Ratgeber: Kartons online bedrucken

Bedrucker Verpackungskarton mit Werbung

Inhaltsverzeichnis

  1. Vor- und Nachteile einer Onlinedruckerei gegenüber klassischem Hersteller
  2. Tipps zum digitalen Verpackungsdruck
  3. Kartonstabilität
  4. Onlineshops für bedruckte Verpackungen
  5. Beispiel: So funktioniert printmate

Bis zum Jahr 2015 war es relativ aufwändig, bedruckte Versandkartons herzustellen. Man musste Angebote lokaler Hersteller einholen, die Druckfarben und das Design bestimmen, die Form des Kartons wählen und außerdem eine hohe Auflage in Druck geben, damit die Stückkosten gering bleiben.

Doch seitdem der Digitaldruck die Verpackungsindustrie erobert hat, sind sogar vollfarbige Kartons in Auflage 1 möglich. Online-Designtools mit 3D-Vorschau ermöglichen es Nicht-Profis, Verpackungen zu gestalten. Und anstatt 1-2 Monaten dauert die Produktion digital bedruckter Kartons nur 1 bis 3 Wochen.


Vor- und Nachteile einer Onlinedruckerei gegenüber klassischem Hersteller

Bevor Sie voller Enthusiasmus eine eigene Verpackung entwerfen, nehmen Sie sich einen kurzen Moment Zeit. Wägen Sie folgende Aspekte von Onlinedruckereien gegenüber klassischen Kartonagen-Herstellern ab:

  • Onlinedruckereien bieten keine persönliche Beratung sondern Standardkartons. Als Kunde entscheiden Sie selbst über Kartonqualität und Verpackungsdesign, haben aber vermutliche keine Fachkenntnisse in diesem Gebiet.
  • Onlinedruckereien bieten nur standardisierte Verpackungen an. Für Produkte mit besonderen Anforderungen sind diese ggf. nicht ausreichend. Spezielle Anforderungen ergeben sich z.B. für außergewöhnlich schwere, kleine oder große Waren. Sowie beim Versand per Luftfracht oder falls ein wiederverschließbarer Karton für Retouren gewünscht wird.
  • Mit Online-Designtools können auch Laien Kartons gestalten. Der Unterschied zu einem professionellen Layout bleibt aber meistens sichtbar. Holen Sie sich am besten einige Angebote freiberuflicher Verpackungsdesigner ein (oder von Ihrer Stamm-Werbeagentur). Die Investition macht sich bezahlt, weil das Erscheinungsbild des Kartons i.d.R. stimmiger und hochwertiger wirkt.

Tipps zum digitalen Verpackungsdruck

Ein enormer Vorteil des Digitaldrucks ist die frei wählbare Stückzahl. Wenn Sie anfangs nur 5 oder 10 "Verpackungs-Prototypen" produzieren lassen, ist das finanzielle Risiko gering. Das wiegt die im vorherigen Abschnitten genannten Nachteile durchaus auf. Sie können die Prototypen im Alltag testen und bei einer größeren Folgebestellung das Design oder die Kartongröße nachjustieren.

Online-Gestaltungstools verführen dazu, das eigene Firmenlogo hochzuladen und es auf jeder Seite des Kartons zu platzieren. Das wirkt optisch langweilig und vermittelt dem Paketempfänger einen unprofessionellen, selbstverliebten Eindruck vom Absender.

Besser so: Platzieren Sie Logos zurückgenommen und wählen als dominierendes Element stattdessen z.B. (stilisierte) Produktabbildungen, ein Unternehmens-Maskottchen oder ein großflächiges Grafikmuster (sog. Pattern). Besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Oberseite des Kartons legen, weil dort der Paketaufkleber platziert wird. Dafür wird ausreichend grafischer Freiraum benötigt, wie man beim Zalando-Karton erkennt.

Bedruckter Verpackungskarton

Berücksichtigen Sie bei der Größenwahl, dass ein Karton nicht bloß das Produkt aufnehmen muss, sondern zusätzlichen Platz für Polstermaterial bieten sollte. Je empfindlicher das Produkt ist, desto mehr Platz sollte dem Polstermaterial eingeräumt werden. Bei Bedarf finden Sie hier unseren Verpackungsratgeber mit ausführlichen Tipps.

Oft vergessen wird außerdem die Porto-Einstufung des Versandkartons, sofern Ihr Paketdienst das Porto nach Größe berechnet und nicht nach Gewicht. Profis sprechen von sogenannten portooptimierten Kartons, die das Maximalmaß einer preiswerten Portostufe voll ausnutzen.

Bei nicht-portooptimierten Kartons sorgt manchmal schon eine 1 Zentimeter zu lange Kartonseite dafür, dass eine teurere Portoklasse fällig wird. Erkundigen Sie sich deshalb im Voraus bei Ihrem Paketdienst oder bei der Deutschen Post, wie teuer das Porto für Ihren Wunschkarton sein wird. Auch der Porto-Vergleichsrechner von Paketda gibt Ihnen darüber Auskunft.

↑ zum Inhaltsverzeichnis





Kartonstabilität

Die von Onlinedruckereien angebotenen Kartons sind für Standardbelastungen ausgelegt. Meistens werden sogenannte einwellige Kartons angeboten.

