Sendungsverfolgung Menü

NYC gegen Paketdiebstahl / Kryptomarke umtauschbar? / Schwedische Briefkästen


Gegen Paketdiebstähle: New York stellt Automaten auf

Die Stadt New York kooperiert mit dem privaten Abholstation-Betreiber GoLocker und stellt in der Stadt 15 Paketstationen auf. Während der nächsten 12 Monate können Bürger die Stationen kostenlos nutzen. Normalerweise finanziert sich GoLocker über Lagergebühren: Bei Abholung binnen 24 Stunden zahlen Kunden nichts, bei Abholung binnen drei Tagen werden $ 5 pro Paket fällig.

Durch die Bereitstellung von mindestens 15 kostenlosen Abholstationen mit je 25 Fächern will die Stadt New York Lieferfahrten und Paketdiebstähle reduzieren. In den USA ist es üblich, dass Pakete ohne Unterschrift abgestellt werden. Einem Bericht zufolge gehen allein in New York täglich 90.000 Pakete verloren oder werden gestohlen.

Quellen: portal.311.nyc.gov | www.nyc.gov





Darf Deutsche Post Widerrufsrecht ausschließen?

Der Ausschluss des Widerrufsrechts bei der nächsten Kryptobriefmarke der Deutschen Post ist womöglich illegal. Die Post beabsichtigt, die Marken in verschlossenen Tütchen zu liefern, damit Kunden im Voraus nicht erkennen, welche der unterschiedlich seltenen Farbvarianten sie bekommen.

Bei it-recht-kanzlei.de erklärt ein Anwalt, dass ein Ausschluss des Widerrufsrechts nur aufgrund der Entsiegelung einer Überraschungstüte unzulässig ist. Ausnahmen gelten laut § 312g für Hygieneprodukte, Ton- oder Videoaufnahmen und Computersoftware.

Kryptomarken sind keine Software. Ob sich die Deutsche Post trotzdem auf diese Ausnahme berufen wird? Abwarten ...



Anzeige


Schweden reduziert Briefkasten-Leerungen

PostNord leert Briefkästen in Schweden nur noch alle zwei Tage. Die Änderung gilt ab dem 6. Mai 2024 und soll Kosten sparen. PostNord-Manager Andreas Viefhaus:

"Trotz stark rückläufiger Briefmengen (ca. 65% seit 2010) ist die Zahl der Briefkästen in Schweden seit 2010 nur um 16 Prozent zurückgegangen, und das bedeutet, dass die Briefkästen oft leer sind, wenn unsere Postboten sie leeren."

Weiterhin täglich geleert werden nur Briefkästen, die stark genutzt werden. Vermutlich in städtischen Bürovierteln.

PostNord hatte auf finanzielle Unterstützung durch den schwedischen Staat gehofft. Weil diese ausbleibt, sucht das Unternehmen nun Möglichkeiten, "Rationalisierungen und Kostensenkungen" vorzunehmen.

Quelle: www.postnord.se


  Zuletzt aktualisiert am   |   Autor:
Anzeige

Paketda-News kostenlos abonnieren bei Whatsapp, Telegram oder Instagram.