Deutsche Post: Neuer Service trennt Sendungen zwischen Hausanschrift und Postfach

Informationen zum Service Postfach Select
Bis Ende 2021 wird die Deutsche Post einen neuen Service namens Postfach Select einführen. Damit kann ankommende Briefpost zwischen Hausanschrift und Postfach-Anschrift getrennt werden.

Der neue Service ist eine Verbesserung, weil Postfach-Kunden im Moment überhaupt keine Briefsendungen nach Hause geliefert bekommen. Alle an die Hausanschrift adressierten Sendungen werden ans Postfach umgeleitet. Nicht umgeleitet werden lediglich Päckchen und Pakete, weil solche Sendungen grundsätzlich nicht an Postfächer geschickt werden können.

Mit Postfach Select wird es möglich, die automatische Umleitung aufzuheben. Sendungen, die mit der Hausanschrift des Kunden beschriftet sind, werden auf Wunsch an der Hausanschrift zugestellt. Und nur Sendungen, die mit der Postfach-Adresse beschriftet sind, werden in das Postfach des Kunden eingelegt.

Der Service passt zu den Bedürfnissen von Privatpersonen und kleinen Gewerbetreibenden, die nebenberuflich ein Postfach benötigen. Wer beispielsweise Vereinsvorsitzender ist, kann für den Verein eine Postfachadresse einrichten und mit Postfach Select verhindern, dass private Post darin landet.

Größere Firmen werden Postfach Select vermutlich nicht nutzen, weil es für sie komfortabler ist, sämtliche Post gebündelt im Postfach zu erhalten und nicht teilweise an der Firmenadresse.

In einem Informationsblatt der Deutschen Post, das Paketda vorliegt, heißt es:

Bis zum Ende des Jahres sind weitere Entwicklungen geplant. So wird es eine "Select"-Variante geben, bei der postfach- und hausbeanschriftete Post getrennt wird. Kunden können sich damit beispielsweise Geschäftspost ins Postfach und Privatpost in den Hausbriefkasten schicken lassen.

Das genaue Einführungsdatum steht noch nicht fest. Ebenso ist unklar, ob für Postfach Select ein Aufpreis fällig wird.


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News