Anleitung: Warenpost International frankieren und Zollformular ausfüllen

Dieser Ratgeber erklärt Schritt für Schritt, wie Sie die Warenpost International der Deutschen Post nutzen. Diese Versandart ist nicht in Filialen erhältlich sondern kann ausschließlich online frankiert werden.

Ergänzend empfehlen wir unseren Ratgeber zum internationalen Warenversand.

Inhaltsverzeichnis

  1. Registrierung bei der Post
  2. Unterschiede der Warenpost-Versandarten
  3. Marke kaufen: Produktauswahl
  4. Marke kaufen: Anschrift und Inhalt eingeben
  5. Druckformat für Warenpost-Label
  6. Kundenfragen zum Thema

Registrierung bei der Post

Die Versandart "Warenpost International" ist laut Deutscher Post Geschäftskunden mit mindestens 5 Warenpost-Sendungen pro Quartal vorbehalten.

► Schritt 1 ist deshalb die Registrierung als Geschäftskunde unter https://shop.deutschepost.de.

Tipp: Wenn Sie regelmäßig bei eBay verkaufen, kann das vom Finanzamt als gewerbliche Tätigkeit eingestuft werden. In diesem Fall müssten Sie im Registrierungsformular "natürliche Person" auswählen. Oder zeichnen Sie gern Bilder und möchten sie an Kunden weltweit verschicken? Dann sind Sie sogenannter Freiberufler und brauchen nicht einmal eine Gewerbeanmeldung. IN diesem Fall wäre die Rechtsform "freie Berufe" auszuwählen in Verbindung mit der Tätigkeitsangabe "Künstler". Auch Schriftsteller, Übersetzer, Schauspieler sind i.d.R. Freiberufler.

Stellen Sie sich darauf ein, nach der Registrierung von der Deutschen Post einen Anruf zu erhalten. Die Paketda-Redaktion kann nicht beurteilen, ob Konten seitens der Deutschen Post wieder gelöscht werden, falls ein Kunde die Mindestmenge von 5 Warenpost-Sendungen pro Quartal nicht erreicht.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Unterschiede der Warenpost-Versandarten

Öffnen Sie die Übersichtsseite mit allen Warenpost-Portoklassen: https://www.deutschepost.de/de/b/briefe-ins-ausland/warenpost-international.html Nachfolgende Informationen sind Stand 1/2019:

  • "Untracked" bedeutet unversicherter Versand ohne Sendungsverfolgung.
  • "Tracked" bedeutet versicherter Versand bis max. 20 Euro in ausgewählte Länder (Länderliste hier). Beim Versand in nicht gelistete Länder keine Haftung, aber immerhin Sendungsverfolgung.
  • "Mit Unterschrift" bedeutet versicherter Versand bis max. 30 SZR (ca. 35 Euro) in alle Länder. Tagesaktueller Umrechnungskurs hier.

Wichtig zu wissen:

  • Die Versandart "Tracked" beinhaltet Tracking, aber keine Zustellung gegen Unterschrift.
  • Die Versandart "Mit Unterschrift" beinhaltet kein Tracking, aber Zustellung gegen Unterschrift.
  • Eine Kombination von Tracking + Zustellung gegen Unterschrift ist nicht möglich.

Zitat von der Post-Website:

Warenpost mit Unterschrift ist weltweit verfügbar, ein Tracking ist dabei jedoch kein Bestandteil unseres Leistungsversprechens. Wichtige Länder wie bspw. Australien oder Kanada bieten kein Tracking für Einschreiben/Warenpost mit Unterschrift an, weitere Länder werden folgen. Wir bieten alle Produkte der Warenpost International auch als "Tracked" an. Hierdurch ist in die wesentlichen Destinationen ein End-to-End Tracking sichergestellt, z.B. auch Australien und Kanada. Das Produkt "Tracked" wird immer ohne Unterschrift ausgeliefert und ist damit größtenteils mit dem nationalen Einwurf-Einschreiben vergleichbar.

Tipp
► Warenpost kann mit dem Zusatzservice "Wert International" kombiniert werden, um eine Absicherung bis max. 500 Euro zu erreichen. Kaufen Sie dafür zunächst online eine Warenpost-Marke und bringen die versandfertige Sendung in eine Postfiliale. Bitten Sie dort um Zusatzfrankierung als "Wert International" (kostet ab € 4,50). Nicht alle Inhalte sind für Wert International zugelassen. Lesen Sie bei Bedarf unseren Ratgeber zum Wertbrief.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Marke kaufen: Produktauswahl

Klicken Sie auf den gelben Button "Marke kaufen". Eventuell erscheint jetzt eine Meldung, um sich in das Geschäftskunden-Konto einzuloggen.

Falls die Meldung Produkte nur für Geschäftskunden sichtbar (vgl. Abbildung) erscheint, sind Sie zwar erfolgreich eingeloggt, aber mit einem Privatkunden-Konto. Loggen Sie sich bitte aus diesem Konto aus. Sie müssen nun ein zweites, neues Konto erstellen. Registrieren Sie sich als Geschäftskunde wie oben in Schritt 1 beschrieben.

Um mit der Frankierung zu beginnen, wählen Sie zuerst das Zielland aus. Je nachdem, ob das Zielland innerhalb oder außerhalb der EU liegt, ändern sich die verfügbaren Versandarten und die Preise.

Auf die spezielle Versandart Warenpost zum Kilotarif gehen wir an dieser Stelle nicht ein, weil sie Profis vorbehalten ist. Warenpost zum Kilotarif kann nur mit einem speziellen Formular eingeliefert werden, siehe www.einlieferungslisten.de.

