Briefzentren: Neue Sortieranlagen für kleinformatige Pakete


Deutsche Post und DHL investieren in neue Sortiermaschinen für kleinformatige Sendungen. Denn weder die Briefzentren noch die Paketzentren sind bislang optimal auf Sendungen ausgerichtet, deren Größe sich zwischen Maxibrief und Päckchen bewegt.

Für Briefzentren sind die Sendungen zu groß und für Paketzentren sind sie zu klein, so dass spezielle Transportschalen notwendig sind. Solche händischen Arbeitsschritte will die Post vermeiden und hat deshalb im März bekanntgegeben, dass 9 Paketzentren entsprechend aufgerüstet werden (Paketda berichtete).

Jetzt hat der Konzern mitgeteilt, dass auch einige Briefzentren sogenannte Multiformat-Sorter erhalten. Damit können Sendungen bis 10cm Dicke automatisch sortiert werden.

Die Märkische Allgemeine berichtet, dass im Briefzentrum Stahnsdorf bis zum Sommer 2021 ein Multiformat-Sorter installiert wird.

Post-Pressesprecher Hans-Christian Mennenga wird mit den Worten zitiert, dass Stahnsdorf "zu den wenigen bundesweiten Pionierstandorten [zählt], die diese Technologie - die sich in Hannover in der Praxis bewährt - nun auch bekommen." Gemeint ist das Briefzentrum Hannover-Pattensen.

Eigentlich wollte die Deutsche Post die neue Sortiermaschine erst anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Briefzentrums Stahnsdorf enthüllen. Die Bekanntgabe wurde offenbar vorgezogen, weil Vizekanzler Olaf Scholz kürzlich das Briefzentrum besichtigte.

Ein weiterer Einsatzort für den Multiformat-Sorter könnte das Briefzentrum Reutlingen sein. Dort hat die Deutsche Post nämlich einen Bauantrag für einen zweigeschossigen Anbau eingereicht, weil mehr Platz für eine neue Sortiermaschine benötigt wird (Quelle: Schwäbisches Tagblatt). Wahrscheinlich handelt es sich um einen Multiformat-Sorter, denn für Standardbriefe werden keine zusätzlichen Sortiermaschinen benötigt - deren Versandmengen sinken ja stetig.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News