Der Empfänger muss die Zollgebühren und Steuern für das Paket übernehmen.

Dieser Paketstatus besagt, dass Einfuhrabgaben zu entrichten sind. Der UPS-Zusteller wird diese Gebühren ähnlich wie bei einem Nachnahme-Paket vom Empfänger einfordern, bevor das Paket ausgehändigt wird.

Manchmal erscheint im UPS-Tracking deshalb auch folgender Hinweis: "Für diese Sendung stehen ICOD-Gebühren (Import-COD) aus." COD bedeutet Nachnahme bzw. auf Englisch "Cash on Delivery".

Das Paket wird von UPS zum Empfänger geliefert, es muss nicht beim Zollamt abgeholt werden. Der Empfänger sollte Kleingeld bereithalten, weil Zusteller meistens kein Wechselgeld mitführen.

Tipp: Wie teuer die Einfuhrabgaben ungefähr werden, können Sie mit dem Zollrechner ermitteln. Es ist wahrscheinlich, dass UPS zusätzlich noch eine Servicegebühr für die Zollabwicklung berechnet.

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»The receiver must pay the duties or taxes due on the package. «




Die Paketda-Hotline:

Individuelle Antwort auf Ihre Frage unter 0900/1445556*

* 0,79 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.