DHL rüstet Rollbehälter mit Ortungs-Sensoren aus

250.000 Rollbehälter, mit denen Pakete über kurze Strecken transportiert werden (z.B. auf dem Weg von einer Postfiliale zum Paketzentrum), will DHL mit Ortungs-Sensoren ausstatten. Der Paketdienst will überwachen, wie viele Rollbehälter sich an welchem Standort befinden. Dadurch können z.B. solche Paketzentren ermittelt werden, an denen Rollbehälter fehlen, und es können auch DHL-Großkunden ermittelt werden, bei denen sich nicht zurückgegebene Rollbehälter stauen.

Die 250.000 Rollbehälter sind laut DHL-Pressemitteilung nur ein erster Schritt. Bei erfolgreichem Projektverlauf werden wohl weitere folgen. Bei der Spedition Dachser ist eine vergleichbare Trackinglösung seit Januar im Einsatz (Quelle: sigfox.de).

Die Ortungs-Sensoren nutzen nicht das Mobiltelefonie-Netz, wie man es von klassischen GPS-Trackern gewohnt ist. Stattdessen kommt ein extrem datensparsames Netz des Unternehmens Sigfox zum Einsatz. Über Sigfox können nur wenige Bits übertragen werden. Das genügt jedoch, um beispielsweise 1x täglich Standortinfos zu übermitteln. Die in den Sensoren verbauten Batterien sollen mehrere Jahre halten. Technische Hintergründe zum Sigfox-Netz gibt es bei teltarif.de.

Die 250.000 Rollbehälter beziehen sich auf den deutschen Markt inklusive weiterer EU-Länder, in denen DHL aktiv ist. Zum Vergleich: Im September 2017 meldete Rollbehälter-Hersteller Wanzl, dass von 2013 bis 2017 insgesamt 50.000 Rollbehälter an die Deutsche Post DHL ausgeliefert wurden (Paketda berichtete).

Fotoquelle: sigfox.de

Rollcontainer von DHL mit Ortungssensor


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News