Die Sendung mit der Briefmarke / Schweizerische Post mit neuen Services auf der letzten Meile / Kartontauschstation bei GLS

Sendung mit der Maus erklärt die Herstellung ihrer Jubiläums-Briefmarke

Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums hat die "Sendung mit der Maus" eine eigene Briefmarke erhalten. Sie ist seit 01.03.2021 online (shop.deutschepost.de) und in Postfilialen erhältlich. Es handelt sich um 80-Cent-Marken, die mit dem neuen Matrixcode zur Sendungsverfolgung ausgestattet sind.

In der Sendung vom 28.02.2021 wird die Herstellung der Maus-Briefmarke bei der Bundesdruckerei erklärt (hier in der Mediathek). Interessant ist beispielsweise, dass die Briefmarken zuerst ohne Matrixcode produziert werden und der Code im Nachhinein separat aufgedruckt wird.

Um die Lesbarkeit jedes Matrixcodes zu gewährleisten und irrtümliche Doppelungen der Sendungsnummern auszuschließen, werden alle Codes unmittelbar nach Produktion gescannt und geprüft. Selbstklebende Briefmarken laufen nach dem Druck durch eine Walze und erhalten dadurch den typischen gezähnten Rand.

So werden Briefmarken hergestellt



Anzeige


Regionale Services der Schweizerischen Post: Brot, Gemüse, Bücher, Leergut, ...

In der Schweiz bekommen Postkunden nicht nur Briefe und Päckli geliefert, sondern auf Wunsch frisches Brot vom örtlichen Bäcker, Gemüse von Landwirten oder Bücher aus der Bibliothek. Solche Services auf der letzten Meile hat die Schweizerische Post unter dem Schlagwort "#AroundUs" zusammengefasst (aroundus.post.ch).

Folgende Dienstleistungen können Postkunden in der Schweiz in Anspruch nehmen:

  • Brotlieferung (brot-post.ch)
  • Abholung von PET-Leergutflaschen (pet-post.ch)
  • Lieferung von Gemüse und anderen regionalen Lebensmitteln
  • Abholung gebrauchter Nespresso-Kaffeekapseln
  • Ablesung von Stromzählern per App
  • Bücherlieferung aus Bibliotheken
  • Abholung defekter Router, TV-Boxen und Elektrogeräte
  • Wäscheservice ("Wösch-Post" von bubblebox.ch)
  • Seniorenbesuche

Die genannten Services sind teilweise nicht landesweit verfügbar und/oder in einer Testphase. Die Schweizerische Post will damit u.a. die Auslastung der Zustellerinnen und Zusteller verbessern, weil immer weniger Briefe ausgetragen werden müssen. Geneviève Wüthrich von der Schweizerischen Post erklärt: "Es sind keine zusätzlichen Fahrten erforderlich und die Pöstlerinnen und Pöstler fahren mit Elektrofahrzeugen. Die Dienstleistungen werden so effizient und umweltfreundlich erbracht."

Ausführliche Informationen unter post-medien.ch.



GLS stellt Tauschstation für gebrauchte Versandkartons auf

Am GLS-Paketzentrum Großbeeren befindet sich seit einigen Wochen eine Tauschstation für gebrauchte Versandkartons, die zu schade fürs Altpapier sind.

Wer Kartons übrig hat, kann sie in ein passendes Fach der Station einlegen. Und wer etwas zu verschicken hat, kann kostenlos einen Karton entnehmen. Eine intelligente Art des Recyclings, weil Kartons zwei oder drei Versanddurchläufe problemlos aushalten. Eine Ausnahme sind bloß Amazon-Kartons, die ziemlich dünn und deshalb instabil sind.

Die Idee zur Karton-Tauschstation entstand im Rahmen eines Ideenwettwerbs des Projekts "Re-Use Berlin" (mehr: www.berlin.de).

Aus dem Ideenwettbewerb in die reale Welt! Die Idee von Fabian Schüle, die beim Ideenwettwerb 2019 den Sonderpreis...

Gepostet von Re-Use Berlin am Montag, 15. Februar 2021


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram