DHL-Paket mit Service PRIO

DHL hat den Zusatzservice PRIO vor einigen Jahren für Amazon "erfunden", damit Prime-Lieferungen die Kunden wie versprochen am nächsten Tag erreichen (vgl. Zeit.de-Artikel aus 2013).

Inzwischen ermöglicht DHL auch anderen Großkunden den Prio-Service, z.B. Zalando oder Alternate. Informationen der Paketda-Redaktion zufolge können Prio-Pakete derzeit nicht in allen Start-Paketzentren bearbeitet werden, weil die logistischen Prozesse zur bevorzugten Sortierung noch nicht überall installiert sind.

DHL verspricht seinen Geschäftskunden, dass Prio-Pakete in der Regel am nächsten Werktag beim Kunden zugestellt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind Paketzusteller verpflichtet, Sendungen mit PRIO-Vermerk unbedingt am gleichen Tag zuzustellen. PRIO-Pakete dürfen nicht auf den nächsten Tag verschoben werden. Sie werden dem DHL-Boten in seinem Handscanner besonders signalisiert.

Diese bevorzugte Behandlung wirkt sich vor allem zu Stoßzeiten wie Ostern oder vor Weihnachten aus. Wenn ein Zusteller mehr Pakete auszuliefern hat, als er während seiner Arbeitszeit schaffen kann, bleiben ggf. einige Pakete unzugestellt. Bei der Entscheidung, welche Pakete liegen bleiben und welche nicht, greift die PRIO-Regelung.

Wichtig zu wissen ist, dass Prio-Pakete keine echten Expresspakete sind. DHL Expresss ist eine eigene Sparte im DHL-Konzern mit eigenen Paketzentren, eigenen Fahrzeugen und eigenen Zustellern.

Prio-Pakete sind im Kern Standardpakete und erreichen deshalb nicht die Zuverlässigkeit eines echten Expresspakets. Dafür sind Prio-Pakete preiswerter, denn es wird lediglich das DHL-Standardporto berechnet plus ein Prio-Aufschlag. Geschäftskunden erhalten unter bestimmten Voraussetzungen eine Rückerstattung von DHL, falls Prio-Pakete verspätet beim Kunden ankommen.

Dhl Prio Paket

Hilfe




Die Paketda-Hotline:

Individuelle Antwort auf Ihre Frage unter 0900/1445556*

* 0,79 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.

Anzeige