Wählen Sie nun die passende Portoklasse Ihrer Warensendung aus, die zu Größe und Gewicht des Umschlags passt. Übrigens darf auch ein Karton als Warenpost verschickt werden. Es muss kein Briefumschlag sein. Kartons sind zulässig, solange die Maximalmaße und das Höchstgewicht eingehalten werden.

Jede Sendung sollte verschlossen sein, damit nichts herausfällt. Die Deutsche Post sowie der Zoll im Zielland dürfen Sendungen zu Prüfzwecken öffnen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Marke kaufen: Anschrift und Inhalt eingeben

Als nächstes tragen Sie die Empfängeranschrift in die vorgesehenen Felder ein. Die Felder haben Längenbegrenzungen. Kürzen Sie Straßennamen und Firmennamen evtl. sinnvoll ab. Nutzen Sie notfalls das Feld "Zusätzliche Ortsangaben". Bei Sendungen in die USA sollten Sie dort den Bundesstaat eintragen.

► Eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse des Empfängers muss angegeben werden. Tipp, falls Sie das (z.B. aus Datenschutzgründen) nicht möchten: Legen Sie als Absender eine separate E-Mail-Adresse an und nutzen diese ausschließlich für Warenpost-Label. Sollte der Zoll oder eine Postgesellschaft dorthin eine E-Mail schicken, leiten Sie das Anliegen daraufhin an den tatsächlichen Empfänger im Ausland weiter, damit er die Angelegenheit klärt.

Bei Warenpost-Sendungen in Länder außerhalb der EU sind Angaben zum Inhalt notwendig. Diese Daten werden im Formular CN22 / Zollinhaltserklärung auf das Warenpost-Label gedruckt. Das Formular ist notwendig, damit der Zoll im Land des Empfängers die Warenlieferung abfertigen kann.

  • Kreuzen Sie das Feld "Geschenk" nur an, wenn der Empfänger kein Geld für die Ware bezahlt und keine sonstige Gegenleistung dafür erbringt.
  • Sind Sie gewerblicher Verkäufer, kreuzen Sie "Handelsware" an. In diesem Fall ist es ratsam, der Sendung eine Handelsrechnung beizulegen.
  • Handelt es sich um einen eBay-Gelegenheitsverkauf oder um eine Retoure an einen Onlineshop, kreuzen Sie "Sonstiges" an. Als Wertnachweis empfiehlt sich z.B. das Beilegen der Ursprungsrechnung oder eines Ausdrucks der eBay-Auktion.

Im Feld "Beschreibung des Inhalts" tragen Sie am besten eine englische Bezeichnung ein. Es sei denn, die Lieferung geht in die Schweiz.

Beachten Sie auch diese Hinweisseite auf deutschepost.de, um sich über verbotene Güter in Briefsendungen zu informieren. Es gibt häufig Probleme mit Batterien und Akkus. Diese sind in Auslandssendungen wegen des Explosionsrisikos streng verboten.

► Das Feld "Zolltarifnr. nach HS" wirkt auf den ersten Blick komplizierter, als es ist. Unter www.zolltarifnummern.de gibt es einen online durchsuchbaren Katalog mit allen möglichen Produkten und ihrer Zolltarifnummer. Knackpunkt ist, dass die Produkte im Katalog teilweise abstrus oder altertümlich bezeichnet sind. Beispiel: Eine Dinosaurier-Spielfigur aus Plastik hat die Zolltarifnummer 95030049. Die offizielle Bezeichnung lautet "Spielzeug, Tiere oder nichtmenschliche Wesen darstellend, kein Füllmaterial enthaltend".

Lesen Sie bei Bedarf unseren ausführlichen Ratgeber Wie finde ich die passende Zolltarifnummer?.

Mit der Schaltfläche "Weitere Zeile" können Sie für jedes Produkt in der Warenpost-Sendung einen eigenen Eintrag erstellen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Druckformat für Warenpost-Label

Viele Nutzer ärger sich darüber, dass das Warenpost-Label mittig auf einem A4-Blatt ausgedruckt wird und ungenutzter Platz verschenkt wird.

Die Paketda-Redaktion empfiehlt, die Einstellung "Labeldruck 10 x 15" auszuwählen. Nach dem Download der PDF-Marke wählen Sie im Windows-Druckfenster die nachfolgend beschriebenen Einstellungen. Damit erreichen Sie einen halbseitigen Ausdruck des Warenpost-Labels. Nach dem Ausdruck können Sie das Blatt umdrehen und von der anderen Seite nochmal bedrucken.

  • Klicken Sie im Druckfenster unter "Seite anpassen" auf "Mehrere"
  • Wählen Sie: "Seiten pro Blatt: 2x2" oder "Seiten pro Blatt: 1x2"
  • Experimentieren Sie bei "Ausrichtung" mit dem Hoch- und Querformat.
  • Im Vorschaufenster erkennen Sie die Druckposition des Labels. Es sollte jetzt die Hälfte oder ein Viertel des A4-Blatts einnehmen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Beispiel einer Warenpost-Marke

► Denken Sie nach dem Ausdrucken des Labels daran, dass die Zollinhaltserklärung vom Absender unterschrieben werden muss.


Warenpost-Sendungen innerhalb der EU haben keine Zollinhaltserklärung. Warenpost-Sendungen ohne Sendungsverfolgung haben trotzdem einen Strichcode (Sendungsnummer beginnend mit U...). Der Strichcode dient lediglich zur Sortierung und Abrechnungszwecken. Mit der Sendungsnummer ist kein Tracking möglich.


Kundenfragen zur Warenpost International