DHL Zustellbasis in Kassel

In der mechanisierten Zustellbasis (MechZB) Kassel werden Pakete vollautomatisch auf die passenden Zustellbezirke sortiert. Die manuelle Arbeit der Zusteller wird dadurch etwas reduziert. Die Sortierhalle ist ca. 4000 qm groß und wurde in 11 Monaten Bauzeit errichtet. Ca. 70 Mitarbeiter sind hier beschäftigt, 60 davon als DHL-Zusteller. Die tägliche Menge umgeschlagener Pakete beträgt bis zu 10.000 Stück.

Die Bauzeit betrug 5 Monate, Bauherr war die Hellmich-Unternehmensgruppe, die die Sortierhalle langfristig an DHL vermietet hat.

Die Sortierkapazität beträgt bis zu 3.500 Pakete pro Stunde. Offizielle Inbetriebnahme war Ende Oktober 2014 nach einer zuvor 3-wöchigen Probephase. Die Zustellbasis in Kassel/Fuldabrück soll das Paketzentrum Staufenberg-Lutterberg entlasten.

DHL in Kassel Fuldabrück
DHL in Kassel


Standort-Typ Paketzentrum von DHL
Anschrift
Rudolf-Diesel-Straße 12
im Güterverkehrszentrum
34123 Kassel Fuldabrück
HotlineSo nehmen Sie mit DHL Kontakt auf.
PaketstatusErklärungen zum Status meines DHL-Pakets
Hilfe & Service 32 Lösungen für häufige Paketprobleme
Paketanalyse
DHL-Paketnr.


Standort: DHL Zustellbasis in Kassel


  
 

Meine Erfahrung mit DHL Zustellbasis in Kassel


Mein Name

 

Meinungen zu diesem Paketzentrum von DHL

am 28.09.2017:
Ein absoluter Ungenügender (6)-Service, zur angegebenen Zeit stand ich mit dem Nachbarn am Zaun.....weit und breit kein DHL Auto zu sehen. Der Fahrer hat wohl wegen der Baustelle in der HeckershäuserStraße \"die Kurve\" nicht gekriegt.


am 23.09.2017:
Bereits das zweite mal kam ein korrekt adressiertes Paket als unzustellbar zurück! Es ist immer jemand zuhause und als ich mich bei der Aufgabestelle beschwerte, hiess es der Empfänger müsse halt mal nachfragen. Fragt der Empfänger nach, heisst es, der Absender sei für Beschwerden zuständig! Was nun???? Ja muss ich jetzt selber meine Pakete bringen weil das DHL offensichtlich nicht mehr schafft??!!


am 04.08.2017:
Unter aller Sau unzuverlässig seit fast einer Woche sollte mein Paket geliefert werden ist der zweite Tag wo drin steht wurde ins zustell Fahrzeug geliefert DHL ist der letzte Müll unzuverlässige Mitarbeiter die nicht ausliefern wie es dran steht


am 10.12.2016:
Seit 8.12.16 Paket im Zustellfahrzeug bis heute 10.12.16 nicht angekommen auch Status nicht geändert. Kundenservice kann auch nicht helfen. Bote wohl blind da ein großes Paket im Zustellfahrzeug nicht zu übersehen ist und er sich nicht an die Regeln hält das kein Paket über Nacht im Zustellfahrzeug bleiben darf.Selbst im DHL Shop hat er es nicht abgegeben,habe dort am 9.12.16 nachgefragt. Selbst ein Herrenloses Paket im Zentrum,wenn es dort ist,fällt dort nicht auf.


am 01.12.2016:
Von der DHL wurde mir ein Paket für den 01.12.2016 avisiert.
Ich war zu hause. Um 11.11 Uhr hat die DHL mir eine Karte in den Briefkasten geworfen und behauptet, dass niemand angetroffen wurde. Bei mir hat niemand geschellt. Dies hätte ich hören müssen, da ich mich an der Wohnungstür befand und gerade die Treppe hinuntergehen wollte. Ich habe gehört wie die Karte eingeworfen wurde.
Leider gibt es auf der Karte keine Telefonnummer mit Hilfe derer man sich beschweren könnte


