Die Sendung wurde zugestellt.

Der Hermes-Zusteller hat das Paket an den Empfänger persönlich übergeben oder alternativ an Nachbarn, Mitarbeiter oder ähnliche Personen in der Nähe. Der Empfänger hat die Zustellung auf dem Handscanner (sog. MEDEA) des Fahrers quittiert.

In der Hermes-Sendungsverfolgung wird leider nicht der Name desjenigen angezeigt, der für den Paketerhalt unterschrieben hat. Sofern es sich z.B. um eine Nachbarschaftsabgabe handelt und der Originalempfänger keine Benachrichtigungskarte mit dem Namen des Nachbarn erhalten hat, sollte der Hermes-Kundenservice kontaktiert werden.

Wenn der Hermes-Kundenservice den Verbleib des Pakets nicht klären kann, sollte der Empfänger den Absender des Pakets kontaktieren und den Fall schildern. Der Absender kann von Hermes einen Ablieferbeleg mit der Unterschrift des Empfängers anfordern. Vielleicht lässt sich daraus folgern, wo das Paket geblieben ist bzw. wer es angenommen hat.

Sofern auch der Ablieferbeleg den Verbleib des Pakets nicht klärt, muss der Absender eine Verlustmeldung bzw. Bitte um Nachforschung bei Hermes einreichen. Dann wird ggf. der Fahrer befragt, wo er das Paket abgegeben hat. Detaillierte Infos dazu finden Sie auf der Hermes-Website myhermes.de.

Hinweis: Bei der Nachbarschaftsabgabe urteilen Gerichte unterschiedlich, welches Gebiet noch zur Nachbarschaft zählt. Innerstädtisch sind i.d.R. nur umliegende Häuser als Nachbarschaft anzuerkennen. In ländlichen Gebieten, die weniger dicht bebaut sind, kann ein Paket auch ein paar Häuser oder Straßenzüge weiter abgegeben werden.

Hilfe

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»Delivered with signature«




Fragen von Kunden zu diesem Paketstatus

Am 23.07 um 16:12 nahm ich ein Paket für meine Nachbarin die im selben Haus lebt an. Zu gleichen Zeit soll ich angeblich laut Hermes mein Paket auch bekommen haben. Ich rief bei Hermes an und es hier es wird eine Recherche gemacht. Am 26.07 rief der Lieferant an und Schwärze auf seine 12 Dienstjahre das er das Paket abgegeben hat. Darauf hin rief ich nochmal bei Hermes an. Mir wurde gesagt das es für mein Paket keine Unterschrift gibt was mich erleichtert hat. Am 31.07 rief ich erneut bei Hermes an. Es hieß das mir am 24.07 ein Beleg per Mail gesendet wurde bei dem meine Unterschrift für mein spaltet vorliegt. Die Mail bekam ich nie. Suchdienst zweite Mail dir mir gesendet werden sollte bekam ich nie. Am 2.08 rief ich erneut bei Hermes an damit mir gesagt werden konnte das die Recherche noch nicht durch ist. Am tag darauf wurde mir nochmal gesagt, dass es nun doch eine Unterschrift von mir für mein spaltet gäbe. Es wurden zwei Pakete gescannt und ich unterschrieb, bekam aber nur eines. Hermes sagt sie können mir keinen Beleg für meine geleistete Unterschrift geben! Ich fühle mich beklaut und werde eine Anzeige erstatten da mir die Verteilernummer von Hermes genannt wurde! | Anonym am 05.08.2018
• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Das Verhalten von Hermes kann einen wirklich etwas misstrauisch machen. Einen Unterschriftsbeleg herauszusuchen dauert eigentlich nur ein paar Minuten, weil die Unterschriften ja digital gespeichert sind.

Einige andere Kunden haben uns ähnliche Fälle wie bei Ihnen ebenfalls geschildert. Manchmal scannen Paketboten mehrere Pakete ein, übergeben dem Kunden aber nur ein Paket. Mit der Unterschrift im Scanner wird jedoch der Erhalt für alle Pakete quittiert. Als Kunde erkennt man das häufig nicht, weil die Anzahl der Pakete im Scanner sehr klein angezeigt wird und man nicht darauf achtet.

Fakt ist jedoch, dass der Hermes-Zusteller das fehlende Paket am 23.07.2018 um 16.12 Uhr in der Hand hatte, um es als zugestellt zu scannen. Das Paket muss sich höchstwahrscheinlich im Fahrzeug des Zustellers befunden haben.

Bitte fragen Sie Ihre Nachbarin mal, ob Sie die Verpackung des Pakets noch hat. Falls ja, schreiben Sie von der Verpackung die Hermes-Paketnummer ab. Damit können Sie unter www.myhermes.de prüfen, ob das Paket der Nachbarin ebenfalls um 16.12 Uhr zugestellt wurde oder etwas früher oder später. Wenn die Zustell-Uhrzeiten voneinander abweichen, dann hat der Zusteller die Pakete separat gescannt und nicht gemeinsam.

Was sagt eigentlich der Absender des Pakets zu dem Fall? Aus rechtlicher Sicht haftet ein Absender (sofern es ein Unternehmen ist) für den kompletten Transportweg bis hin zum Privatkunden. Sie müssten sich deshalb gar nicht direkt mit Hermes auseinandersetzen sondern könnten den Absender (Verkäufer) auffordern, Ihnen bitte den Ablieferbeleg mit Empfängerunterschrift weiterzuleiten.

Solange es keinen Ablieferbeleg mit Empfängerunterschrift gibt, hat der gewerbliche Verkäufer keinen Zahlungsanspruch gegen Sie als Privatkunde.

Es kann allerdings sein, dass Hermes letztendlich doch einen Ablieferbeleg hervorzaubert und der genau die Unterschrift zeigt, mit der Sie den Erhalt des Nachbarpakets quittiert haben.

Dann stünde Aussage gegen Aussage: Der Zusteller behauptet, er habe 2 Pakete geliefert. Und Sie behaupten, nur eines für die Nachbarin erhalten zu haben. Wie würde in dieser Lage wohl ein Richter entscheiden? Schwierig.

https://www.paketda.de/status-hermes-sendung-zugestellt.html Dieser Vorgang wird FALSCH beantwortet, warum? Hier die richtige Antwort für den Vorgang. Hat ein Kurier 2 Sendungen für die gleiche Adresse, aber für unterschiedliche Empfänger, dann sind diese Sendungen jeweils Einzeln einzuscannen. Es werden also ZWEI Unterschriften benötigt. Ein Kurier darf nur mehrere Sendungen für einen Empfänger gemeinsam scannen, kommt eine Sendung für einen Nachbarn hinzu ist diese gesondert zu scannen und Bedarf einer EXTRA Unterschrift ! | U. Stolz am 05.11.2018
• Paketda-Redaktion ^sp antwortet: Vielen Dank für den Hinweis und die Korrektur. Wir fügen Ihre Erklärung der Seite hinzu.


Automatische Paketanalyse

Paketnr.

Anzeige