Lagerung in Zustellbasis auf Grund einer Vorausverfügung

Das Paket wurde bei DHL eingelagert, nachdem vermutlich ein Zustellversuch fehlgeschlagen ist. Für den Fall einer misslungenen Zustellung hat der Absender eine sogenannte Vorausverfügung getroffen.

Mittels Vorausverfügung UZN wird der Absender von DHL über die fehlgeschlagene Zustellung informiert. DHL fragt beim Absender, was mit dem Paket nun geschehen soll. Der Absender hat beispielsweise die Möglichkeit, die Empfänger-Anschrift zu korrigieren und danach einen nochmaligen Zustellversuch zu beauftragen.

Wichtig zu wissen: Der Empfänger kann nicht selbst bei DHL anrufen und in den Transport eingreifen. Alle Aktivitäten kann ausschließlich der Absender vornehmen. Der Empfänger sollte deshalb mit dem Absender Kontakt aufnehmen und abklären, wie nun weiter verfahren wird. Das ganz Prozedere kann mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Das Paket wird für 6 Tage bei DHL eingelagert. Bis dahin muss der Absender an DHL mitgeteilt haben, was mit dem Paket passieren soll. Wenn der Absender nicht reagiert, wird das Paket an ihn zurückgeschickt. Der Status in der Sendungsverfolgung lautet in diesem Fall: "Die Sendung hat aufgrund einer fehlenden Verfügung des Absenders die Lagerfrist überschritten."

Lagerung Zustellbasis Vorausverfuegung

Was passiert als nächstes?

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»The shipment is being held at the delivery depot waiting for sender's instructions«




Die Paketda-Hotline:

Individuelle Antwort auf Ihre Frage unter 0900/1445556*

* 0,79 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.