am 27.10.2016:
Ich finde es eine Unverschämtheit, das mir ein Paket am nächsten Tag avisiert wird, es aber dann nicht kommt. Das ist mir und auch meinen Nachbarb hier im Viertel schon mehrfach passiert. Komischerweise sehe ich aber den Zusteller täglich längere Zeit in einem Cafe sitzen...Wie paßt das zusammen..? Fragt man ihn dann, wenn er das Paket liefert, sagte er durch wiedrige Umstände konnte er nicht kommen...bzw. er wäre da gewesen, aber es hätte keine aufgemacht...In unserem Haus ist immer jemand zu Hause und nich´mmt die Pakete entgegen. Ausserdem war nicht einmal eine Benachrichtigung im Brielfkasten..Also das ganze gelogen..Ich werde versuchen bei meinen Lieferanten einen anderen Dienstleister anzugeben, dann kann der DHL Mann in Ruhe sein Mittagessen und Kaffee genießen...Ist das Normal...


am 29.09.2016:
Ich habe eine Ablegeerlaubnis und einen Nachbarn bevollmächtigt und habe diesen Sachverhalt noch GROSS an die Tür und den Briefkasten gehängt. Bis vor 6-8 Monaten hat das mit DHL gut geklappt. Seitdem ist es nur noch ein einziges Desaster! Geklingelt wird gar nicht mehr. Benachrichtigungen sind teilweise gar nicht vorhanden oder bei Nachbarn im Briefkasten. Zur Hauptpost, kostenpflichtigen Parkplatz, 30 Leute in der Schlange davor, 30 min Wartezeit und dann wieder zurück nach Hause! 2 Stunden sind gar nichts. Hier wird auf Kosten der Schalterbeamten von den Fahrern Arbeitsverweigerung betrieben. Mit DHL möchte ich nichts mehr zu tun haben!


am 07.09.2016:
ich kann ALLEN vorrednern vorbehaltlos zustimmen !
ganz besonders der ausführlichen und inhaltlich SEHR guten analyse von ´paule´.
das, was seit jahrzehnten durch das persönlich autorisierte und einfache abstellen beim direkten nachbarn ohne probleme funktioniert hat, wird von ständig wechselnden und komplett überlasteten DHL_zustellern rigeros ignoriert.
dringend erwartete packete wandern weiter zur postfiliale. kostbare zeit geht durch das DHL_chaos verloren.
für mich als geschäftsinhaber eine zumutung, bestellte ware abholen zu müssen. im fall von heute, nichtsahnend ob des zu erwartenden inhaltes, ein 18 kg packet zu fuss von der ca. 1km entfernten DHL_packetfiliale zum geschäftssitz geschleppt.
spontanes training gerne, aber nicht zwangsweise und schon gar nicht durch DHL verordnet.
obwohl die mitbewerber _LEIDER_ dem gleichen zustellstress ausgesetzt sind, funktioniert die zustellung durch diese in der regel gut. auch das abstellen beim nachbarn.
meine konsequenz aus der heutigen erfahrung und in ermangelung von persönlichen ansprechpartnern beim DHL_zustellzentrum ist jetzt folgende: ich werde meinen vorlieferanten, die mit DHL den versand abwickeln, mit der entsprechen erfahrungsbegründung mitteilen, dass ich bei packeten, zugestellt durch DHL, künftig die annahme verweigern werde.
vielleicht bewirkt diese form von protest bei den DHL_versendern und derren weiterleitung des protestes an die DHL etwas an den direktiven der leiter der zustellbasen.
diese form von direkter kundenintervention empfehle ich zur nachahmung.


am 31.05.2016:
Innerhalb einer Woche 3 x als Empfänger hinterhergelaufen.
Es besteht eine schriftliche Ablagevereinbarung wo bei Abwesenheit ein Paket deponiert werden kann ! Per Sendungsnummer/Paketverfolgung erfährt man dann , daß bei der Postfiliale abgeholt werden kann, oder daß schon 2 x Zustellversuch unternommen wurde.
Benachrichtigung ? - Fehlanzeige !
Ohne bekannte Sendungsnummer oder Benachrichtigung würde man nie erfahren, daß überhaupt eine Sendung unterwegs ist.

Wie ich heute in der Postfiliale erfuhr sind die Zusteller vom Leiter der DHL Zustellbasis angewiesen worden alles was nicht geschafft wird in der Postfiliale abzuladen. Benachrichtigungen würden dann einen Tag später per Post zugestellt. Doch selbst das klappt nicht.

