(Paletten-) Versand per Spedition

Gabelstapler mit Holzpaletten

Inhaltsverzeichnis

  1. Unterschied zwischen Paketdienst und Spedition
  2. Unterschied zwischen Europalette und Einwegpalette
  3. Produkte auf Paletten verpacken
  4. Spedition (online) beauftragen

Unterschied zwischen Paketdienst und Spedition

Manche Güter sind so sperrig, dass ein Paketdienst mit dem Transport überfordert wäre. Dies gilt zum Beispiel für Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, Sessel und Sofas, Industrie-Teile oder auch Büromöbel.

Auch Druck-Erzeugnisse sind in großen Mengen für Paketdienste ungeeignet, wie zum Beispiel Broschüren, Druckerpapier oder Briefpapier. Firmenkunden bekommen solche Papierwaren aufgrund des hohen Gewichts in der Regel auf Palette(n) angeliefert.

Faustregel: Paketdienste befördern problemlos alle Waren bis 31,5 Kilogramm in rechteckigen Kartons. Diese Gewichtsbegrenzung ist vermutlich auf eine Vorschrift der Berufsgenossenschaften zurückzuführen. Weil Paketzusteller allein arbeiten, müssen sie in der Lage sein, Pakete ohne fremde Hilfe auszuliefern. Als Hilfsmittel verfügen Zusteller zwar über eine Sackkarre, dennoch bleibt das Handling sperriger und schwerer Pakete für alle klassischen Paketdienste unangenehm. So haben DHL und UPS beispielsweise die Zuschläge für Sperrgut-Sendungen stark erhöht, um das aufwändigere Handling dem Kunden angemessen weiterzuberechnen (Paketda berichtete).

Ein Transport per Spedition ist immer dann empfehlenswert, wenn sich die Ware nicht rechteckig verpacken lässt und/oder wenn das Gewicht mehr als 31,5 kg beträgt. Einige Paketdienste befördern auch Pakete bis 40kg oder sogar 50kg. In diesem Fall scheidet eine automatische Paketsortierung jedoch aus, so dass meistens ein Preisaufschlag für manuelle Bearbeitung fällig wird. Wenn Sie sich unsicher sind, ob ein Versand per Paketdienst oder Spedition geeigneter ist, lassen Sie sich entsprechende Angebote kalkulieren und entscheiden nach dem Preis.

Scheuen Sie nicht, auch für kleinere Transporte (wie z.B. Waschmaschine, Kühlschrank oder Autoreifen) eine Spedition um ein Angebot zu bitten. Das Transportgut muss den Laderaum eines LKW nicht allein ausfüllen sondern wird gemeinsam mit den Waren anderer Kunden transportiert. Dadurch sind Speditionstransporte häufig preiswerter als erwartet.

► Lieferzeiten von Speditionen
Bei Standardpaketen sind wir es als Kunde gewohnt, diese am nächsten Tag geliefert zu bekommen. Speditionen arbeiten langsamer, so dass mit Lieferzeiten von etwa 3 bis 5 Werktagen zu rechnen ist. Die Entfernung zwischen Absender und Empfänger beeinflusst die Lieferzeit stark. So funktioniert ein Transport von Hamburg nach Berlin in der Regel schneller als ein Transport von Kiel nach Tübingen. Ein weiterer Faktor ist das Transportaufkommen auf der Strecke. Zwischen Großstädten werden mehr Güter transportiert als zwischen kleineren Städten, so dass die LKW entsprechend häufig bzw. weniger häufig verkehren.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Unterschied zwischen Europalette und Einwegpalette

Symbol einer Europalette

Man unterscheidet zwischen Einwegpaletten und Europaletten (auch Europool-Paletten genannt). Euro-Paletten tragen ein EUR-Symbol (vgl. Abbildung oben) und sind mit Pfand belegt. Sie werden vom Versender zurückgenommen, falls notwendig aufbereitet und dann wiederverwendet. Das funktioniert so ähnlich wie beim deutschen Pfandsystem für Getränkeflaschen. Der Kunde bekommt den Pfandbetrag bei der Rückgabe der Europalette wieder gutgeschrieben. In der Regel sind das um die 20 bis 30 Euro pro Palette.

Hintergrundwissen: Gelegentlich tauchen gefälschte, minderwertige Europaletten auf, die von Kriminellen in Umlauf gebracht werden, um unrechtmäßig Pfand zu kassieren. Das Pfandsystem EPAL deckte im März 2017 einen großen Fälscherbetrieb in der Ukraine auf (Quelle: epal-pallets.org).

Die Höhe des gutgeschriebenen Betrages hängt vom Zustand der Europalette ab. Je beschädigter die Palette zurückgegeben wird, desto weniger Pfand bekommt der Kunde zurück. Europaletten durchlaufen einen Recycling-Kreislauf: Schäden wie z.B. durchgebrochene Holzleisten werden nach Rückgabe ausgebessert, so dass die Palette anschließend mehrmals weiterverwendet werden kann.

Bei Einweg-Paletten besteht dieser Recycling-Kreislauf nicht. Sie werden vernichtet, sobald der Empfänger die Ware auf Palette erhalten hat. Soll beispielsweise eine Palette Zement von Hannover nach Kassel transportiert werden, wird die Einweg-Palette vom Zementwerk zur Verfügung gestellt, dann von der Spedition zum Transport genutzt und verbleibt schließlich beim Zement-Käufer.

Hat der Käufer noch Verwendung für die Palette, kann er sie behalten - ansonsten vernichtet er sie als Kaminholz oder Gewerbeabfall. Paletten werden üblicherweise nicht als Sperrmüll akzeptiert sondern müssen kostenpflichtig entsorgt werden. Einweg-Paletten kosten im Einkauf meistens unter 10 Euro und sind aufgrund der Leichtbauweise eher ungeeignet zur Mehrfachverwendung.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Herstellung von Holzpaletten mit Roboter


Produkte auf Paletten verpacken

Hinsichtlich den Abmessungen unterscheiden sich Einweg- und Europaletten nicht, denn beide verwenden das genormte Palettenmaß von 120 x 80 x 14,4 cm (entsprechend DIN EN 13698).

Holzpaletten haben um die 20kg Eigengewicht und lassen sich per Gabelstapler oder Handhubwagen transportieren. Dabei ist eine Sicherung des Transportguts gegen Verrutschen, Umfallen oder Herunterfallen wichtig. [Staplerfahrer Klaus präsentiert bei Youtube das Negativbeispiel - Video hier ansehen]

Bevor die Palette beladen wird, empfiehlt sich ein Schutz gegen Spritzwasser, das von unten durch die Spaltenabstände eindringen kann. Legen Sie dazu beispielsweise eine Lage Karton auf dem Palettenboden aus. Muss die Ware besonders geschützt werden, können Sie auch eine Kunststofffolie verwenden, die komplett wasserundurchlässig ist.

Verpacken Sie das Transportgut anschließend entweder in einem stabilen Umkarton, oder umwickeln Sie es mehrfach mit Luftpolsterfolie. Leerräume im Karton füllen Sie mit Polstermaterial auf (z.B. Styroporchips).

Platzieren Sie das verpackte Transportgut in der Mitte der Palette, sofern er nicht ohnehin die gesamte Grundfläche einnimmt. Abschließend zurren Sie die Ware bzw. den Karton mit Umreifungsbändern auf der Palette fest. Hierzu eignet sich auch Stretchfolie, mit der sich vor allem leichte Produkte gut umwickeln lassen.

Bei schweren Gütern genügt Stretchfolie nicht. Aufgrund der Fliehkräfte, die schwere Güter beim Transport entwickeln, reißt Folie schnell durch. Oder die Folie wird stark gedehnt und hält das Transportgut nicht mehr fest auf der Palette.

► Denken Sie im letzten Arbeitsschritt an Schutzfolie gegen Feuchtigkeit und Beschädigungen von oben. Empfehlenswert sind außerdem Kantenschutzwinkel aus Karton oder Kunststoff. Sie schützen das Transportgut bei Zusammenstößen mit anderen Paletten.

↑ zum Inhaltsverzeichnis





Spedition (online) beauftragen

Nach dem Verpacken müssen Sie den Palettenversand beauftragen, einen Lieferschein drucken und diesen seitlich oder oben an der Palette anbringen. Dafür ist eine durchsichtige, selbstklebende Lieferscheintasche am besten geeignet.

Sofern Sie eine Spedition online mit dem Transport beauftragen, können Sie den Lieferschein bzw. Versandaufkleber selbst ausdrucken. Bei manchen Speditionen bringt der Abholfahrer die Versanddokumente auch mit.

Teilen Sie dem Spediteur bei Auftragserteilung das Gewicht sowie die Maße der Palette mit. Klären Sie am besten auch ab, ob der LKW-Fahrer für das Verladen einen Hubwagen mitbringt oder nicht.

► Denken Sie daran, den Empfänger über die bevorstehende Anlieferung der Palette zu informieren, damit er sich organisatorisch auf die Warenannahme einstellen kann. Nennen Sie der Spedition die Telefonnummer des Empfängers. In der Regel kündigen Speditionen die Lieferung 1 bis 2 Tage vorher an (sog. Lieferavis).

Wenn Sie eine Spedition für den Transport Ihrer Palette suchen, können Sie zum Beispiel das Branchenverzeichnis auf der Internetseite des Deutschen Speditions- und Logistikverbands e.V. (DSLV) nutzen. Tragen in das Suchfeld Ihre Stadt ein. Anschließend erhalten Sie eine Übersicht mit Speditionen in Ihrer Nähe.

Alternativ können Sie einfach mit Google nach einer Spedition in Ihrer Stadt suchen. Nutzen Sie zusätlzich das Schlagwort "Stückgut-/Sammelverkehr". Diese Bezeichnung bedeutet, dass Ihre Palette nicht direkt von A nach B transportiert wird sondern zusammen mit Paletten anderer Kunden. Durch die Bündelung mehrerer Versandaufträge ergeben sich günstigere Kosten bei geringfügig längeren Transportzeiten.

Ein empfehlenswertes Onlineportal für Speditionsversand ist www.cargointernational.de. Als Kunde können Sie dort einen Preis kalkulieren und anschließend den Versand beauftragen. Hinter Cargo International steht das etablierte Speditionsunternehmen Emons (www.emons.de).

Eine Online-Transportbörse für Speditionstransporte ist www.uship.com. Uship funktioniert als Plattform ähnlich wie eBay. Als Kunde können Sie dort Ihren individuellen Transportauftrag einstellen und erhalten Preisgebote von Speditionen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis








Ihre Fragen zum Thema Versand per Spedition