Deutsche Post Logistikzentrum Essen

Das Briefzentrum Essen besteht seit Mai 1997. Es ist zuständig für die PLZ-Region 45. Einem Bericht der Westfalenpost zufolge werden hier pro Tag ca. 2 Millionen Sendungen sortiert. In der Zeit vor Weihnachten sind es sogar 2,8 Millionen.

Jeder Postbote trägt pro Arbeitstag etwa 1.500 Briefe aus. Zum Vergleich: Dieses Gewicht entspricht ungefähr 13 Wasserkästen. (Quelle: Post-Pressesprecher Dieter Pietruck gegenüber derwesten.de).

Über das gesamte Postverteilersystem Essen werden täglich mehr als 875.000 Haushalte versorgt. Laut www.wr.de sind dem Briefzentrum Essen 30 kleinere Zustellstützpunkte (ZSP) untergeordnet. In den ZSP werden die Briefe noch einmal feinsortiert, bevor sie von den Postboten per Auto, Fahrrad oder zu Fuß ausgeliefert werden.

Im Sommer 2019 berichtete www.waz.de über die Inbetriebnahme neuer Sortiermaschinen im Briefzentrum Essen. Außerdem wurden 260 zusätzliche Brief- und Paketzusteller eingestellt.

Briefzentrum in Essen
Deutsche Post Logistikzentrum  in Essen


Anschrift
Daniel-Eckhardt-Straße 7
45356 Essen

Kontakt
Offizieller Kundenservice der Post.

Standort-Typ
Briefzentrum von Deutsche Post DHL

Paketanalyse

DHL-Paketnr.

Kartenansicht: Deutsche Post Logistikzentrum Essen
Satelliten-Ansicht bei Google Maps öffnen



Meine Erfahrung mit Deutsche Post Logistikzentrum Essen

Mein Name


Ich stimme zu, dass meine Daten gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt werden.


Meinungen zu diesem Paketzentrum von DHL

am 08.12.2019:
Ich suche eine Arbeit als Lagerhelfer Ich wollte bei Deutsch Post Arbeite ich habe schon bei Kühne und Nagel habe ich Führerschein und Stapelerschein


am 15.07.2019:
In der Gravelottestrasse arbeitet ein Briefzusteller von der Post, der ständig die Briefkästen verwechselt, so landen viele Briefe in Nachbars Briefkasten, auch sehr wichtige Post! AUFPASSEN BITTE


am 20.06.2019:
Drei Briefe (Bestellungen bei ebay bei zuverlässigen Verkäufern) in Folge nicht angekommen (PLZ 45259)! Natürlich können sie auch beim Absender verlorengegangen sein, aber alle drei Briefe kamen auf ganz verschiedenen Regionen Deutschlands!Kann es sein, daß normale Briefe bewußt entsorgt werden, um die Kunden zu zwingen, die teuen Einschreiben zu verwenden? Auch wenn ein Brief mal in der Tasche des Boten, Verteilzentrum oder im LKW liegen bleibt, steht da immer noch die Adresse drauf, so daß der Brief in den nächsten Tagen zugestellt werden könnte. Oder werden die Taschen bzw. die LKW nicht aufgeräumt bzw. nach der Tour kontrolliert, ob noch etwas drin ist?Der Post traue ich alles zu, auf der anderen Seite traue ich ihr aber auch gar nichts zu...


am 29.05.2019:
Die Zusendung von Postvertriebsstücken im Postbezirk 45ff in der 21. KW war unzulänglich. 14 Tage später trafen die aktuellen Zeitungen via Marburg bei unserem Verlag ein statt bei den Kunden. Das Vertriebszentrum scheint ja überfordert zu sein, wie die bisherige Korrespondenz zeigt.


am 17.05.2019:
Laut Tracking Brief in Essen bearbeitet am 25.04.2019 seitdem keine Aktualisierung mehr oder sonstige Bemühungen seitens Deutsche Post die Sache nach fast einem Monat aufzuklären , werden wohl wissen warum sie sich nur hinter Emails und automatischen Anrufbeantwortern verstecken - muss wohl gängige Praxis sein die Briefe in die nächste Papiertonne zu werfen


am 13.05.2019:
In Essen Haarzopf haben verschiedene Kunden vergeblich auf die Postzustellung am 09. unf 10. Mai gewartet. Heutze, am 13.Mai ist der Postkasten voll!!!! Wo war die Zustellerin Frau Kämper an den beiden Tagen??? Wir hatten dringend auf einen bestimmten Brief gewartet.


am 04.05.2019:
Das Päckchen ist angekommen! Es lag aber nicht, wie auf der Benachrichtigung vermerkt, in Heisingen, sondern in Kupferdreh! Das ist nicht das erste Mal, daß die Fahrer die Sachen in einen anderen Stadtteil bringen und wir Kunden müssen dann raten, bzw. herumsuchen, wo es denn sein könne! Ich möchte zu gerne wissen, was in den Hundehirnen vorgeht! Der Service und die Pakete der Kunden sind Ihnen scheißegal! Wahrscheinlich halten Sie die Fahrer sogar an, die Sachen zu verstecken, damit die Kunden sich ja immer für das teurere Paket mit Sendungsnummer entscheiden! Aber auch eine Sendungsnummer ist keine Garantie, daß es ankommt!Es ist eine Unverschämtheit, wie man hier als Kunde behandelt wird.


am 03.05.2019:
Mal wieder eine Nachricht bekommen, daß ich ein Päckchen (ohne Sendungsnummer) am nächsten Tag in der DHL Filiale abholen kann. Natürlich lag es nicht dort. Mir wurde gesagt, ich sei schon der Dritte, dessen Sendung nicht abgegeben wurde.Ich rief daraufhin die Beschwerdestelle an. Ohne Sendungsnummer könne man nichts machen und es wurde einfach aufgelegt.Haben Sie mal versucht, Ihren Fahrern nahezulegen, sich einen Papphut aufzusetzen und Hamburger zu verkaufen? Vielleicht können sie das ja. Es ist eine Unverschämtheit, daß mit den Sachen anderer Leute so umgegangen wird. Hoffentlich wird diese Arbeitsmoral irgendwann mal unter Strafe gestellt! Für mich ist es Diebstahl!


am 18.10.2018:
Sehr geehrte Damen und Herren,seit Mai 2018 bekomme ich keine Postzustellung mtl. vom ADAC und die mtl. Abrechnung von Vodafon,wo bleiben diese Sendungen? Vielleicht wieder in einer Sammelgarage? Wie es schon oft geschehen ist.Bitte um Nachforschung. Adresse: H.-D. Sund Altenessenerstrasse 529 45329 Essen


am 04.02.2018:
Und nochmal ich...Das Einschreiben habe ich mittlerweile bekommen! Bzw. ich mußte es mir selbst abholen. Ich war zufällig in Kupferdreh und da mir die Dame in der Filiale in Heisingen gesagt hat, daß die Sachen gerne mal in Kupferdreh oder in anderen Stadtteilen abgelegt werden, frug ich dort in der Filiale. Und dort lag es! Natürlich wurde ich nicht benachrichtigt. Nächste Woche wäre es wieder zum Absender geschickt worden. Ich wundere mich, daß überhaupt noch Sendungen beim Kunden ankommen, wenn der Fahrer nicht einmal weiß, in welchem Stadtteil er sich befindet! Vielleicht sollte man Mitarbeiter einstellen, die auch lesen können! Ich glaube, wenn man einem Schimpansen beibringt, einen Brief in eine bestimmte Filiale zu bringen, hat er es in zwei Stunden verstanden.Ich schlage vor, daß Sie ihren Laden dicht machen und die Brief- und Paketzustellung Leuten überlassen, die davon Ahnung haben!


am 01.02.2018:
Ich schon wieder!Januar, 1.2.2018. Benachrichtigung über ein Einschreiben bekommen. Genau wie am 12.12.2017. In der Filiale nicht aufzufinden, weil der Fahrer sämtliche Sachen mal wieder nicht in die Filiale gebracht hat. DHL zwingt die Kunden indirekt dazu, Einschreiben aufzugeben, um sie in dem Glauben zu lassen, die Sachen werden seriös bearbeitet. Pustekuchen. DHL, Post oder wie sie sich alle nennen, interessiert es einen Dreck, was mit den Sendungen passiert. Dem Fahrer müßte der Führerschein entzogen werden und fristlos gekündigt werden! Das ganze Postsystem gehört wieder verstaatlicht. Früher hat es ja auch geklappt! Es wird immer schlimmer mit dem Laden! Ich habe jetzt alles zusammen genommen ca. 400-500€ Verlust gemacht, weil DHL nicht in der Lage ist, ein Paket oder ein Einschreiben ordnungsgemäß zuzustellen!


am 12.12.2017:
Absolut unseriös!Am 6.12. bekam ich zwei Benachrichtigungen, daß ich zwei Bücher/Warensendungen in unserer Filiale am nächsten Tag ab 10 Uhr abholen könnte. Weder am 7.12., noch am 8.12., noch am 9.12. , noch am 12.12. waren die Sachen da. Angeblich hat der Fahrer den ganzen Rollwagen des Zustellbezirks mit den nicht zugestellten Sachen angeliefert. Damit war die Sache für die Filiale erledigt. Für alles andere sind sie nicht zuständig. Bei der DHL in Bonn fühlt man sich nauch nicht zuständig. Man kann angeblich weder den Fahrer, noch den Verteilerweg der Sendungen nachvollziehen. Ein ganzer Rollwagen mit Sendungen für sicherlich 30-40 Kunden wird so einfach ad Acta gelegt und die Sache ist damit erledigt. Ich werde DHL mit nichts ehr beauftragen


am 01.09.2017:
Letzte Woche habe ich sehr schlechte Erfahrungen mit der Postzustellung gemacht: ich habe eine falsche Hausnr. geschrieben, 36 statt 56, mein Fehler, keine Frage. Daß die Post es nicht schafft, diesen Brief zuzustellen, obwohl die Familie \"seit ewigen Zeiten\" in der Straße wohnt, finde ich sehr enttäuschend, nach 4 Tagen kam der Brief an mich als unzustellbar zurück


am 01.03.2017:
Warten auf eine Sendung, die laut Verfolgung (Danke an Amazon) um 2.33 Uhr angeblich das Verteilerzentrum Essen verlassen hat. Das ist nun 17 Stunden her und die reguläre Post kam bereits an. Ziel der Sendung ist sogar innerhalb Essens. Wäre nicht das erste mal wenn es gar nicht ankommt. Einfach nur armselig.


am 22.02.2017:
2 Einwurfeinschreiben sind nicht angekommen. Nun sogar ein Wert Brief national nicht. Immer mit Geld. Traurig, da sie trotz Beleg nicht auffindbar sind.