Was einwellig, zweiwellig oder dreiwellig bedeutet, erkennen Sie mit einem Querschnitt durch einen Versandkarton. Je mehr Lagen (Wellen) ein Karton hat, desto stabiler ist er. Umso schwerer das verschickte Produkt ist, desto stabiler sollte der Karton sein.

Einwelliger Karton von Amazon

Gleiches gilt für die Länge des Transportwegs: Im innerdeutschen Versand hält ein einwelliger Karton den Hinversand zum Kunden und ggf. eine Retourensendung aus. Beim Versand ins Ausland sollte aufgrund der höheren Transportbelastung besser ein zweiwelliger Karton genutzt werden. Denn schließlich möchte kein Händler, dass seine Ware in einem eingedrückten oder eingrissenen Karton geliefert wird. Solch einen negativen Eindruck kann die schönste Bedruckung nicht wettmachen.


Was bedeuten B- und E-Welle?

Wellpapp-Kartons können mit unterschiedlich vielen Wellen produziert werden, wie im vorherigen Abschnitt erläutert. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Wellendichte; in der Fachsprache Wellenteilung genannt.

Zwei Beispiele im Schaubild: Die obere Wellpappe hat 5 Wellen. Die untere Wellpappe hat auf gleicher Länge 10 Wellen. Im direkten Vergleich wird die untere Wellpappe eine glattere Oberfläche aufweisen, weil sie kleinere Freiräume zwischen den Wellen hat. In den Zwischenräumen des oberen Beispiels kann die Wellpappe stärker "durchhängen", so dass die Oberfläche rauer und delliger wirkt.

Schaubild grobe und feine Wellpappe

Je glatter eine Wellpapp-Oberfläche, desto besser ist sie bedruckbar.

Wellpappe wird in Klassen von A bis F unterschieden. A ist sehr grobwellig. F ist sehr feinwellig.

Bei Versandkartons werden üblicherweise Qualitäten in B-, C- und E-Welle angeboten. Lassen Sie sich bedruckte Musterkartons zuschicken, um sich einen haptischen und optischen Eindruck von den Unterschieden zu verschaffen. Grundsätzlich gilt: Ein Karton mit E-Welle wird im Digitaldruck ein schöneres Druckergebnis liefern als ein Karton mit B-Welle.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Onlineshops für bedruckte Verpackungen

Nachfolgend finden Sie einige bekannte Onlineshops für Verpackungskartons mit Werbeaufdruck. Paketda erhält für die Nennung der Unternehmen oder für das Zustandekommen von Aufträgen keine Provisionen. Die Auflistung der Anbieter erfolgt redaktionell neutral.

  • wirliebendruck.de: Spezialisiert auf bedruckte Faltschachteln. Mit Online-Designer.
  • Boxshop24.com / Ebro Color GmbH: Sehr große Produktauswahl. Mit Online-Designer.
  • Saxoprint.de: Kartons, Versandtaschen und Geschenkverpackungen. Kein Online-Designer.
  • flyeralarm.de: Kartons und Versandtaschen. Kein Online-Designer.
  • boxximo.de: Keine Versandtaschen im Angebot, dafür neben Versandkartons auch Geschenkverpackungen. Mit Onlinedesigner.
  • printmate.de: Große und kleine Kartons im Angebot, keine Versandtaschen. Mit Onlinedesigner
  • packhelp.de: Individuell bedruckte Verpackungen ab 30 Stück. 3D-Editor und App mit Katonvorschau in virtueller Realität.
  • printyourbox.de: Kartons und Versandtaschen. Teilweise mit Online-Designer.
  • verpackung24.com: Wellpappe-Kartons nach Maßanfertigung. Keine Bedruckung.
  • packhelp.de: Hersteller aus Polen mit deutscher Website und deutschem Kundenservice. Inklusive Online-Designer. Mindestmenge 30 Stück.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Beispiel: So funktioniert printmate

Die folgende Grafik zeigt vereinfacht, wie das Gestalten eines Verpackungskartons bei der Onlinedruckerei printmate abläuft. Sie können es ohne Registrierung selber ausprobieren, indem Sie bei printmate.de zuerst eine Verpackungsgröße auswählen und dann auf die Schaltfläche "Gestalten" klicken.

Versandkarton mit eigenem Design

Printmate liefert bedruckte Verpackungen bereits aber einer Kleinauflage von 50 Stück. Je mehr Sie bestellen, desto günstiger der Einzelpreis. Sie können in 100er Mengenstaffeln bis zu 1000 Stück bestellen.

Wenn Sie bei der Druckqualität etwas anspruchsloser sind, kommt ggf. der Hersteller Bähr Verpackungen in Frage. Dort ist es möglich, im Tintenstrahlverfahren nachträglich Kartons zu bedrucken. Allerdings nur in Schwarz, Rot, Grün oder Blau (keine Mischfarben). Außerdem kann es durch die Wellenstruktur der Kartonoberfläche zu einem leicht unebenen Druckbild kommen. Bähr Verpackung bietet keinen Online-Designer. Hier müssen Sie die Druckdaten nach den Vorgaben des Unternehmens herstellen und z.B. als PDF einsenden.

↑ zum Inhaltsverzeichnis








Ihre Fragen zum Thema Bedruckte Kartons in Kleinauflage