Sendungsverfolgung Menü

Lieferzeiten & Porto für Warensendungen (BÜWA)

Infografik zur Warensendung


Inhaltsverzeichnis

  1. Portotabelle für BÜWA
  2. Was ist als Warensendung erlaubt?
  3. Welche Bücher, Broschüren sind erlaubt?
  4. Warum dauern Warensendungen länger?

Änderungen bei BÜWA zum 1.7.2024

  • Die Bezeichnung BÜWA wird geändert in Warensendung.
  • Das Höchstgewicht wird von 1 auf 2 kg angehoben.
  • Die neue Portostufe "Warensendung bis 2kg" kostet 3,40 Euro Porto

Portotabelle für BÜWA

Das folgende Porto gilt bis Ende 2024.

Gewicht Porto 2024
Bücher- / Warensendung 500 g 2,25 Euro
Bücher- / Warensendung 1 kg 2,55 Euro
Warensendung 2 kg (ab 1.7.24) 3,40 Euro

Maximalmaß aller Portostufen: 35,3 x 25 x 5 cm. Durchschnittliche Lieferzeit: 4 Werktage. Passende Briefmarke hier online kaufen: deutschepost.de.

Vermerken Sie oberhalb der Empfängeranschrift deutlich BÜWA (handschriftlich, gedruckt oder gestempelt). Verwenden Sie ab 1.7. die neue Beschriftung WARENSENDUNG.

Warensendungen dürfen zugeklebt werden. Der früher erforderliche offene Versand mit Musterbeutelklammern wurde abgeschafft.



Was ist als Warensendung erlaubt?

Als Warensendung sind sowohl gekaufte Produkte als auch Selbstgemachtes zugelassen. Es ist egal, ob der Empfänger für die Ware Geld bezahlt oder nicht.

Darf ich Bücher als Warensendung verschicken? Ja, ausführliche Infos hier: Welche Bücher, Broschüren sind erlaubt?

Einer BÜWA-Sendung dürfen keine persönlichen Briefe oder Zettel beigelegt werden. Allenfalls eine Rechnung, Bedienungsanleitung, ein Lieferschein oder eine unpersönliche Werbebeilage sind erlaubt.

Kataloge, Gutscheine, Tickets oder Gutachten sind in Warensendungen nicht erlaubt.

Ins Ausland sind Warensendungen oder Briefe, die Waren enthalten, leider nicht möglich. Stattdessen müssen Sie ein teureres Päckchen oder Paket verschicken (Preisvergleichs-Rechner hier).

Falls Sie ein Produkt verschicken, das seinerseits in einer weiteren Verpackung steckt, müssen Sie der Post die Erlaubnis zur Öffnung dieser Umverpackung erteilen (z.B. Armbanduhr in einem Schuberkarton). Bringen Sie dafür auf der Produktverpackung folgenden Vermerk an: "Darf zu Prüfzwecken durch die Post geöffnet werden".

Für den Versand von Papierwaren, Karton oder Kalendern gelten besondere Regelungen. Solche Produkte sollten mit einem Preisschild gekennzeichnet sein, um bei einer eventuellen Kontrolle durch die Deutsche Post als Handelswaren erkennbar zu sein.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



BÜWA Infovideo bei Youtube


Welche Bücher, Broschüren sind erlaubt?

Broschüren und Bücher dürfen als Warensendung verschickt werden, sofern sie fest gebunden sind und einen Einband oder Umschlag haben. Loseblattsammlungen sind also nicht zugelassen. Es gelten folgende Ausnahmen und Einschränkungen:

► Landkarten und Notenblätter sind als Warensendung erlaubt, weil sie von ihrer Natur her nicht gebunden sind.

► Werbebroschüren sind nur als Beilage erlaubt. Sie dürfen nicht der Hauptversandgegenstand sein.

► Verboten sind Publikationen, die hauptsächlich von einem Unternehmen oder dessen Produkten handeln, z.B. Kataloge, Flyer, Geschäftsberichte und ähnliche Werbedrucksachen als Hauptversandgegenstand.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Warum dauern Warensendungen länger?

Normale, voll bezahlte Briefe erreichen den Empfänger üblicherweise einen Tag nach dem Abschicken. Die preiswerten Warensendungen hingegen benötigen vier Werktage. Aus diesem Grund werden sie im eBay-Jargon auch Sparversand genannt.

Um das Prinzip des Sparversands zu verstehen, muss man wissen, dass die Deutsche Post zwei unterschiedliche Prioritäten für die Sendungsbeförderung hat: schnell und weniger schnell. Im schnellen Transportnetz werden Standardbriefe, Postkarten und ähnliche Sendungen über Nacht transportiert. Alle zum Normalpreis frankierten Sendungen werden von der Deutschen Post in der Regel binnen 24 Stunden zugestellt (von Montag bis Samstag).

Demgegenüber gibt es rabattierte Versandformen wie Werbebriefe, Infopost oder die Warensendung. Diese Sendungen sind weniger eilig und daher günstiger. Diese Versandarten bearbeitet die Deutsche Post tagsüber in den Briefzentren, wenn weniger Betrieb herrscht.

In der Hauptarbeitszeit, abends und nachts, werden vorrangig die schnellen Versandarten abgefertigt. Warensendungen bleiben daher im Briefzentrum der Absenderregion und im Briefzentrum der Empfängerregion in der Regel ein bis zwei Tage liegen. Dadurch ergibt sich insgesamt eine Lieferzeit von etwa vier Tagen.

Die Deutsche Post belohnt die längere Lieferzeit mit einem preiswerten Porto für Warensendungen, Infopost, Dialogpost und ähnliche Versandarten. Diese langsamen Versandarten sorgen für eine gleichmäßige Auslastung der Briefzentren, wovon die Deutsche Post betriebswirtschaftlich profitiert.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Warensendung als Karton


  Veröffentlicht am und zuletzt aktualisiert am .   |   Autor:




Ihre Fragen zum Thema