DPD will mehr Paketshops eröffnen mit besserem Service

Der Paketdienst DPD ermöglicht es eigenen Angaben zufolge bereis heute 95 Prozent der deutschen Bevölkerung, innerhalb von zehn Minuten einen DPD Paketshop zu erreichen. Diese Kennzahl soll noch weiter verbessert werden. DPD will weitere Paketshops eröffnen, damit "in städtischen Gebieten niemand mehr als fünf Minuten zu Fuß gehen muss, um einen DPD PaketShop zu erreichen". Das erklärte jüngst Boris Winkelmann, seines Zeichens Chief Operating Officer bei DPD.

Das Netzwerk von DPD Paketshops soll von bislang 5000 auf 8000 hochgeschraubt werden. Dazu habe DPD bereits Rahmenverträge geschlossen, um beispielsweise in Tankstellen und Buchhandlungen Paketshops einrichten zu können. Bei der Auswahl der passenden Standorte verwendet DPD nach eigenen Angaben sehr ausgefeilte Software-Tools, damit sich Paketshops in möglichst stark frequentierten Lagen befinden. So müssen Kunden keine Umwege für die Paketabholung oder -abgabe in Kauf nehmen.

Darüber hinaus verbessert DPD auch die technische Ausstattung seiner Paketshops. Neue Handscanner sollen die Übergabezeit eines Pakets vom Händler an den Kunden auf 30 Sekunden reduzieren. Außerdem kann das sogenannte "Operations Center" von DPD die Auslastung von Paketshops in Echtzeit überwachen. Falls ein Paketshop überlastet ist, können Sendungen vorübergehend an andere Standorte umgeleitet werden. Für Empfänger von Paketen soll sich der Service dahingehend verbessern, dass sie proaktiv per E-Mail oder SMS informiert werden, sobald ein Paket für sie in einem Paketshop hinterlegt wurde.


Veröffentlicht am



  Ich will nichts verpassen und den Paketda-Newsletter erhalten | Neu: bei Telegram abonnieren
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung von Paketda.de genutzt wird.

Mehr Paketdienst-News