DHL testet Packstation für Mehrfamilienhäuser

DHL startet in Berlin und Dortmund einen Pilotversuch mit einer Art Mini-Packstation für Mehrfamilienhäuser. Es handelt sich um einen sehr großen Paketkasten mit ca. 10 Paketfächern sowie integrierten Briefkästen. Nur die Bewohner des entsprechenden Hauses können die Anlage nutzen. Dazu erhalten sie einen Schlüsselchip, der via RFID drahtlos das Öffnen der Fächer ermöglicht. Dieses Verfahren ist bereits vom DHL Paketkasten für Einfamilienhäuser bekannt. Deshalb bezeichnet DHL die Mini-Packstation für Mehrfamilienhäuser auch als Paketkasten.

Kooperationspartner für den Pilotversuch ist die Deutsche Annington; eine Wohnungsgesellschaft mit zweifelhaftem Ruf, die sich deshalb in Vonovia umbenennen will. Für Mieter in Vonovia-Wohnanlagen hat die private Packstation enorme Vorteile. Denn Abholwege zu öffentlichen Packstationen oder Postfilialen entfallen. Außerdem können auch Retourenpakete in die Fächer eingelegt werden.

Über neu angekommene Sendungen werden die Mieter übrigens per Benachrichtigungskarte in ihrem Briefkasten informiert. Auf den Abbildungen unten sehen Sie den Mehrfamilienhaus-Paketkasten sowie das zugehörige Bedienpanel, welches links oben angebracht ist.



  Veröffentlicht am   |   Autor:

✉ Verpassen Sie nichts mit dem Paketda-Newsletter: Kostenlos abonnieren per E-Mail oder bei Telegram



Mehr Paketdienst-News