Vorschriften beim Versand von Trockeneis

Um Waren während des Versands zu kühlen, eignet sich Trockeneis hervorragend. Das feste Kohlendioxid ist praktisch anzuwenden; es verflüchtigt sich, ohne eine Pfütze im Versandkarton zu hinterlassen. Allerdings gilt Trockeneis als gefährlicher Stoff, deshalb sind einige Vorschriften beim Trockeneis-Versand per Paketdienst zu beachten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemeines zum Umgang mit Trockeneis
  2. Trockeneis zur Kühlung in Paketen
  3. Gefahrgut-Einstufung von Trockeneis
  4. Trockeneis im DHL-Standardpaket: verboten
  5. Trockeneis mit DHL Express verschicken
  6. Vorschriften zum Versand von Trockeneis mit UPS
  7. Trockeneis-Versand mit TNT Express
  8. Kennzeichnung von Paketen, die Trockeneis enthalten
  9. Hinweis zum Ausschluss der Gewährleistung

Allgemeines zum Umgang mit Trockeneis

Trockeneis ist komprimiertes, festes Kohlendioxid (CO2) mit einer Temperatur von - 78,9 ˚C. Es geht vom festen in einen gasförmigen Zustand über. Dabei entsteht Kohlendioxidgas, welches zwar nicht brennbar und nicht ätzend ist, aber ggf. bei hoher Konzentration zur Erstickung führen kann. Bei LKW-Transporten, die mit Trockeneis gekühlt werden, sollte die Fahrerkabine deshalb vom Frachtraum getrennt sein.

Außerdem muss dafür gesorgt sein, dass das Gas aus dem Transportbehälter entweichen kann - das gilt auch für Pakettransporte. Wenn Trockeneis in geschlossenen Behältern bzw. Paketen verdampft, kann es durch den entstehenden Druck zum Bersten kommen. Dadurch wird nicht bloß das Transportgut beschädigt sondern womöglich auch umliegende Pakete, Mitarbeiter und/oder ggf. Fahrzeuge und Flugzeuge. Für den Lufttransport von Trockeneis gelten strengere Regelungen als beim inländischen Transport, der auf Straße und Schiene stattfindet.

Sollten durch unsachgerechte Verpackung von Trockeneis Schäden entstehen, haftet der Absender dafür. Zusätzlich drohen Bußgelder.

Trockeneis bildet beim Erwärmen CO2-Gas

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Trockeneis zur Kühlung in Paketen

Trockeneis darf nicht mit bloßen Händen angefasst werden oder sonstwie in Berührung mit Menschen und Tieren kommen, weil dabei Kaltverbrennungen (sog. Kältebrand) entstehen können. Stattdessen ist Trockeneis mit kälteisolierenden Schutzhandschuhen oder Greifwerkzeug und Schutzbrille zu verwenden. Beim Verpacken bitte nicht zu tief ins Paket beugen, um übermäßiges Einatmen des Kohlendioxids zu verhindern.

Beim Verpacken von Trockeneis ist zu beachten, dass Greifwerkzeug bzw. Schutzhandschuhe noch längere Zeit danach extrem kalt bleiben können. Vermeiden Sie den Kontakt damit. Damit das Trockeneis nur den Gegenstand im Inneren des Pakets kühlt, muss zwischen Innen- und Außenverpackung eine entsprechend starke Isolierung vorhanden sein. Dafür eignet sich Material mit geringer Wärmeleitfähigkeit, wie z.B. Styropor. Wenn Sie bei Google nach "Styropor Versandkarton", "Thermo-Verpackung" oder ähnlichen Stichwörtern suchen, finden Sie Anbieter für spezielle Versandkartons, die die Ware unterwegs kühl halten und außerdem das Entweichen des CO2-Gases ermöglichen.

Achtung: Wenn sich das Trockeneis im Laufe des Transports verflüchtigt, darf das Versandgut im Karton nicht verrutschen! Verwenden Sie Trockeneis deshalb nicht als Polstermaterial. Nutzen Sie Stegeinsätze aus Wellpappe bzw. Innenhalterungen zur Stabilisierung von Innen- und Außenkarton.

Füllen Sie Räume zwischen Innen- und Außenkarton zusätzlich mit regulärem Füllmaterial wie z.B. Styroporchips auf. Testen Sie die Verpackung, bevor Sie das Trockeneis hineingeben, durch Schütteln auf eventuelles Verrutschen der Ware. Außerdem sollten Sie Trockeneis nicht direkt auf dem Kartonboden platzieren, weil die Luft dadurch schlecht im Karton zirkuliert.

Die Qualität der Verpackungs-Isolierung beeinflusst die Haltbarkeit von Trockeneis. Paketda empfiehlt Ihnen, mit Trockeneis gekühlte Pakete immer per Express zu verschicken. Also mit garantierter Zustellung am Folgetag. Bei Standardpaketen kann es manchmal zu Transportzeiten von 4 bis 6 Tagen kommen, solange hält das Trockeneis die Ware nicht kühl. Idealerweise verschicken Sie Trockeneis-Pakete nicht am Freitag oder Samstag sondern eher am Montag oder Dienstag, so dass kein Wochenende dazwischen liegt.

Und nochmals der wichtige Hinweis: Achten Sie darauf, dass das Kohlendioxidgas aus der Innenverpackung und aus der Außenverpackung entweichen kann, um ein Explodieren der Verpackung während des Transports zu verhindern.

↑ zum Inhaltsverzeichnis




Gefahrgut-Einstufung von Trockeneis

Trockeneis (= festes Kohlendioxid) ist nach dem Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) eingestuft unter der UN-Nr. 1845, Gefahrgutklasse 9, Klassifizierungscode M11.

Was ist die UN-Nummer? Sie dient der weltweit einheitlichen Identifizierung von Gefahrstoffen. Die UN-Nummern werden von der UNO vergeben und sind vierstellig. Sie besitzen auf der ganzen Welt Gültigkeit, so dass auch beim internationalen Transport mit wechselnden Frachtführern das Gefahrgut stets mit den korrekten Sicherheitsvorschriften behandelt wird. Die Vereinten Nationen bzw. UNO sind ebenso zuständig für die Einteilung der Gefahrgutklassen 1 bis 9.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Trockeneis im DHL-Standardpaket: verboten

DHL hat den Versand von Trockeneis in Standardpaketen zum 1. November 2019 verboten. Hintergrund sind verschärfte Gefahrgut-Regelungen.

Bis Ende Juni 2019 erlaubte DHL Privat- und Geschäftskunden den Versand von Trockeneis in innerdeutschen Standardpaketen. Von Juli bis Oktober 2019 wurde der Service auf Geschäftskunden beschränkt, die eine besondere Vereinbarung mit DHL hatten. Seit November 2019 verbietet DHL Trockeneis generell in Standardpaketen (Inland + Ausland). In Expresspaketen ist der Trockeneis-Versand für Geschäftskunden weiterhin möglich.

DHL begründet das Trockeneis-Verbot wie folgt:

"... Auch kleine Trockeneismengen [können] einen größeren Raum mit Kohlenstoffdioxid ausfüllen. In Abhängigkeit zur Konzentration in der Atemluft können unterschiedliche Auswirkungen auf den Menschen auftreten wie z. B. Schwindelgefühle, Kopfschmerzen und Erstickungsgefahr. Das Berühren von Trockeneis kann darüber hinaus zu Kälteverbrennungen führen.

Gemäß § 3 Arbeitsschutzgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet, zur Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen. Zudem müssen nach dem Gefahrgutrecht gem. Abschnitt 5.5.3.3.3 ADR Versandstücke, die ein Kühl- oder Konditionierungsmittel enthalten, in gut belüfteten Fahrzeugen und Containern befördert werden. Die zudem geforderte gasdichte Trennung zwischen Fahrerhaus und Laderaum der Fahrzeuge kann nicht während der gesamten Transportkette sichergestellt werden.

Ausführliche Informationen zu Gefahrgut-Regelungen bei DHL finden Sie unter www.dhl.de/gefahrgutversand.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Trockeneis mit DHL Express verschicken

Bitte beachten Sie zu den folgenden Ausführungen die "Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen", Teil 3, DHL Express national in der jeweils aktuellsten Fassung. Das zugehörige PDF finden Sie auf dieser Seite, indem Sie dort auf "Bedingungen für den Gefahrgutversand" klicken.

DHL Express erlaubt den Versand von Trockeneis gemäß der zuvor genannten Regelungen, sofern der Absender eine DHL-Express-Kundennummer hat. Es muss also ein regelmäßiger Versender sein. In der Regel sind das gewerbliche Unternehmen und keine Privatpersonen.

Außerdem ist eine korrekte Deklaration der Pakete notwendig. Auf dem DHL-Express-Frachtbrief ist das Feld "Gefahrgut" mit der UN-Nummer 1845 für Trockeneis auszufüllen. Die Paketda-Redaktion empfiehlt, den Verpackungskarton mit Ausrichtepfeilen zu versehen.

Ausrichtepfeile als PDF herunterladen.
Diese Seite oben Pfeile

Gemäß eines Trockeneis-Merkblatts von www.schwaben.ihk.de müssen Pakete, die Trockeneis als Kühlmittel enthalten, wie folgt beschriftet sein:

  • Kohlendioxid, fest als Kühlmittel
  • Oder: Trockeneis als Kühlmittel

Für folgende Versandarten ist Trockeneis bei DHL Express erlaubt (ohne Gewähr):

  • DHL DOMESTIC EXPRESS
  • DHL DOMESTIC EXPRESS 9:00
  • DHL DOMESTIC EXPRESS 10:00
  • DHL DOMESTIC EXPRESS 12:00

Ein Versand von Trockeneis an Packstationen ist bei DHL Express ausgeschlossen. Detailfragen können Geschäftskunden von DHL Express an folgende E-Mail-Adresse richten: dangerousgoodsgermany@dhl.com

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vorschriften zum Versand von Trockeneis mit UPS

UPS hat eine ausführliche Infoseite über Trockeneis, auf der sich die notwendigen Infos für nationale und internationale Pakettransporte finden. Der Versand ist offenbar nur für gewerbliche Kunden mit regelmäßigem Paketaufkommen möglich.

Besonders wichtig: Ab einer Trockeneis-Menge von 2,2kg je Paket sind spezielle Gefahrgut-Dokumente auszufüllen, die der Absender auf Nachfrage beim UPS-Kundenservice erhält.

Gemäß den UPS-Beförderungsbedingungen transportiert UPS zwar verderbliche und temperaturempfindliche Waren, allerdings ohne Haftung. Der Versand erfolgt auf Gefahr des Absenders. "UPS bietet für solche Pakete keine Spezialhandhabung an", heißt es in den AGB.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Trockeneis-Versand mit Fedex oder TNT Express

Nach der Übernahme von TNT Express durch Fedex verschmelzen die beiden Unternehmen zusehends. In Zukunft werden die Versandbestimmungen für Gefahrgut bei Fedex und TNT Express vermutlich vereinheitlicht.

Trockeneis (Gefahrgut-Klasse 9) wird von TNT Express und Fedex nahezu ohne Einschränkungen transportiert. Sowohl inländisch als auch weltweit. Eine Ausnahme laut Fedex-Website ist lediglich der Versand nach Saudi-Arabien. Trockenpreis-Pakete müssen als solche deklariert werden und kosten einen Aufpreis.

Auf der Fedex-Website erscheint der Hinweis, dass Trockeneis nicht in Versandkartons mit Fedex-Logo eingepackt werden darf. Vermutlich sind die Fedex-Kartons dafür nicht zugelassen / nicht zertifiziert.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Kennzeichnung von Paketen, die Trockeneis enthalten

Die nachfolgenden Informationen sind allgemein gehalten und treffen möglicherweise nicht auf alle Paketdienste zu. Bitte fragen Sie deshalb zusätzlich direkt bei Ihrem Paketdienst nach.

Nach den Kapiteln 2.2.9.1.14 und 3.2 ADR/RID unterliegt UN 1845 festes Kohlendioxid (Trockeneis) nicht den Vorschriften des ADR/RID. (ADR = Gefahrguttransporte Straße, RID = Gefahrguttransporte Schiene). Wenn Trockeneis inländisch auf Straße und Schiene transportiert wird, ist somit keine Gefahrgut-Kennzeichnung erforderlich. Viele Paketdienste haben jedoch eigene Regelungen in ihren AGB, die trotzdem eine entsprechende Deklaration erforderlich machen (siehe vorherige Abschnitte).

Beim internationalen Versand, der häufig via Luftfracht erfolgt, ist in jedem Fall eine Gefahrgut-Kennzeichnung notwendig. Dies ergibt sich aus den Vorschriften der IATA Dangerous Goods Regulations (DGR), siehe www.iata.org/dangerousgoods.

Demnach muss z.B. ein Gefahrgut-Aufkleber der Klasse 9 am Paket angebracht sein und mit der Nettomenge des enthaltenen Trockeneises beschriftet werden. Außerdem sind Absender und Empfänger samt Anschrift anzugeben. Ein Beispiel für einen solchen Aufkleber sehen Sie rechts sowie in der Fedex-Infobroschüre auf Seite 11 (sehr großes PDF). Im Onlineshop von Storopack.de finden Sie außerdem ein Sortiment zertifizierter Gefahrgut-Kartons, die für See- und Luftfracht zugelassen sind.

Deklaration von Trockeneis beim Lufttransport und Seeschifftransport:

  • UN-Nr. 1845
  • Deklaration: UN 1845 Carbon dioxide, solid
  • Klasse: 9
  • Klassifizierungscode: M11
  • Verpackungsgruppe: III


Hinweis zum Ausschluss der Gewährleistung

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach bestem Wissen erstellt worden, jedoch ohne Gewähr. Bitte erkundigen Sie sich im Zweifel direkt beim jeweiligen Paketdienst. Die nationalen und internationalen Transportbestimmungen für Trockeneis können im Laufe der Zeit aktualisiert bzw. geändert werden.

↑ zum Inhaltsverzeichnis








Ihre Fragen zum Thema Vorschriften beim Trockeneis-Versand