Sendungsverfolgung Menü

ARD-Tatort kritisiert schon wieder Paketdienste


Erneut widmet sich ein Tatort-Krimi der Paketdienstbranche und beleuchtet die harten Arbeitsbedingungen. Nachdem am 3. Dezember 2023 die Folge "Des anderen Last" lief, wurde am 11. Februar 2024 "Geisterfahrt" ausgestrahlt. Darin ging es um Subunternehmer-Ketten, Termindruck, abgenutzte Bremsen an Lieferwagen und Zusteller, die von Kunden angemotzt werden, im Lieferwagen leben müssen und unterwegs keine Toilette haben.

Intelligent: Die Polizei vertraut nicht auf Fahrtenbücher, sondern wertet den Handscanner eines Zustellers aus, um dessen Arbeitszeiten zu ermitteln. Thematisiert wird außerdem, dass große Paketdienste (im Film fiktiv DDP) von den Verfehlungen ihrer Subunternehmer wissen, dafür aber keine Verantwortung übernehmen.

Weil Tatort-Krimis zu den beliebtesten Serien im deutschen TV zählen, werden die negativen Seiten der KEP-Branche einem breiten Publikum bekannt gemacht. Das ist verhängnisvoll für rechtschaffende Subunternehmer, die aufgrund des neuen Postgesetzes ihr berufliches Aus befürchten. Aktuell wird ja ein Subunternehmer-Verbot politisch diskutiert.

Tatsächlich haben die Missstände, die im Tatort vorkommen, reale Vorbilder. Allerdings liegen die Skandale der Realität mehrere Jahre zurück. In letzter Zeit sind keine Extremfälle mehr bekannt geworden, die ein Ausmaß haben wie beispielsweise 2018 in Düsseldorf, als Obdachlose als Hermes-Zusteller angeworben wurden (Paketda berichtete).

Inzwischen gibt es zwar Verbesserungen wie ein Paketbotenschutzgesetz und die Präqualifizierung von Subunternehmern. Trotzdem müssen sich Paketdienste vorhalten lassen, Subunternehmer bzw. deren Mitarbeiter zu lange ausgebeutet zu haben. Wie man am Tatort sieht, hat sich das miese Image der KEP-Branche in der Öffentlichkeit festgesetzt; ein böses Ohmen für das Subunternehmer-Verbot.

Tatort in der Mediathek: ardmediathek.de


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

Paketda-News kostenlos abonnieren bei Whatsapp, Telegram oder Instagram.