Nach erfolgloser Zustellung an eine dritte Person, wird das Paket an den Versender retourniert.

Eine dritte Person bezeichnet z.B. einen DPD-Paketshop oder bei Firmenanschriften einen Mitarbeiter der jeweiligen Firma. Eine dritte Person ist also nicht der Original-Empfänger sondern üblicherweise eine andere Person, die das Paket entgegen nehmen sollte.

Weil die Zustellung missglückt ist, schickt DPD das Paket zum Absender zurück. Möglicherweise war die Lagerfrist des Pakets im DPD-Paketshop abgelaufen.

Absender und Empfänger sollten miteinander Kontakt aufnehmen, um das Zustellhindernis zu klären. Es kann auch sein, dass der DPD-Zusteller einen Fehler gemacht hat. In diesem Fall bitte die DPD-Hotline anrufen.

Erfahrungsgemäß kann eine bereits eingeleitete Retoure nicht mehr gestoppt werden. Wenn das Paket beim Absender eingetroffen ist, muss es nochmal verschickt werden.

Und auf Englisch lautet dieser Paketstatus:
»Return to consignor after unsuccessful delivery to third party.«




Die Paketda-Hotline:

Individuelle Antwort auf Ihre Frage unter 0900/1445556*

* 0,79 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.