Zoll findet Drogen in Neuenstein / Hermes deaktiviert Retoure ohne Barcode / Zollbescheid online bei DHL anfordern


Zoll im Einsatz bei GLS in Neuenstein

"Kiloweise Rauschgift" haben Zöllner bei einer verdachtsunabhängigen Kontrolle im GLS-Paketzentrum Neuenstein gefunden. Dank einer auf Rauschgift spezialisierten Spürhündin wurden insgesamt 5 kg Marihuana in Cornflakes-Packungen gefunden. Das Paket kam aus Spanien. Auf dem Foto oben ist seitlich am Karton ein GLS-Label erkennbar.

Die Spürhündin schlug ebenfalls bei einem niederländischen Paket an. Es enthielt 1,2 kg "eines synthetischen Cannabinoides". Außerdem wurden 18 Sendungen mit kleineren Mengen verbotener Substanzen gefunden. Besonders häufig (14 Fälle) wurden Cannabis-Samen verschickt. In zwei Fällen waren sie als Vogelfutter getarnt. Diese Masche kannten die Zöllner noch nicht. Insgesamt wurden 20 Strafverfahren gegen die Paketempfänger eingeleitet.

Quelle: Pressemeldung Polizei



Anzeige


Hermes ermöglicht keine Retoure ohne Barcode mehr

Paketda-Leser Markus wies darauf hin, dass man bei Hermes früher Pakete ohne Paketaufkleber verschicken konnte. Es war z.B. möglich, mit einem Karton in einen Hermes-Paketshop zu gehen und darum zu bitten, dass der Karton als Retoure an Otto geschickt werden soll. Das war angeblich für mehrere große Versandhändler möglich. Der Kunde musste nichts bezahlen; das Retourenporto wurde dem Händler in Rechnung gestellt.

Ob dieser komfortable Service bei Kunden überhaupt bekannt war? Jedenfalls wurde er jetzt beendet, wie Paketda-Leser Markus erklärt. In Hermes-Paketshops werden nur noch Pakete angenommen, die über einen klassischen Paketaufkleber bzw. Retourenaufkleber verfügen, oder der Kunde verwendet einen QR-Code für eine mobile Paketmarke.



DHL-Kunden können Bescheid für Einfuhrabgaben online anfordern

Wer eine Sendung von außerhalb der EU bekommt und dafür Einfuhrumsatzsteuer bezahlen muss, kann einen detaillierten Abgabenbescheid bei DHL anfordern. Vorausgesetzt, die Sendung wurde von Deutsche Post DHL zugestellt und der Warenwert beträgt max. 150 Euro. (Bei Sendungen über 150 Euro ist der Bescheid direkt dem Paket beigefügt.)

Der Abgabenbescheid kann online auf dieser Seite bei dhl.de angefordert werden. Sofern der Absender die E-Mail-Adresse des Empfängers in den Sendungsdaten hinterlegt hat, bekommt der Empfänger den Bescheid per E-Mail, anderenfalls per Post.

Der Abgabenbescheid ist besonders für Kunden wichtig, die aufgrund eines Rechenfehlers zu hohe Einfuhrumsatzsteuer bezahlen mussten. Im Paketda-Forum gibt es solche Fälle regelmäßig. Die Einspruchsfrist beim Zoll beträgt 1 Monat. Mehr dazu in unserem Ratgeber Wie reklamiere ich falsch berechneten Zoll?

Quelle: www.dhl.de/einfuhr


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram