1.000 neue Hermes-Paketshops in 2017, 5.000 neue bis 2020

Paketshop-Schild von Hermes
Im Juni 2017 bezifferte Hermes seine Paketshops in Deutschland noch auf 14.000. Danach hat wohl jemand den Schalter umgelegt, denn Ende 2017 waren es plötzlich 15.000. Im Laufe des letzten Jahres wurden also eintausend neue Paketshops eröffnet. In diesem Tempo soll es weitergehen: bis zum Jahr 2020 will Hermes die Anzahl seiner Paketshops auf 20.000 erhöhen. Das wären umgerechnet 1.666 pro Jahr.

Überraschend ist, dass Hermes überhaupt so viele bereitwillige Partner im Handel, bei Tankstellen oder Kiosken findet. Denn reich wird man durch einen Paketshop nicht. Hermes zahlt Medienberichten zufolge einen "mittleren zweistelligen Cent-Betrag" pro Paket an den Ladeninhaber.

Wettbewerber wie DPD und GLS müssen aufpassen, dass ihnen Hermes nicht die besten Standorte vor der Nase wegschnappt. Denn neben der "Mitmach-Bereitschaft" der Ladeninhaber sind auch eine gute Erreichbarkeit des Paketshops wichtig und ausreichend Lagerfläche. Man kann annehmen, dass Hermes momentan landauf landab telefoniert, um neue Partnergeschäfte zu gewinnen.

DHL dürfte sich davon wohl am wenigsten beeindrucken lassen. Mit 27.000 Verkaufsstellen verfügt DHL ohnehin über das dichteste Filial- und Paketshopnetz in Deutschland. In den "nächsten Jahren" will DHL 1.000 weitere eröffnen. GLS hat 5.000 Paketshops und DPD ca. 6.000. Wir berichteten in 2014, dass DPD als Zielmarke mal 8.000 Paketshops ausgab. Das wurde bislang nicht erreicht.

Im Hermes-Newsroom veröffentlichte der Paketdienst Details zur geplanten Paketshop-Expansion. So seien "strategische Partnerschaften mit Filialisten und Einzelhandelsketten" geplant. Außerdem werden alle Paketshops (neue und bestehende) mit neuen Scannern ausgestattet. Zum Einsatz kommt das Modell TC56 von Zebra (siehe Beispielvideo unten).

Ob es dazu auch neue Drucker mit größeren Etiketten gibt, schrieb Hermes nicht. Für Kunden wichtig: "Die Datenübertragung in die Online-Sendungsverfolgung wird beschleunigt." Bislang verwirrt es nämlich viele Kunden, dass im Paketshop abgegebene Pakete mitunter 24 Stunden lang nicht im Tracking erscheinen. Erst nachdem das Paket aus dem Paketshop von einem Fahrer abgeholt wurde, sind plötzlich alle Meldungen im Tracking sichtbar.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten


Diese News kommentieren

Mehr Paketdienst-News