Leider konnten wir Ihr Paket nicht zustellen.

Meistens taucht dieser Paketstatus in Verbindung mit einem weiteren Statustext auf. Zum Beispiel "Der Empfänger wurde nicht angetroffen".

Wenn ein solcher Erklärtext fehlt und nur die Meldung "Leider konnten wir Ihr Paket nicht zustellen" erscheint, dann will DPD die genauen Umstände des gescheiterten Zustellversuchs verschweigen.

Die Mitarbeiter des DPD-Kundenservices können in den internen Systemen erkennen, welchen Grund der Zusteller für die Nichtzustellung eingebucht hat. Wenn Sie bei DPD anrufen, könnten Sie auf Nennung dieses Grunds bestehen. Aber wahrscheinlich hilft Ihnen das auch nicht viel weiter. Beispiel: Der Grund "Unklärbares Beförderungshindernis (UBH )" kann alles und nichts bedeuten.

Häufige Gründe sind nach Beobachtungen der Paketda-Redaktion außerdem Zeitmangel sowie Platzmangel. Wird Ihnen ein solcher Grund von der DPD-Hotline genannt, dann ist der Zusteller in ihrem Lieferbezirk möglicherweise überlastet. Einige Zusteller buchen am Ende des Arbeitstages (z.B. gegen 18 Uhr oder später) auch vorgetäuschte Zustellversuche ein, um wegen eines Tourabbruchs keinen Ärger mit dem Chef zu bekommen.

Die Paketda-Redaktion empfiehlt bei Anzeichen von Überlastungen, das Paket an einen DPD-Paketshop umleiten zu lassen. Weil Paketshops in der Regel täglich beliefert werden müssen, könnte die Lieferung dorthin reibungsloser klappen als zur Hausanschrift. Bei DPD sind Paket-Umleitungen via Hotline möglich oder unter www.paketnavigator.de.

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»Unfortunately we could not deliver your parcel.«




Die Paketda-Hotline:

Individuelle Antwort auf Ihre Frage unter 0900/1445556*

* 0,79 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.