Die Ursache des Problems liegt also in der Direktive des Leiters der Zustellbasis , nicht bei den einzelnen überlasteten Zustellern !!
Der Leiter der DHL Zustellbasis ist somit für die derzeitigen Zustände seit einigen Wochen allein verantwortlich !

MIt solch Vorgehen wird ein Problem nur verlagert auf die Post Filialen !
Der Leiter der DHL Zustellbasis schönt somit nur seine eigenen "Zahlen",
denn zugestellt in der Postfiliale ist hier dasselbe wie zugestellt beim Empfänger. Dabei machen Pakete von Amazon noch nicht einmal den Löwenanteil aus, es sind ganz normale Pakete ua auch bereits bezahlte Ware auf die man wartet.
Die Sendungen liegen somit 7 Tage in der Filiale und werden dann automatisch zurückgeschickt. Hat der Empfänger keine Information über eine Sendung ( Benachrichtigung oder Sendungsnummer ) hat er keine Möglichkeit da nachzuhaken - er weiß also rein garnichts von einer Sendung.

So auch heute :
Wegen einer Sendung von der ich eine Sendungsnummer hatte hingefahren und mit einem weiteren Paket was schon 5 Tage dort lag ( ohne Benachrichtigung ) wieder heim.

Die Internetseite DHL/meinkundenservice hilft hier auch nicht weiter :
anzuklicken sind Inlandspakete , was schonmal garnicht geht sowie
Auslandspakete die auf eine Seite " FEHLER 2 " hinauslaufen.
Was bleibt ist anzurufen und STUNDEN in einer Warteschleife zu verbringen. Es gibt noch nicht einmal eine emailadresse .
Was bleibt also ?
Richtig : die Öffentlichkeit wie Presse und Fernsehen

Mit solchen Direktiven eines Leiters der DHL Zustellbasis Kassel wird ein Vertrauen in DHL massiv untergraben.
Genau davon sollte die Chefetage von DHL in Kenntnis gesetzt werden.

Bei der guten alten Post war das seinerzeit ganz anders.
Post im weitesten Sinne hat etwas mit hoheitlichen Aufgaben zutun.

Die Schulnote gilt dem Leiter des Zustellzentrums.


am 27.05.2016:
Schon wieder: Pakete waren angeblich nicht zustellbar, habe genau um die Zeit der "Zustellung" auf das Klingeln gewartet. Heute Morgen und heute Nachmittag gleiches Spiel. Ach ja und benachrichtigt wurde ich auch angeblich, war gerade am Briefkasten: Nichts drin!


am 26.05.2016:
Warte schon 3 Tage auf meine eingelagerten Pakete!!die dhl ist nicht in der Lage sie auszuliefern!!!


am 24.05.2016:
2 Tage umsonst zu Hause auf mein angekündigtes Paket gewartet


am 30.03.2016:
Es wurde noch nicht mal eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten hinterlassen, die braucht man ja um die Sendung in der Filiale abzuholen!
So zuverlässig ist DHL mittlerweile.


am 12.01.2016:
Ich habe gerade ein tierische Wut auf den mitarbeiter der zu faul war bei mir zu klingeln, ich habe extra den ganzen Tag zuhause gewartet um mein Paket entgegen zu nehmen, sehe dann in der Sendungsverfolgung, dass mein Paket zugestellt ist... dann schaue ich in meinen Briefkasten um zu sehen, dass mein Paket meinem "Wunschnachbarn" ausgeliefert wurde, allerdings habe ich jemanden anders angegeben. Dem armen Mann der es nun hat werden meines Wissens alle Pakete des Hauses vom DHL aufgehalst...
Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich DHL nicht mehr als Lieferservice auswählen, geht aber leider nicht anders.
Das ist unter aller Sau, leider kann man da wohl vermutlich nichts machen.


am 06.01.2016:
Schon des öfteren wurden Pakete in der Poststelle oder bei Nachbarn abgegeben die im unteren Stock wohnen obwohl jemand zu Hause war. Es ist eine Frechheit das ihre Mitarbeiter Anscheind keine Lust mehr haben die Treppen zu steigen . Dann kann man sich den Versand auch direkt sparen und in ein Geschäft fahren .