Die geänderte Zustelloption wurde im GLS System erfasst und wird wunschgemäß umgesetzt.

Eine geänderte Zustelloption bedeutet meistens, dass der Empfänger des Pakets bei GLS darum gebeten hat, die Lieferung an eine neue Anschrift zu schicken. Das ist z.B. mit dem FlexDelivery-Service von GLS möglich.

Hierbei wird der Empfänger per E-Mail von GLS über eine bevorstehende Paketlieferung informiert (vorausgesetzt, der Absender hat die E-Mail-Adresse des Empfängers an GLS übermittelt). Mittels der Sendungsankündigung kann der Empfänger verschiedene Lieferoptionen wählen und sein Paket zum Beispiel an einen Paketshop oder an Nachbarn umleiten lassen. Das ist praktisch, wenn der Empfänger am Tag der geplanten Lieferung nicht zu Hause ist und das Paket lieber zu einer ihm passenden Uhrzeit im Paketshop abholen möchte.

Eine Zustelloption kann auch geändert werden, wenn der Empfänger eine Benachrichtigungskarte vom GLS-Fahrer erhalten hat, nachdem er bei einem Zustellversuch nicht zu Hause angetroffen wurde. Mit der sog. Track-ID auf der Benachrichtigungskarte kann der Empfänger ebenfalls online auf der GLS-Website verschiedene Lieferoptionen wählen und das Paket umleiten lassen. Diese Paket-Umleitung wird als geänderte Zustelloption bezeichnet.

Wie auf dem Foto unten erkennbar ist, wird die Umleitung durch das Überkleben des ursprünglichen Paketaufklebers vorgenommen. Nachdem der Umleitungswunsch online oder telefonisch über die GLS-Hotline mitgeteilt wurde, wird er beim nächsten Scannen des Pakets im GLS-Zielpaketzentrum signalisiert. Der Mitarbeiter im Paketzentrum druckt daraufhin einen Paketaufkleber mit der neuen Empfängeradresse aus und überklebt damit die alte Empfängeradresse. Abschließend wird das Paket anhand der neuen Empfängeradresse sortiert und an die Zieladresse weitergeleitet. Eine Transportverzögerung entsteht dadurch nicht.

Gls Geaenderte Zustelloption

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»The changed delivery option has been saved in the GLS system and will be implemented as requested.«