Die Sendung wird wegen fehlender erforderlicher Daten gelagert. Gegebenenfalls verzögert sich dadurch die Zustellung.

Die Meldung über "fehlende erforderliche Daten" tritt nach Erfahrungen der Paketda-Redaktion manchmal bei DHL-Paketen mit Identitätsprüfung auf.

Es kann zu Problemen kommen, wenn der Absender des Pakets DHL beauftragt hat, beispielsweise das Geburtsdatum des Empfängers anhand des Personalausweises zu kontrollieren. Der Absender muss die zu kontrollierenden Datensätze an DHL übermitteln. Wenn dabei etwas schiefgeht und Daten zum Abgleich fehlen oder unvollständig sind, kann DHL das Paket nicht zustellen.

Der Status, dass die für die erforderlichen Daten nicht vorliegen, führt in der Regel nicht zu einer Retoure sondern nur zu einer Lieferverzögerung von 1 bis 3 Tagen.

DHL kontaktiert wahrscheinlich den Absender, damit die fehlenden Daten von ihm ergänzt werden. Der Empfänger des Pakets sollte den Absender direkt auf die Lieferprobleme hinweisen.

Falls im DHL-Tracking der Vermerk "Rücksendung eingeleitet" erscheint, lässt sich die Retoure nicht mehr stoppen. Das kommt aber wie gesagt selten vor.

Hilfe

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»The data required to deliver the shipment is not available.«




Fragen von Kunden zu diesem Paketstatus

Hallo, ich habe am 18.08.2017 ein Handy mit Vertrag bei Mediamarkt bestellt. Das Handy wurde am 22.08.2017 geliefert. Aber das Paket wurde am 24.08.2017 ohne Zustellung zurückgesendet. Am 26.08.2017 war es in Köln als " Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet." Seit dem gibt es keine Veränderung bei Sendungsverfolgung. Kundenservice von DHL bietet keine Hife. Und Kundenservice bei Mediamarkt sagt, wenn sie die Rücksendung bekommen, können sie neu verschicken. Meine Frage ist, was kann ich tun, wenn das Paket immer keine Änderung bei Sendungsverfolgung liegt und danach die Nachforschungen lange dauern wird. Wann müssen der Absender neu verschickt? Wie lange muss ich noch warten? | Fu am 31.08.2017
• Paketda-Redaktion antwortet: Grundsätzlich muss man als Kunde nicht abwarten, bis der Verkäufer ein unzustellbares Paket zurückerhalten hat. Sie könnten theoretisch Ihr Widerrufsrecht ausüben und damit wäre die ganze Bestellung hinfällig.

Außerdem scheint die Schuld bei Mediamarkt zu liegen, weil DHL das Paket ja zurückgeschickt hat, weil "die für die Auslieferung der Sendung erforderlichen Daten nicht vorliegen". Wahrscheinlich hat Mediamarkt es versäumt, Daten für die Identitätsprüfung an DHL zu übermitteln.

Grundsätzlich haftet der Verkäufer für alle Lieferprobleme, die ein Paketdienst verursacht. Der Verkäufer kann die Schuld nicht auf DHL schieben und den Kunden endlos vertrösten. Setzen Sie Mediamarkt eine Frist von vielleicht 5 Tagen. Wenn bis dahin keine Ersatzlieferung an Sie unterwegs ist, widerrufen Sie die Bestellung. Mehr zur Rechtslage unter http://blog-it-recht.de/2013/11/08/wer-traegt-das-transportrisiko-die-entscheidung-des-bgh-zu-versandrisiko-und-gefahruebergangsklauseln-allgemeinen-geschaeftsbedingungen/



Die Paketda-Hotline:

Individuelle Antwort auf Ihre Frage unter 0900/1445556*

* 0,79 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.

Anzeige