Vollmacht zur Abholung von Briefen, Post und Paketen

Abholvollmacht für Pakete

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine Abholvollmacht?
  2. Vollmacht für Einwurf-Einschreiben
  3. Vollmacht für Standard-Einschreiben
  4. Vollmacht für Einschreiben Eigenhändig
  5. Vollmacht bei Paketen mit Identitätsprüfung
  6. Vordrucke für Vollmachten (DHL, DPD, GLS, Hermes, UPS)
  7. Vollmacht für Paketabholung beim Zoll

Was ist eine Abholvollmacht?

Eine Abholvollmacht (auch Paketvollmacht oder Postvollmacht genannt) brauchen Sie, um ein Paket für eine andere Person bei der Post bzw. im Paketshop abzuholen. Neben dem Ehepartner können auch Bekannte, Verwandte, Kollegen oder sogar ganz fremde Leute mit einer Vollmacht ausgestattet werden. Auf dieser Seite finden Sie Formulare und Vordrucke für solche Abholvollmachten.

Wichtig zu wissen: Der Abholer muss zusätzlich zur Vollmacht seinen eigenen Personalausweis mitnehmen.

Weil Betrüger immer wieder versuchen, auf fremden Namen bestellte Pakete in Paketshops abzuholen, kontrollieren Paketshop-Mitarbeiter Ausweise und Vollmachten sehr genau. Falls Sie als Abholer ein Paket mal nicht ausgehändigt bekommen, weil Sie keinen Ausweis dabei haben oder eine Vollmacht vorlegen sollen, obwohl Sie nur ein Paket für den Ehepartner abholen wollen, ärgern Sie sich nicht. Paketshop-Mitarbeiter haften nämlich persönlich, falls ein Paket in falsche Hände gerät. Deshalb sind sie sensibilisiert und geben Pakete im Zweifelsfall nicht heraus.

Wenn Eltern ein Paket für ihr Kind abholen wollen, muss auch das Kind eine Vollmacht erteilen. Das gilt, sofern das Kind zwischen 7 und 17 Jahren alt ist ("eingeschränkt geschäftsfähig"). Unter 7 Jahren ist keine Vollmacht notwendig, aber evtl. fordert der Paketshop-Mitarbeiter einen anderen Nachweis wie z.B. eine Geburtsurkunde. Mehr zum Thema "Paket nur gegen Vollmacht des Kindes" hier bei sz-online.de.

↑ zum Inhaltsverzeichnis



Hinweise zur Abholvollmacht bei Einschreiben

Die Deutsche Post bietet unterschiedliche Arten von Einschreiben an. Hier erfahren Sie, wie die zugehörigen Postvollmachten funktionieren.

Blanko-Postvollmacht (PDF, 469 KB)


Einwurf-Einschreiben

Das Einwurf-Einschreiben ist sehr einfach handzuhaben, weil der Empfänger hierbei nicht unterschreiben muss. Der Postbote wirft das Einwurfeinschreiben in den Briefkasten des Empfängers und es gilt als zugestellt. Deshalb müssen Einwurfeinschreiben i.d.R. nicht aus der Postfiliale abgeholt werden. Es sei denn, sie sind zu groß für den Briefkasten des Empfängers. Holt nicht der Originalempfänger das Einwurfeinschreiben aus der Filiale ab, sondern jemand anderes, dann braucht der Abholer eine Postvollmacht.


Standard-Einschreiben

Bei einem "normalen" Einschreiben ohne irgendwelche Sonderservices versucht der Postbote zuerst eine Zustellung an der Haustür. Derjenige, der die Tür öffnet, darf das Einschreiben annehmen und bestätigt dies mit seiner Unterschrift. Es muss nicht der Originalempfänger unterschreiben. Ein Einschreiben dürfen auch Familienangehörige annehmen oder "andere in den Räumen des Empfängers anwesende Personen bei denen angenommen werden kann, dass sie zur Entgegennahme berechtigt sind". (Quelle dieser Information: deutschepost.de)

Wichtig: Wenn ein "normales" Einschreiben an der Hausanschrift nicht zugestellt werden konnte, wird es nicht bei Nachbarn abgegeben sondern in einer Postfiliale zur Abholung hinterlegt. Wenn das Einschreiben nicht vom Originalempfänger abgeholt wird, ist eine Vollmacht notwendig. Auch Ehepartner, Kinder oder Verwandte des Originalempfängers brauchen eine Vollmacht.


Einschreiben Eigenhändig

Bei Paketen oder Einschreiben mit dem Zusatzservice "Eigenhändig" kann der Originalempfänger einer anderen Person ebenfalls eine Abholvollmacht erteilen. Der Wortlaut dieser Vollmacht muss ausdrücklich enthalten, dass die Vollmacht auch eigenhändige Sendungen umfasst.

Sie können dazu entweder diesen Vordruck der Deutschen Post verwenden oder die DHL-Vollmacht um einen handschriftlichen Vermerk ergänzen. Zum Beispiel so: "Diese Vollmacht gilt auch für eigenhändige Briefe und Pakete." Der Zusatz-Vermerk muss mit Datum und Unterschrift des Vollmachtgebers versehen werden. In diesem Fall wären also insgesamt 2 Unterschriften auf der Vollmacht.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vollmacht bei Paketen mit Identitätsprüfung

Keine Zustellung an Ehegatten, Verwandte oder sonstige Personen erfolgt bei Paketen mit sogenannter Identitätsprüfung (auch Identprüfung genannt oder IdentService bei Hermes und GLS).

Auch eine Vollmacht hilft bei Identitätsprüfungen nicht. Der Originalempfänger muss solche Pakete immer selbst abholen und kann dafür keine Vollmacht erteilen. Sowohl bei Lieferung an die Hausanschrift als auch bei Abholung in Filiale oder Paketshop erfolgt eine Ausweisprüfung

Hinweis: Bei DHL gibt es auch eine sogenannte Altersprüfung und Alterssichtprüfung. Wenn der Absender nur die Altersprüfung beauftragt hat und keine Identitätsprüfung, dürfen solche Pakete auch mit Vollmacht abgeholt werden. Allerdings muss der Abholer das vom Absender festgelegte Mindestalter erreicht haben (z.B. 16 oder 18 Jahre).

Übrigens: Bei der "Alterssichtprüfung" von DHL wird ein Paket an erwachsene Menschen ohne Ausweisprüfung ausgehändigt. Also wie im Supermarkt beim Kauf von Alkohol. Da werden ja auch nur augenscheinlich junge Menschen um ihren Ausweis gebeten.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Vordrucke für Vollmachten (DHL, DPD, GLS, Hermes, UPS)

Nachfolgend können Sie PDF-Formulare für die Paketabholung und Briefabholung herunterladen.

DHL / Deutsche Post Die Vollmacht zur Abholung von DHL-Paketen funktioniert auch zur Abholung von Briefsendungen und Einschreiben. Jedoch nicht für eigenhändige Einschreiben (dafür siehe unten)
DPD Abholvollmacht für DPD-Pakete
GLS Die Abholvollmacht für GLS befindet sich im rechten Teil. Es handelt sich um die Rückseite der GLS-Benachrichtigungskarte.
Hermes Download der Hermes-Abholvollmacht (PDF)
UPS UPS hat keinen eigenen Vordruck für eine Paketvollmacht. Bitte nutzen Sie den allgemeinen Vollmachts-Vordruck
Deutsche Post Postvollmacht der Deutschen Post zur Abholung von Briefen, Einschreiben und Einschreiben Eigenhändig
Allgemein Allgemeiner Vordruck für eine Vollmacht zur Paketabholung, z.B. für UPS, Transoflex, FedEx, oder andere Paketdienste.

Unterschied zwischen Abholvollmacht und Abstellgenehmigung

Neben einer Abholvollmacht kann man einem Paketdienst auch eine Vollmacht erteilen, um Pakete ohne Unterschrift des Empfängers z.B. in dessen Garage abzustellen. Solche Vollmachten heißen Abstellgenehmigung oder umgangssprachlich Garagenvertrag. Einen Ratgeber plus Vordrucke für Abstellgenehmigungen finden Sie hier.

↑ zum Inhaltsverzeichnis





Vollmacht für Paketabholung beim Zoll

Zoll-Vollmacht als .doc   Zoll-Vollmacht als .pdf

Schaubild zum Unterschied von Vollmachtgeber und Vollmachtnehmer Mit dem Vollmachts-Formular können Sie eine fremde Person berechtigen, ein Paket beim Zoll abzuholen. Im Formular stoßen Sie auf zwei Begriffe:

  • Vollmachtgeber: Das ist der ursprüngliche Paketempfänger, der die Abholbenachrichtigung für das Paket erhalten hat.
  • Vollmachtnehmer: Das ist die Person, die das Paket beim Zoll abholen soll.

Sie benötigen auch dann eine Vollmacht, wenn ein Familienmitglied oder der Ehepartner ein Paket beim Zoll abholen soll. Der Vollmachtnehmer muss EU-Bürger sein.

In das Vollmachts-Formular müssen gut erkennbare Handyfotos oder Scans der Vorder- und Rückseite des Personalausweises des Vollmachtgebers eingefügt werden. Der Paketabholer (Vollmachtnehmer) muss seinen Ausweis oder Reisepass nicht in die Vollmacht einfügen, aber zum Zollamt mitnehmen.

Besonders wichtig ist, dass der Paketempfänger die Vollmacht eigenhändig unterschreibt. Eine eingescannte Unterschrift ist ungültig. Die Vollmacht muss im Original unterschrieben werden und wird beim Zoll einbehalten.

Der Abholer muss die Vollmacht + seinen eigenen Ausweis mit zum Zoll nehmen. Außerdem eine Rechnung des Verkäufers (sofern vorhanden) und einen Zahlungsbeleg, z.B. von Paypal oder die Kreditkartenabrechnung. Alle Unterlagen müssen ausgedruckt mitgenommen werden. Der Zoll akzeptiert keine Belege, die auf dem Handy vorgezeigt werden. Mehr Infos in unserem Ratgeber »Paket und Zoll«.

↑ zum Inhaltsverzeichnis


Individuelle Kundenfragen