Sendungsverfolgung Menü

Neues Sparprojekt bei der Deutschen Post


Die Deutsche Post will die Kosten auf der letzten Meile senken. Bereits bekannte Einsparmaßnahmen sind die Ausweitung der Verbundzustellung sowie die Einführung von Zustellwänden. Nun berichtet die Gewerkschaft DPVKOM von einem neuen Sparprojekt namens "Startklar" oder umgangssprachlich "gepackte Tasche".

Bis 2026 will die Deutsche Post flächendeckend die Gangfolge-Sortierung für Großbriefe umsetzen. Aktuell besteht sie nur für kleinformatige Briefe. Gangfolge bedeutet, dass Briefe bereits im Briefzentrum in der Reihenfolge sortiert werden, in der sie zugestellt werden. Dadurch wird die händische Sortierarbeit in den Zustellstützpunkten reduziert.

Laut DPVKOM will die Deutsche Post im Rahmen ihrer Strategie 2030 "im Bereich der Zustellung bis zu 30 Prozent" Personalkosten einsparen. Gegenüber Paketda dementiert die Post diese Zahl.

DPVKOM befürchtet, dass die zusätzliche Gangfolge-Sortierung mehr Zeit in Anspruch nimmt und sich der Verteilschluss im Briefzentrum nach hinten verschiebt. Dadurch würden auch die Zusteller später Post erhalten und die Arbeit später beginnen. Weil weniger manuell sortiert werden muss, kann zudem Arbeitszeit reduziert werden oder Zustellbezirke vergrößert werden.

Quelle: www.dpvkom.de


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

Paketda-News kostenlos abonnieren bei Whatsapp, Telegram oder Instagram.