Zoll bestätigt Kontrollen innereuropäischer Postsendungen

Zollkontrolle von Postsendungen
In einem Bericht des ZDF-Fernsehmagazins "Frontal 21" wurde der Drogenkauf übers Internet getestet. Beitrag bis 11/2019 hier in der Mediathek. Ein anonymer Drogendealer erklärt, dass die Zollkontrollen in Deutschland sehr gründlich seien, in Spanien hingegen lascher. Deshalb würden online bestellte Drogen häufig nach Spanien geschickt, z.B. an ein Postfach.

Laut TV-Beitrag werden im IPZ Frankfurt Sendungen aus Südamerika und Asien besonders genau geprüft. 60 bis 65 Prozent aller sichergestellten Sendungen seien Potenzmittel, erklärt ein Zöllner. Die Droge Ketamin sei im IPZ Frankfurt hingegen noch nicht aufgefallen.

Drogen, die beispielsweise aus China verschickt werden, gelangen zuerst in europäische Länder mit nachlässigen Zollkontrollen. Das ZDF testete erfolgreich vier Bestellungen aus China nach Mallorca. Von dort wurden die Drogen weitergeschickt nach Deutschland. Auch das gelang.


Gibt es innereuropäische Zollkontrollen von Postsendungen?

Durch Zollkontrollen von EU-Sendungen könnten Drogenlieferungen nach Deutschland effektiver aufgedeckt werden. Die Reporter fragten diesbezüglich bei der Zollverwaltung in Frankfurt am Main nach. Es antwortete Hans-Jürgen Schmidt, Sprecher des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main: "Wir kontrollieren auch solche Sendungen, die aus anderen Mitgliedsstaaten der EU stammen und nach Deutschland gehen. Auch diese Sendungen werden im Hinblick auf verbotene Artikel, verbotene Waren stichprobenartig kontrolliert."

Schmidt präzisierte die Größe der Stichproben: "Wenn 1.000 Warensendungen reinkommen, dann kann man vielleicht nur 20 oder 30 kontrollieren. Anders ist es gar nicht machbar." Das entspricht also einer geringen Quote von 2 bis 3 Prozent.

Paketda-Nutzer beklagen regelmäßig, dass vor allem im Briefzentrum Radefeld Sendungen aus Osteuropa lange Zeit liegen bleiben. Innereuropäische Zollkontrollen wurden stets als Ursache vermutet, konnten aber nie bewiesen werden. Durch die Aussage des Zöllners im ZDF-Bericht hat sich das geändert. Die Aussage bezog sich zwar aufs IPZ Frankfurt, lässt sich aber wohl auf alle Paket- und Briefzentren anwenden, in denen Auslandssendungen bearbeitet werden.

Zoll beim Röntgen von Postsendungen


Werden Dokumentensendungen vom Zoll kontrolliert?

Ein im Paketda-Forum oft angesprochenes Problem sind auch festhängende Dokumentensendungen aus dem Ausland (z.B. Reisepässe). Man könnte meinen, dass der Zoll nur Warensendungen herausfischt und genauer untersucht. Einer Pressemitteilung des Hauptzollamtes Hannover zufolge werden allerdings auch Dokumentensendungen in Augenschein genommen.

In dem geschilderten Fall vom September 2018 entdeckten Zöllner am Flughafen Hannover einen gefälschten Führerschein. Der Führerschein wurde ursprünglich in der Türkei abgeschickt und gelangte über Belgien nach Deutschland. Hierzulande sollte das Dokument einem 22-jährigen syrischen Staatsangehörigen in Hamburg zugestellt werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zoll-Pressesprecher Oliver Keuck: "Täglich durchlaufen rund 1000 Dokumentensendungen den Zoll am Flughafen Hannover, da ist es schon die Nadel im Heuhaufen, die Zollbeamte entdeckten."

Fazit: Sowohl innereuropäische Sendungen als auch reine Dokumentensendungen bleiben von Zollkontrollen nicht verschont, wodurch sich der Transport verzögern kann.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News