Pakete im Briefzentrum / DPD-Expansion / FedEx-Verpackungen / Österreich: Personalmangel?


Pakete im Briefzentrum: Größenprüfung mit Schablone

Die Leipziger Volkszeitung berichtet über das Briefzentrum in Radefeld. Es befindet sich in direkter Nachbarschaft zum DHL-Paketzentrum Radefeld. Um das Paketzentrum zu entlasten, werden im Briefzentrum auch kleinformatige Pakete sortiert.

Im LVZ-Bericht heißt es, dass die kleinen Pakete "von den zuliefernden Paketzentren zunächst separat nach Radefeld geliefert werden." Bevor sie in den Multiformat-Sorter gelangen, kontrollieren Mitarbeiter per Schablone die Einhaltung der Maximalmaße (vgl. Foto im LVZ-Artikel).

Für die Paketsortierung in Briefzentren galt 2020 die Lieferzeitvorgabe E+2 (Zustellung 2 Tage nach Einlieferung). In 2021 soll E+1 erreicht werden, also keine Lieferzeitverzögerung.



Anzeige


DPD expandiert weiter global

DPD bzw. die Muttergesellschaft GeoPost (gehört zur französischen Post) hat in letzter Zeit enorm viele Zukäufe getätigt. Gestern wurde beispielsweise eine Anteilserhöhung am Paketdienst Aramex bekannt gegeben (Pressemitteilung).

In Südafrika genehmigte das Kartellamt Mitte Oktober die Übernahme des Kurierdienstes Fast+Furious durch DPD. Dadurch gewinnt DPD 600 Mitarbeiter, 400 Fahrzeuge und 10 Sortierzentren hinzu. Quellen: 1 | 2

Ende September erwarb DPD 40% der Anteile am Logistikunternehmen Ninja Van mit Hauptsitz in Singapur. In Südostasien weist Ninja Van ein starkes Wachstum auf. Während 2018 weniger als 30 Millionen Sendungen befördert wurden, sind es 2021 schon fast 500 Millionen. Pressemitteilung

Außerdem verstärkt DPD die Präsenz in Bulgarien. Dort hat DPD im April 2021 die Anteile am Paketdienst Speedy AD aufgestockt und ist seitdem Mehrheitsgesellschafter (Pressemitteilung). Außerdem kaufte DPD bereits vor drei Jahren den bulgarischen Paketdienst Speedy Rapido. Wie aus dem bulgarischen DHL-Tracking hervorgeht, kooperiert auch DHL mit Rapido (also quasi mit DPD).

In Spanien erwarb DPD im September 2021 den Expressdienstleister TIPSA mit 13 Depots. Einen guten Überblick aller bisherigen DPD-Zukäufe gibt es auch in einem Video auf www.dpd.com.

Vielen Dank an Christian K. für die Recherchen



Fragwürdige FedEx-Verpackungen

FedEx bietet jetzt wiederverwendbare Versandverpackungen an. FedEx-Kunden können die Verpackungen kostenlos auf fedex.com anfordern.

In einer Pressemitteilung schreibt das Unternehmen: "Das neue FedEx Reusable Pak wurde intensiv getestet, damit Kunden auch bei der wiederholten Verwendung ohne zusätzliches Klebeband auskommen."

Die Sache hat aber einen Haken, denn die Mehrfachnutzung ist eingeschränkt. "Für FedEx Express Sendungen nur bei der ersten Verwendung", heißt es in der Produktbeschreibung. Im Klartext: Die Verpackungen lassen sich zwar wiederverwenden, aber nicht für FedEx-Express-Pakete. Für Standardpakete hingegen schon? Sehr merkwürdig.



Österreich: Personalmangel bei der Post?

Die FSG Post, eine Fraktion im Österreichischen Gewerkschaftsbund, hat einen offenen Brief an den Chef der Österreichischen Post, Georg Pölzl, geschrieben. Aufgrund der bevorstehenden Hochsaison im Paketgeschäft fordert die Gewerkschaft 1.000 neue Mitarbeiter.

Zitat aus dem Brief: "Österreichweit fehlt es nach wie vor an Personal und die Zustellmengen steigen wieder. Mit Personalmangel und hohem Arbeitsdruck haben auch unsere Kolleginnen in den Postfilialen täglich zu kämpfen. Wir fordern bei unserem Krisengipfel am 2. November, dass überall dort, wo zu wenig Personal eingesetzt wird endlich nachhaltige Maßnahmen gesetzt werden. Wir brauchen eine Aufnahmeoffensive, die uns rund 1000 Beschäftigte zusätzlich bringt."

Die FSG Post beklagt "regelmäßige Überstunden und übermenschlichen Einsatz" der Postmitarbeiter, "um die großen Herausforderungen überhaupt bewältigen zu können". Damit sind die in Folge von Corona stark gestiegenen Paketmengen gemeint.

Quelle: www.fsgpost.at




  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram