefmarke zu kaufen, suchen Sie bei Android oder iPhone nach der App "Post & DHL". Klicken Sie in der App auf den Menüpunkt "Versenden" und dann auf "Brief".

  • Versandarten: Postkarte, Standardbrief (20g), Kompaktbrief (50g) und Großbrief (500g).
  • Die Bezahlung ist nur mit Paypal oder Kreditkarte möglich (Visa, Mastercard, American Express).
  • Mobile Briefmarken sind nur zum Versand innerhalb Deutschlands geeignet.

Porto kaufen in der App der Deutschen Post

Nach dem Portokauf wird in der Post-App ein alphanumerischer Code erzeugt, der mit dem Hashtag #PORTO auf den Briefumschlag geschrieben werden muss. Der Portocode wird in die Ecke oben rechts auf dem Briefumschlag geschrieben in die sogenannte Frankierzone.

Beschriftung eines Umschlags mit mobiler Briefmarke
Eine "echte" Briefmarke ist zur Frankierung nicht notwendig. Der mit dem Code beschriftete Umschlag wird einfach in einen Briefkasten der Deutschen Post eingeworfen.

Bei mobilen Briefmarken ist keine Sendungsverfolgung möglich. Es ist verboten, den gleichen Briefmarkencode mehrfach zu verwenden.

Technisches Hintergrundwissen: Bei guter Handschrift wird der Portocode im Sortierzentrum der Deutschen Post automatisch gescannt. Anderenfalls tippt ein Postmitarbeiter den Code ab, und prüft ihn so auf Gültigkeit. Man sieht dann einen handschriftlichen, blauen Haken hinter dem Code.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Mobile Briefmarke stornieren

Haben Sie die mobile Briefmarke irrtümlich gekauft und möchten das Geld erstattet bekommen, füllen Sie bitte dieses Formular aus: shop.deutschepost.de/shop/auftragsstorno/index.jsp.

Dort müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, mit der die mobile Briefmarke gekauft wurde (also die Adresse Ihres Paypal-Kontos). Außerdem wird eine Auftragsnummer abgefragt. Damit ist nicht der Code der mobilen Briefmarke gemeint sondern die Bestellnummer.

Die Bestellnummer finden Sie in der E-Mail, die Ihnen die Deutsche Post sofort nach der Bestellung geschickt hat. Die E-Mail hat folgenden Titel: "Ihre Bestellung mit der Bestellnummer 3213321234". Die im Titel genannte Nummer ist die Auftragsnummer, die ins Storno-Formular eingetragen werden muss.

Einen Grund für die Stornierung können Sie freiwillig angeben; es ist kein Pflichtfeld. Die Rückerstattung wird vom Kundenservice der Post manuell bearbeitet. Es kann also 1 Tag dauern, bis Sie das Geld bekommen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Erklärvideo zur mobilen Briefmarke

Unvertontes Pressevideo der Deutschen Post


  Veröffentlicht am   |   Autor:




Ihre Fragen zum Thema