DHL verbindet Handscanner mit Fahrzeugnavi / Was macht ein Vorbereitungszentrum? / Umzug per UPS organisiert

DHL-Handscanner senden Lieferadressen an Fahrzeugnavi

Der stellvertretender Leiter der DHL-Zustellbasis in Kamen sagt in einer Pressemitteilung von DHL, dass sich die Handscanner der Zusteller neuerdings mit Navigationsgeräten verbinden lassen. Zitat: "Wir statten die Paketzusteller inzwischen mit einer Mobilen Navigation aus. Dabei handelt es sich um ein spezielles Navi, das mit dem Handscanner verbunden ist. Auf diese Weise können auch neue Zusteller zuverlässig und schnell durch ihren Bezirk geleitet werden, um den kürzesten Weg zum nächsten Empfänger zu nehmen. Hier hilft uns die Digitalisierung der Arbeitsabläufe."

Ein ähnliches System wird auch von Hermes verwendet, siehe newsroom.hermesworld.com. Laut www.ottogroupunterwegs.com sollen Hermes-Zusteller in Zukunft sogar eine Fußgänger-Navigation nutzen können. Die soll dabei helfen, Zusteller z.B. in weitläufigen Arealen schneller zur Zieladresse zu führen.



Vorbereitungszentrum für Briefsortierung

In Ludwigshafen hat Deutsche Post DHL eine sogenannte Kombi-Zustellbasis in Betrieb genommen. In dem Gebäude sind ein Zustellstützpunkt, eine DHL-Zustellbasis sowie ein Vorbereitungszentrum untergebracht.

Vorbereitungszentren (VBZ) dienen der vorbereitenden Briefsortierung; allerdings tauchten sie bislang nie in Medien- oder Presseberichten auf. Im VBZ Ludwigshafen sind 50 Mitarbeiter damit beschäftigt, Briefpost auf Gangfolge zu sortieren. Das ist die Reihenfolge, in der Sendungen später in den Straßen zugestellt werden.

Diese Vorsortierung findet auch im überregionalen Briefzentrum Ludwigshafen statt, allerdings können bestimmte Sendungsarten (Zeitschriften, große Umschläge) nicht automatisch sortiert werden und erfordern händische Arbeit.

Bei Wikipedia heißt es: "Stellt ein Zusteller nur Sendungen zu, ohne diese selbst vorzubereiten, nennt man diesen TVZ-Zusteller (TVZ bedeutet: Trennung Vorbereitung Zustellung). Diese bekommen ihre Sendungen fertig sortiert aus einem Vorbereitungszentrum oder von einem anderen Kollegen, der zwei Bezirke vorbereitet aber nur einen zustellt."

Im Vorbereitungszentrum sind also keine Zusteller beschäftigt, sondern separate Mitarbeiter, die ausschließlich Sendungen in die richtige Reihenfolge sortieren. Sie nehmen den Zustellern Arbeit ab.

Quelle: www.dpdhl.com



Firma ließ Umzug von UPS durchführen

Schon etwas älter aber dennoch interessant ist eine Reportage des "Stern", bei der ein UPS-Zusteller bei seiner Arbeit begleitet wurde.

Der Mann berichtet von einem kuriosen Auftrag, bei dem er 80 Umzugskisten von einer Firma abholen sollte. Die Kisten sollten nur 50 Meter entfernt an einer anderen Büroadresse zugestellt werden. Die Firma war umgezogen und wollte offenbar weder ein Umzugsunternehmen engagieren noch die Kisten selber rübertragen.

Der Stern schreibt: Der Zusteller "holte die Kisten ab und schickte sie vorschriftsmäßig ins Zentrallager. Am nächsten Tag kamen die Kartons aus dem Lager zurück und er lieferte sie zwei Häuser weiter wieder aus."


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News