Das Paket enthält eine handelsbeschränkte Ware. Wir fahren mit dem Standardprotokoll fort. / Der Empfänger wurde von uns kontaktiert.

Es handelt sich um ein Paket ins Ausland. Das Paket wurde im Land des Empfängers vom dortigen Zoll in Augenschein genommen. Offenbar darf die Ware nicht in das Land importiert werden. Das gilt entweder für den kompletten Inhalt des Pakets oder für Teile davon.

Es kann auch sein, dass dem Paket wichtige Begleitdokumente fehlten. Zum Beispiel zur Herkunft oder genauen Spezifikation der Ware. Deshalb hat UPS den Empfänger kontaktiert. Dieser hat die Möglichkeit, dem Zoll im Zielland fehlende Belege nachzureichen (z.B. Einfuhrgenehmigung).

Der Absender des Pakets kann erfahrungsgemäß nur wenig bewirken, weil er nicht vor Ort im Zielland ist. Und UPS übernimmt nicht die Rolle des Verhandlungspartners, um die Sache mit dem Zoll zu regeln. Deshalb wird diese Aufgabe üblicherweise dem Empfänger übertragen.

Das Paket wird bis zur Klärung bei UPS eingelagert. Wenn das Paket abschließend keine Zollfreigabe erhält, erfolgt die Rücksendung zum Absender.

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»The package contains a restricted commodity. We'll process according to standard protocol. / We've contacted the receiver.«




Die Paketda-Hotline:

Individuelle Antwort auf Ihre Frage unter 0900/1445556*

* 0,79 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.