Paketda verschenkt ein Telegramm

Zugegeben, Telegramme verschickt in Zeiten von E-Mail und Smartphone wohl niemand mehr, um jemandem eine eilige Botschaft zu übermitteln. Als außergewöhnlicher Grußbrief eignen sich Telegramme aber dennoch. Denn die Deutsche Post stellt sie sogar Sonn- und Feiertags zu und übergibt sie dem Empfänger persönlich.

Das ist Grund genug für die Paketda-Redaktion, ein Telegramm am Tag der Deutschen Einheit unter unseren Lesern zu verlosen! Wenn Sie am 3. Oktober 2014 tagsüber zu Hause sind, und das Telegramm nach erfolgreicher Zustellung für uns fotografieren können, bewerben Sie sich bitte formlos per E-Mail an info@paketda.de. Einsendeschluss ist der 30.09.2014 um 14 Uhr.

Wir bevorzugen Bewerber aus ländlichen Regionen. Denn wir möchten die Deutsche Post bei der Lieferung auf die Probe stellen: Fährt für ein Telegramm im Wert von 25,70 Euro tatsächlich ein einzelner Zusteller an einem Feiertag kilometerweit über Land, um es persönlich zuzustellen? Und wenn ja, wie freundlich ist der Zusteller zum Empfänger? Das möchten wir mit Ihrer Hilfe herausfinden und das Ergebnis anschließend in unserem Telegramm-Ratgeber dokumentieren.

Bei der Verlosung ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Es entscheidet nicht das Los über den Gewinner, sondern die Paketda-Redaktion wählt subjektiv aus.


Ergebnis der Telegramm-Zustellung

Das Test-Telegramm von Paketda wurde am 2. Oktober 2014 beauftragt und am darauffolgenden Feiertag, 3.10., ordnungsgemäß zugestellt. Die gelieferte Leistung ging dabei sogar über die bestellte hinaus, weil die Post das Telegramm auf eigene Kosten in ein Schmuckblatt eingelegt hat (was nicht bestellt war, weil eigentlich aufpreispflichtig).

Die Lieferung des Telegramms erfolgte in das Städtchen Freudenberg (ca. 19000 Einwohner) in NRW. Interessant ist die Tatsache, dass sich anhand der Telegramm-Auftragsnummer die Lieferung über die reguläre DHL-Onlineauskunft verfolgen lässt. Auch diese Leistung wird nicht von der Post beworben. Anhand der Sendungsverfolgung lässt sich rekonstruieren, dass der Zusteller von DHL Express kam - und zwar von der Niederlassung in Dillenburg, ca. 35 Fahrminuten von Freudenberg entfernt. DHL Express liefert sonn- und feiertags auch Pakete aus, daher ist die Kooperation mit der Deutschen Post für Telegrammzustellungen an Feiertagen durchaus nachvollziehbar.



Wie auf dem folgenden Foto zu erkennen, handelt es sich bei dem ins Schmuckblatt eingelegte Telegrammblatt mutmaßlich um einen Faxausdruck. Darauf deutet die Kopfzeile auf dem A4-Zettel hin mit Zeit- und Datumsstempel (2.10.2014 22:17). Der Telegrammauftrag wurde von der Telegramm-Servicezentrale also vermutlich an DHL Express in Dillenburg per Fax übermittelt.

Und hier das sogenannte Schmuckblatt:

Die Zeitung "Lübecker Nachrichten" hat im Jahr 2013 ebenfalls einen Telegramm-Test durchgeführt. Den Bericht dazu können Sie hier lesen.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News