Ratgeber zum Versand in die Türkei

Versand in die Türkei

Inhaltsverzeichnis

  1. Wichtige Infos & Lieferzeiten
  2. Lieferzeiten
  3. Zollvorschriften
  4. Lebensmittel in die Türkei schicken
  5. Freigrenzen für Geschenk-Pakete in die Türkei
  6. Notwendige Zolldokumente
  7. Porto-Vergleichsrechner
  8. Infos zur Sendungsverfolgung
  9. Briefporto in die Türkei
  10. Nutzerfragen zu Türkei-Paketen

Wichtige Infos

  • Name der staatlichen Postgesellschaft: PTT Genel Müdürlügü bzw. PTT Kargo
  • Tracking-Websites: www.turkiye.gov.tr/ptt-gonderi-takip | gonderitakip.ptt.gov.tr
  • Versand mit DHL oder Hermes in die Türkei: Zustellung erfolgt durch PTT
  • Versand mit DPD oder GLS in die Türkei: nicht möglich
  • Internationales Sortierzentrum am Flughafen Istanbul, Standortcode TRISTB, siehe Google Maps

Hinweis: Laut DHL-Website sollen Kartons "nicht mit Klebeband oder Metallverschlüssen versiegelt" werden. Damit ist spezielles Sicherheits-Klebeband gemeint, das nur Profis nutzen (z.B. Typ tesa 58643). Handelsübliches Klebeband kann problemlos verwendet werden.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Lieferzeiten

Pakete von Deutschland in die Türkei:

  • DHL Paket: 15 Tage
  • DHL Päckchen: 15 Tage
  • DHL Warenpost: 12 Tage
  • UPS: 8 Tage
  • Postkarten: 20-35 Tage
Stand 4/2021, ohne Gewähr. Postkartendaten von Postcrossing.com. Ausführliche Ergebnisse: 17track.com

Pakete aus der Türkei nach Deutschland:

  • PTT: 10 Tage
  • UPS: 6 Tage
Stand 4/2021, ohne Gewähr. Ausführliche Ergebnisse: 17track.com

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Wie lange braucht ein Paket in die Türkei?

Pakete von Deutschland in die Türkei (oder andersrum) werden auf dem Landweg transportiert. Deshalb kann es 2 oder manchmal 3 Wochen dauern, bis das Paket im Zielland eintrifft. Währenddessen aktualisiert sich die Sendungsverfolgung nicht. Das ist kein Grund zur Sorge.

Wichtig zu wissen: Sobald das Paket im Zielland angekommen ist, muss es vom Zoll bearbeitet werden. Dadurch kann es ebenfalls zu Wartezeiten kommen. Beim Zoll in Frankfurt sind Wartezeiten zwischen 1 und 4 Wochen möglich.



Zollvorschriften

Die Türkei ist kein EU-Mitglied, deshalb gibt es einige Zollvorschriften zu beachten. Vereinfacht wird die Zollabwicklung jedoch durch ein Freihandelsabkommen zwischen der Türkei und der EU, so dass für die meisten Güter keine Zölle berechnet werden, wenn sie in die Türkei importiert werden.

Aber Vorsicht: Auch wenn kein Zoll berechnet wird, so muss der Empfänger eines Pakets in die Türkei trotzdem Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Die Einfuhrumsatzsteuer funktioniert ähnlich wie die Mehrwertsteuer und soll verhindern, dass Waren aus dem Ausland steuerfrei eingeführt werden. In der Türkei beträgt der normale Mehrwertsteuersatz 18%. Es gibt auch ermäßigte Mehrwertsteuer, zum Beispiel für Lebensmittel.

Die Mehrwertsteuer heißt in der Türkei Katma Deger Vergisi (KDV). Zusätzlich gibt es eine Sondersteuer auf bestimmte (Luxus-) Gegenstände wie z.B. Bleikristall, Fernseher, Video- und Brettspiele, usw. Diese Steuer heißt Özel tüketim vergisi (ÖTV).

Laut DHL-Website dürfen folgende Produkte nicht in die Türkei verschickt werden: Pakete mit flüssigem, leicht schmelzbarem, leicht verderblichem oder zerbrechlichem Inhalt sind nicht zugelassen..

Und in Geschenkpaketen sind verboten: Handys, Spirituosen und Produkte mit alkoholischen Inhaltsstoffen, Tabak- und Tabaksubstitute (Zigaretten etc.). Paketda empfiehlt, vorgenannte Produkte überhaupt nicht in die Türkei zu verschicken, weil die Import-Vorschriften entweder sehr kompliziert sind (für Handys) oder der Empfänger teure Steuern bezahlen muss (Alkohol, Tabak).

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Lebensmittel in die Türkei schicken

Ein umfangreiches Dokument mit weltweiten Einfuhrbestimmungen gibt es hier auf der DHL-Website (PDF-Datei ist 5 MB groß). Achtung: Das PDF ist auf dem Stand von 2011. Einige Vorschriften könnten nicht mehr aktuell sein.

Auf Seite 428 stehen die Bestimmungen für die Türkei. Demnach sind zur Einfuhr verboten:

"Kosmetikprodukte sowie alle Arten von Fischereiwaren, konservierten tierischen Produkten, gepökeltem, gewürztem Rindfleisch und Wustwaren, genießbaren frischen und getrockneten Früchten und Gemüse sowie anderen tierischen und pflanzlichen Produkte."

Alle Produkte tierischen Ursprungs sind verboten. Auch Obst, Früchte und Gemüse bitte nicht verschicken. Süßigkeiten sind wahrscheinlich erlaubt - die Paketda-Redaktion kann dafür aber keine Gewähr übernehmen. Manche Nutzer schreiben uns, dass Süßigkeiten in die Türkei generell verboten oder auf 1kg beschränkt seien. Davon haben wir noch nichts gehört.

► Von Deutschland aus ist es schwierig, eine verbindliche Information über die türkischen Einfuhrbestimmungen zu bekommen. Falls Sie den Paketempfänger in der Türkei vorab telefonisch oder per E-Mail kontaktieren können, fragen Sie ihn nach den Vorschriften seines Landes. Weiß der Empfänger auch nicht bescheid, könnte er beim türkischen Zoll anrufen und sich dort erkundigen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Freigrenzen für Geschenk-Pakete in die Türkei

Zum 15. Januar 2017 hat die Türkei die Freigrenze für Geschenkpakete offenbar gesenkt. Und zwar von früher 75 Euro auf jetzt 30 Euro. Quelle: DHL Express Auf der Website von DHL Express steht außerdem die Info, dass bei Paketen an türkische Privatpersonen deren Passnummer auf der Zollinhaltserklärung vermerkt sein muss (bei Lieferungen an Firmen deren Umsatzsteuer-Ident-Nummer). Es ist unklar, ob diese Regelung nur für DHL-Express-Pakete gilt oder auch für DHL-Standardpakete.

Wichtig zu beachten ist, dass Geschenkpakete nur an Privatpersonen in die Türkei geschickt werden dürfen. Wenn der Empfänger eine Firma (Unternehmen) ist, werden Einfuhrabgaben berechnet.

Wenn die Freigrenze von 30 Euro überschritten wird, muss der Empfänger türkische Umsatzsteuer bezahlen in Höhe von 18 Prozent (Stand 2/2021). Außerdem wird ab einer bestimmten Wertgrenze zusätzlich Zoll berechnet. Verschiedene Websites nennen eine Grenze von 500 Euro. Es ist unklar, ob diese Wertgrenze aktuell ist oder abgesenkt wurde.

Es ist leider schwierig, verlässliche Informationen über die Zollgrenzen für Postsendungen in die Türkei zu erhalten. Für eine rechtsverbindliche Auskunft zu Zoll-Freigrenzen fragen Sie bzw. der Empfänger bitte bei der türkischen Zollbehörde nach.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Notwendige Zolldokumente

Folgende Dokumente sind für den Export eines Pakets von Deutschland in die Türkei notwendig. Wir empfehlen die Nutzung der Onlinefrankierung von DHL oder Hermes, weil Sie die Zolldokumente dann bequem am Computer ausfüllen können.

Für DHL Päckchen:

  • Zollinhaltserklärung CN 22
  • Auf dem CN22 den Paketinhalt + Wert angeben (auf Englisch)
  • Bei Geschenksendungen bitte das Feld "gift" auf der Zollinhaltserklärung ankreuzen.
  • Bei Verkaufsware (kein Geschenk): Außen am Paket Handelsrechnung anbringen

Für DHL Pakete:

Ab einem Warenwert von 500 Euro:

  • Zollinhaltserklärung CN 23
  • Zusätzlich Handelsrechnung mit vereinfachtem Präferenznachweis*

Ab einem Warenwert von 1000 Euro:

  • Elektronische Ausfuhranmeldung vornehmen
  • Infos zum Verfahren hier auf dhl.de

* Ab 500 Euro Warenwert muss die Handelsrechnung eine Ursprungserklärung beinhalten. Die besagt, dass die Waren aus der EU stammen und deshalb unter das Freihandelsabkommen zwischen Türkei und EU fallen. Bis zu einem Warenwert von 6000 Euro genügt ein sogenannter "vereinfachter Präferenznachweis". Diesen drucken Sie in Form eines Satzes auf die Handelsrechnung. Unverbindliches Beispiel: "The exporter of the products covered by this document (customs authorisation No ... ) declares that, except where otherwise clearly indicated, these products are of German preferential origin". Details hier auf zoll.de.

Für Unternehmen: Ab einem Warenwert von 6000 Euro wird es leider noch komplizierter. Dann brauchen Sie nämlich eine vom Zoll abgestempelte "Warenverkehrsbescheinigung EUR.1". Brauchen Sie dazu Hilfe, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer zuständigen Industrie- und Handelskammer oder bei einer Zollagentur.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Infos zur Sendungsverfolgung

Wenn Sie ein Paket mit DHL aus Deutschland in die Türkei verschicken, erhalten Sie eine internationale Paketnummer in diesem Format: XY123456789DE. Damit ist eine länderübergreifende Sendungsverfolgung unter www.dhl.de möglich.

► Mit der internationalen Paketnummer können Sie das Paket zusätzlich auf der Website der türkischen PTT Post verfolgen: www.turkiye.gov.tr/ptt-gonderi-takip

Paketda empfiehlt, das Tracking unter dhl.de zu beobachten und auf der Website der türkischen Post. Denn manchmal erscheinen im türkischen Tracking Statusmeldungen, die bei dhl.de nicht angezeigt werden.

Teilen Sie dem Empfänger in der Türkei ebenfalls die Paketnummer mit. Sollte es z.B. Probleme bei der türkischen Post oder beim Zoll geben, kann der Empfänger direkt beim Kundenservice von PTT anrufen. Kontaktdaten siehe www.ptt.gov.tr.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Briefporto in die Türkei

Nachfolgend die Preise der Deutschen Post für den Briefversand in die Türkei (Stand 1/2021 ):

  • Standardbrief bis 20 Gramm: 1,10 Euro.
  • Kompaktbrief bis 50 Gramm: 1,70 Euro.
  • Großbrief bis 500 Gramm: 3,70 Euro.
  • Maxibrief bis 1kg: 7,00 Euro.
  • Postkarte: 0,95 Euro.

Bitte beachten Sie die Größenbeschränkungen für Briefsendungen auf der Website der Deutschen Post. In Briefen dürfen nur Dokumente und keine Waren verschickt werden. Für Waren muss man die Versandart Päckchen oder Paket nutzen.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Fragen von Nutzern zum Türkei-Versand

11.06.2021 • CP070595332TR
Wo ist mein Paket ?? ... weiterlesen

10.06.2021 • CP056217799TR
Guten Morgen liebes paketda Team. Auch diese Sendung wird in die Türkei zurück geschickt :D. Jetzt habe ich Kontakt mit einer Abteilung ... weiterlesen

09.06.2021 • CP070582577TR
Guten Abend, mein packet von türkei ist seit 21.5 bei Rodgau DHL und bis jetzt habe ich es nicht bekommen ,bitte erklären sie mir was is ... weiterlesen

Eigene Frage im Paketda-Forum stellen


  Veröffentlicht am und zuletzt aktualisiert am .   |   Autor:


Ihre Fragen zum Thema Versandratgeber Türkei