Mülltonne mit Paket entleert / Kurier berichtet über DHL-Abendzustellung / DPD wächst in 2017


DHL-Bote legte Paket in Papiertonne. Dann kam die Müllabfuhr.

Altpapiertonnen gehören sicherlich zu den Top 10 der Paket-Ablageorte. Einige Kunden bevorzugen diese Zustellmethode sogar, weil das Paket in der Tonne sicht- und wettergeschützt ist.

Andere Kunden sind hingegen überrascht, wenn sie im Briefkasten erstmals eine Benachrichtigungskarte mit der Aufschrift "Blaue Tonne" oder "Altpapier" finden.

So auch ein DHL-Kunde aus Loxstedt, dessen Altpapiertonne unglücklicherweise geleert wurde, bevor er die Benachrichtigungskarte las. Das Paket landete also im Müll - und DHL konnte oder wollte dem Kunden nicht helfen. Einem Bericht von nord24 zufolge, reagierte DHL weder auf Anrufe noch auf einen Beschwerdebrief. Erst nach dem Pressebericht entschuldigte sich DHL-Pressesprecherin Maike Wintjen beim Kunden und schickte ihm eine "kleine Wiedergutmachung".

Quelle: nord24.de



Erfahrungswerte eines DHL-Kuriers mit der Abendzustellung

Im DHL-Pressebereich gibt es den Erfahrungsbericht eines Abendkuriers aus Leipzig zu lesen. Insgesamt gibt es im Raum Leipzig-Halle (PLZ-Bereiche 04 und 06) 40 Paketzusteller, die in der Abendzustellung tätig sind. Davon sind täglich 23 im Einsatz und die anderen Zusteller haben frei.

Kunden buchen sehr häufig den Lieferzeitraum zwischen 19 und 21 Uhr. Geringer nachgefragt wird der Lieferzeitraum 20 bis 22 Uhr. Die Anzahl der Pakete auf Abendtouren ist deutlich geringer als bei "normalen" Ausliefertouren tagsüber. Zum Vergleich: Während normale Paketzusteller 150 bis 200 Pakete pro Tag ausliefern, hatte der von DHL begleitete Abendzusteller Toni Lämmerhirt "nur" 27 Sendungen zuzustellen. Allerdings sind die Fahrtwege länger, weil die Lieferanschriften weiter auseinander liegen. Außerdem dauert die Übergabe der Ware länger, weil z.B. Lebensmittel-Lieferungen aus mehreren Packstücken oder Transportboxen bestehen.

Die Zustellquote bei der Abendzustellung liegt übrigens bei 100 Prozent, weil die Kunden abends üblicherweise zu Hause sind und die Annahme der Lieferung aufgrund des engen Zeitfensters gut planen können.

Quelle: dpdhl.com



DPD transportierte 2017 mehr Pakete als im Vorjahr

DPD hat Kennzahlen für das Jahr 2017 bekanntgegeben. Die Paketdienste innerhalb der DPDgroup transportierten insgesamt 10 Prozent mehr Pakete als 2016, und zwar 1,2 Milliarden Pakete. In Deutschland und Österreich fiel das Wachstum mit 6 bzw. 6,9 Prozent etwas geringer aus. Interessant ist auch, dass der Umsatz im Vergleich zur Paketmenge noch etwas stärker zugelegt hat. Das deutet auf Preiserhöhungen hin.

  • Paketmengen
    • DPD Gruppe: + 10 %
    • DPD Deutschland : + 6 %
    • DPD Österreich: + 6,9%
  • Umsatz
    • DPD Gruppe: + 11 %
    • DPD Deutschland : + 7,7 %
    • DPD Österreich: keine Angabe

Quellen: dpd.com/de | dpd.com/at | dpd.com


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News