74% der Deutschen bestellen Ware nach Hause, obwohl sie außer Haus sind


Die Deutschen lieben die Lieferung zur Hausanschrift. Fast drei Viertel bestellen bewusst Waren nach Hause, obwohl sie im Voraus wissen, dass am Liefertag niemand anwesend sein wird.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Innofact für Paketda. Besonders häufig stimmen Menschen zwischen 18 und 39 Jahren der Aussage zu, dass sie Waren trotz Abwesenheit zur Hausanschrift bestellen.

Umfrageergebnis nach Altersklassen
Erstaunlicherweise ist dieses Verhalten bei berufstätigen Personen etwas ausgeprägter als bei nicht-berufstätigen Personen. Zudem fällt auf, dass mehr Männer als Frauen ihre Bestellungen nach Hause liefern lassen. Der Anteil bei Männern beträgt 78,1% und bei Frauen 69,7%.

Offenbar ziehen die meisten Menschen gar nicht in Erwägung, schon bei Bestellaufgabe einen Paketshop oder eine Packstation als Lieferanschrift anzugeben. Damit würde man Zusteller/innen jedoch die Arbeit erleichtern, weil sie nicht vergeblich an der Hausanschrift klingeln müssen.

Umfrageergebnis nach Altersklassen
Hinweis: Die Umfrage hat nicht erhoben, wie viele Menschen eine Abstellerlaubnis erteilt haben. Einer DPD-Umfrage zufolge lag der Anteil in 2016 bei 8% (Paketda berichtete).

Die Paketda-Umfrage wurde vom Marktforschungsunternehmen Innofact AG im Oktober 2021 bevölkerungsrepräsentativ durchgeführt. Von den insgesamt 1.018 Befragten waren 22 (2,2%) keine Onlineshopper. Detaillierte Ergebnisse als PDF.

Grafiken frei zur Verwendung durch andere Medien.



Auch interessant: Eine Paketda-Umfrage ergab 2019, dass jeder zweite Deutsche schon mal eine Onlinebestellung abgebrochen hat, weil ein unzuverlässiger Paketdienst als Versandart angegeben war. Mehr dazu.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram