Neue Kundenkarte für Packstation / Pilotversuch DHL-Depot

DHL Kundenkarte für Packstation

Neue DHL Kundenkarte für Packstation

Einem Eintrag von DHL bei Facebook zufolge wird in Kürze eine neu gestaltete DHL-Kundenkarte ausgegeben (siehe Abbildung oben). Diese Kundenkarte erhalten offenbar alle Neukunden, die sich ab September 2017 für die Packstation registrieren.

Auf dem von DHL veröffentlichten Bild ist nicht erkennbar, ob die Kundenkarte außer eines neuen Designs noch andere Innovationen bietet. Vielleicht beinhaltet die Karte ja einen RFID-Chip, um sich kontaktlos an einer Packstation anzumelden. Oder die veraltete Magnetstreifen-Technik wird durch einen QR-Code abgelöst, den Kunden lediglich einscannen müssen. Das sind jedoch nur Spekulationen.

Fakt dürfte hingegen sein, dass DHL die Packstation-Karte nicht mehr "Goldcard" nennt sondern schlicht Kundenkarte. Das ist zum einen besser verständlich, und zum anderen weist die neue Kundenkarte auch gar keinen Goldschimmer mehr auf.

Ergänzung vom November 2017: Per Pressemitteilung hat DHL nun mitgeteilt, dass die neuen Kundenkarten zusätzlich zum Magnetstreifen einen Strichcode aufweisen. Damit solle das Anmelden an der Packstation erleichtert werden. Die mTan wird zur Paketabholung aber weiterhin benötigt.

Anzeige


DHL testet Paket-Sammelservice namens DHL Wunschdepot

Wie Caschys Blog stadt-bremerhaven.de berichtet, testet DHL in Köln und Bonn ein neues Angebot namens "DHL Depot". Dabei handelt es sich um eine Lageranschrift, an die Onlineshopper sämtliche Lieferungen adressieren können.

Der Clou: Nicht bloß DHL-Pakete werden vom DHL Depot angenommen, sondern Lieferungen aller Paketdienste. Also z.B. auch von DPD, GLS, Hermes und UPS. Laut stadt-bremerhaven.de bestimmt der Kunde anschließend selbst, wann und wie er die im Depot gesammelten Pakete geliefert bekommen möchte. Die Sammelzustellung übernimmt DHL zu einer vom Kunden gewünschten Uhrzeit nach Hause, an eine Packstation oder an eine Filiale / Paketshop. Gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger bestätigte ein DHL-Mitarbeiter den Testlauf in Köln und Bonn mit ca. 1000 Kunden und bezeichnete den Service als "DHL Wunschdepot".

Die Testphase dieses neuen Angebots läuft angeblich von September bis Oktober 2017. Sollte DHL Wunschdepot irgendwann mal großflächig angeboten werden, wäre das für DHL recht ungewöhnlich. Denn bislang startete DHL häufig Alleingänge, wie z.B. beim DHL-Paketkasten, der andere Paketdienste ausschließt. Allerdings ist das Wunschdepot konzeptionell auch nicht auf Kooperation mit anderen Paketdiensten ausgelegt. Man könnte es fast schon Konfrontation nennen. Denn Kunden, die das DHL-Wunschdepot nutzen, sind nahezu komplett an DHL gebunden und kommen mit anderen Lieferdiensten gar nicht mehr in Kontakt.



Mitarbeit: Maximilian Koch


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Paketda-News kostenlos abonnieren per E-Mail, bei Telegram oder bei Google News.